····· Aus Berlin kommen Backyard Conspiracy ····· Morgoth gehen in den Stand by Modus ····· Der Stockkampf geht gegen das System ····· Michael Schlierf lobt Gott auch ohne Worte ····· Leona Berlin fasziniert mit einer Cover-Version von „Nothing compares 2 U" ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Rose Tattoo

Blood Brothers (2018 Bonus Reissue)


Info

Musikrichtung: Hard Rock

VÖ: 18.05.2018 (2007)

(Golden Robot Records / Soulfood)

Gesamtspielzeit: 64:26

Internet:

http://www.rosetattoo.com.au
https://www.facebook.com/RoseTattoo

Die Wiedervereinigung von Rose Tattoo und der Vertrag mit dem Label Golden Robot Records trägt weitere Früchte. Derzeit allerdings ziemlich reife, anstatt wirklich frische. Denn nach dem Livealbum Live in Brunwick bringt man das bisher letzte Studioalbum Blood Brothers wieder in den Handel – mit einem neuen Cover (ein Foto vom Bang Your Head!!! in Balingen vom letzten Jahr) sowie sechs Bonustracks versehen.

Letztere sind Liveaufnahmen von Albumsongs. Wo und wann sie gemacht wurden, geht aus dem Booklet nicht hervor. Es ist aber zu vermuten, dass sie auf der damaligen Tour aufgezeichnet wurden. Und die Songs klingen hier recht gut und kraftvoll, verbreiten richtige Liveatmosphäre. Eigentlich ein ganz netter Bonus. Aber als Kaufgrund alleine dürfte das nicht ausreichen.

Der Re-Release hat aber allein deswegen schon seine Berechtigung, da Blood Brothers bereits länger nicht mehr offiziell zu kaufen war. Und die Platte ist tatsächlich eine gute. Ein würdiges „Alterswerk“ sozusagen einer (damals) immer noch, trotz einiger Schicksalsschläge, lebendigen Band. Der Einschätzung von Norberts Review kann ich mich nur anschließen. Echte Ausfälle bzw. Langweiler gibt es nur wenige (z.B. der balladeske Blueser „City Blues“ oder das Hook-freie „Sweet Meat“ – dadurch hat das Album in der Mitte einen kleinen Hänger). Echte Hits aber auch nicht. Am ehesten noch die damalige Vorabsingle „Black Eyed Bruiser“. Ein Cover des Australiers Steve Wright, welche vom bekannten Duo Vanda/Young (AC/DC, anyone?) geschrieben wurde.

Blood Brothers ist durchaus einen Kauf wert. Wer es als Freund der dreckigen Aussie-Rocker um Angry Anderson noch nicht hat, kann jetzt endlich wieder zuschlagen.



Mario Karl

Trackliste

1Black Eyed Bruiser3:31
2 Slipping Away3:00
3 One In A Lifetime4:44
4 18543:38
5 City Blues4:47
6 Sweet Meat3:53
7 Man About Town3:18
8 Creeper5:25
9 Standover Man2:43
10 Nothing To Lose3:26
11 Lubricated2:30
12 Man About Town (live)3:37
13 Black Eyed Bruiser (live)3:37
14 Once In A Lifetime (live)5:22
15 Sweet Meat (live)4:30
16 Standover Man (live)2:44
17 Nothing To Lose (live)3:41

Besetzung

Angry Anderson (Gesang)
Michael Cocks (Gitarre)
Stephen King (Bass)
Paul DeMarco (Schlagzeug)
Dai Pritchard (Gitarre)

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger