····· The Selecter und The Beat (feat. Ranking Roger) gehen 2018 gemeinsam auf Co-Headliner-Tour! ····· Beth Hart & Joe Bonamassa veröffentlichen ihr neues Album Black Coffee am 26. Januar! ····· Lokomotor – neue Single/ Video „Wir sind jetzt“ und Album Wir sind am 26.01.2018 ····· Auf Album Nummer 10 covern Mystic Prophecy sich durch die Popgeschichte ····· Mit der Pest bewerben Nero Doctrine ihr neues Album ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Whitesnake

1987 - 30th Anniversary Edition (2-CD)


Info

Musikrichtung: Hard Rock

VÖ: 06.10.2017 (1987)

(Rhino / Warner Music)

Gesamtspielzeit: 127:28

Internet:

https://whitesnake.com

Vor dreißig Jahren erschien 1987, das große Durchbruchsalbum der Hardrocker Whitesnake. Grund genug für die Plattenfirma diese Tatsache gebührend zu feiern: frisches (?) Remaster und zahlreiche verschiedene Editionen mit diversen Extras. Das Übliche halt. Uns lag zur Rezension die Doppel-CD-Version vor, bei der eine Bonusscheibe enthalten ist, auf der sich elf Livesongs aus ebenjener Zeit befinden. Auf Vinyl gibt es das Ganze natürlich auch und als umfangreiche Box mit vier CDs und einer DVD. Diese „Super Deluxe Edition“ enthält neben dem Livealbum noch weitere CDs mit Demo- und Arbeitsversionen der Songs (so genannte „Evolutions“), neu gemischte Versionen der Singles und Radiomixe sowie weitere Boni. Auf der DVD findet man die damaligen Musikvideos, Livevideos und eine 30-minütige Doku.

Soweit, so gut. Schauen wir uns 1987 mal etwas genauer an. Nachdem man mit dem bluesgetränkten Hardrock der Band um Frontmann David Coverdale den ersehnten Durchbruch in den USA nicht geschafft hatte, selbst als man das Vorgängeralbum Slide It In (1984) extra für jenen Markt noch einmal zurecht schliff, fand ein Umdenken statt. Coverdale engagierte das junge Talent John Sykes, der früher für die Tygers Of Pan Tang in die Saiten haute und Thin Lizzy kurz vom dem Bandende noch einmal frische Kraft einhauchte. Sein knackiger Stil und die gefahrene Hochglanzproduktion brachten eine neue, chromblitzende und kraftstrotzende Version von Whitesnake hervor. Das Ganze klang schon fast metallisch und orientierte sich durchaus an den damaligen Hair-Metal-Bands. Ein neues Image mit zeitgemäßen Pudelfrisuren und die lasziven Videoclips taten das ihre dazu, dass die Band schlagartig durch die Decke ging.

Dabei hätte die Musik alleine auch schon gereicht. Zwar klingt die Platte schon etwas altbacken und die Texte laden ziemlich zur Fremdscham ein. Doch haben die elf Songs (tatsächlich ohne wirkliche Ausfälle!) auch so immer noch genug Anziehungskraft. Allem voran natürlich die bekannten Singles - das Led-Zeppelin-beeinflusste „Still Of The Night“, der Schmachtfetzen „Is This Love“ und „Here I Go Again“. Hier kramte Coverdale in seiner Vergangenheit und machte aus der schon etwas älteren Powerballade eine große Stadionrocknummer. Selbiges passierte mit dem ebenfalls von Saints & Sinners (1982) stammenden „Crying In The Rain“. Kann man davon halten was man möchte, aber funktioniert hat das.

Trotzdem gibt es noch genug frische Nummern. Vornehmlich straighte auf Einschlag getrimmte Rocker wie „Bad Boys“, „Children Of The Night“, „Give Me All Your Love“ oder „Straight For The Heart“. Machen durchaus Laune die Dinger. Altfans vermissten aber sicherlich das Geschmeidige früherer Tage, für das das Gitarrenduo Moody/Marsden stand. Whitesnake waren 1987 eben doch eine andere Band. Hier funktionierte das gut, zwei Jahre später mit Slip Of The Tongue dann leider nicht mehr so sehr.

Die in den Jahren 1987 und 1988 (vornehmlich in Tokio) aufgenommene Live-CD passt gut ins Bild. Der Sound klingt ansprechend roh und unbearbeitet (wer möchte kann den einen oder anderen Patzer hören), aber ansprechend und keineswegs Bootleg-mäßig. Auf dem Programm standen vornehmlich Songs von 1987 und seinem Vorgänger Slide It In. Die Besetzung (siehe Kasten unten) war auch schon wieder eine ganz andere, als bei den Albumaufnahmen.

Wer sich immer schon ein Livealbum aus dieser Zeit wünschte, kann sich also freuen. Das Ganze ist gut hörbar und Konzertstimmung kommt durchaus auf. Somit eine runde Sache. Man muss nur dieses Gegockel der damaligen Zeit mögen…



Mario Karl

Trackliste

CD1: 1987 - 2017 Remaster
1. Still Of The Night
2. Give Me All Your Love
3. Bad Boys
4. Is This Love
5. Here I Go Again
6. Straight For The Heart
7. Looking For Love
8. Children Of The Night
9. You're Gonna Break
10. Crying In The Rain
11. Don't Turn Away

CD2: Snakeskin Boots - Live On Tour 1987-88
1. Bad Boys / Children Of The Night
2. Slide It In
3. Slow An' Easy
4. Here I Go Again
5. Guilty Of Love
6. Is This Love
7. Love Ain't No Stranger
8. Guitar Solo (Adrian & Vivian)
9. Crying In The Rain
10. Still Of The Night
11. Ain't No Love In The Heart Of The City
12. Give Me All Your Love

Besetzung

CD1:
David Coverdale (Gesang)
John Sykes (Gitarre)
Neil Murray (Bass)
Aynsley Dunbar (Schlagzeug)

CD2:
David Coverdale (Gesang)
Adrian Vandenberg (Gitarre)
Vivian Campbell (Gitarre)
Rudy Sarzo (Bass)
Tommy Aldridge (Schlagzeug)

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger