····· The Selecter und The Beat (feat. Ranking Roger) gehen 2018 gemeinsam auf Co-Headliner-Tour! ····· Beth Hart & Joe Bonamassa veröffentlichen ihr neues Album Black Coffee am 26. Januar! ····· Lokomotor – neue Single/ Video „Wir sind jetzt“ und Album Wir sind am 26.01.2018 ····· Auf Album Nummer 10 covern Mystic Prophecy sich durch die Popgeschichte ····· Mit der Pest bewerben Nero Doctrine ihr neues Album ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Aliocha

Eleven Songs By Aliocha


Info

Musikrichtung: Indie Folk Rock/Singer/Songwriter/Pop

VÖ: 01.09.2017

(PIAS)

Gesamtspielzeit: 33:22

Internet:

http://www.aliocha.net/elevensongs-nouvelalbum
https://www.pias.com/

1993 wurde der Musiker als Aliocha Schneider geboren. Dieses Album mit Eleven Songs ist sein Debütalbum. Mit angezerrter E-Gitarre und reichlich Hall versehen startet der Eröffnungssong, dazu dieser typisch moderne und leicht zurückhaltende Gesang, nun, da sehe ich Chancen auf eine Karriere in der chartsorientierten Musiklandschaft.

Dabei bedient er sich scheinbar solcher Elemente von Künstlern, die irgendwie anders waren, allen voran schwebt gelegentlich ein Hauch von Nick Drake durch die Landschaft, aber auch Spuren von John Lennon können auftauchen. Und schon der zweite Song strahlt in eine andere Richtung, hier wird der Pop sperriger, Singer/Songwriter-Elemente werden aufgefahren, ein Hauch von The Band, ein wenig Elliot Smith vielleicht, jedenfalls eine Fusion aus Folk, Rock und Singer/Songwriter-Umfeld, sicher nicht bahnbrechend in der gesamten Ausstrahlung, aber ganz schön und angenehm anzuhören.

So fällt auf, dass der Bogen der Ausprägungen der jeweiligen Songs recht weit gespannt ist, Indie Pop und ein wenig Grunge sind es, die auch noch in das Gesamtbild eintauchen, letztlich jedoch bezüglich aller Einzelelemente noch nicht durchgehend eine eigene persönliche Note erzeugen. Und so gibt es persönliche Lieblings-Songs und solche, die ich weniger angenehm empfinde, und dieses mag auf jede Hörerin/jeden Hörer gleichermaßen zutreffen. “Sarah“ und “Milky Way“ sind, nebenbei erwähnt, meine liebsten Songs und so möchte ich ihn weiterhin hören…

Mit anderen Worten - Aliocha wird seine Stammhörerschaft wahrscheinlich noch suchen müssen. So bleibt seine klare und interessante Stimmfarbe und Stimmprägung derzeit wohl das einzige gemeinsame Element der Musik. Darüber hinaus fällt auf, dass man je nach Stück das Ganze sowohl in die Sixties, die Seventies oder in die heutige Zeit verfrachten könnte, also auf gewisse Weise fast schon zeitlos in der Ausprägung.



Wolfgang Giese

Trackliste

1 The Start
2 As Good As You
3 Sorry Eyes
4 Jamie
5 Feels Like
6 Sarah
7 Milky Way
8 Crystal Plane
9 Mr. Gardner
10 Virtue
11 Flash In The Pan

Besetzung

Aliocha (guitars, Wurlitzer, piano, B3, banjo)
Samy Osta (bass, guitars, B3, synths)
Ludwig Dahlberg (drums)

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger