····· Unter dem Motto Black & White erscheint der komplette Grobschnitt-Katalog neu auf Vinyl ····· Benny Andersson erfindet sich und einige seiner Klassiker auf (dem) Piano neu ····· Kommendes Robert Plant-Album kann bereits vorbestellt werden ····· Black Sabbath feiern ihre frühen Jahre mit monumentalem Box-Set  ····· Neues Album von Robert Plant steht bald bevor ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Paul Simon

The Concert In Hyde Park


Info

Musikrichtung: Folk-Pop

VÖ: 14.07.2017

(Sony Music)

Gesamtspielzeit: 128:59

Internet:

http://www.paulsimon.com/
https://www.sonymusic.de/home
http://www.promo-team.de/

Ja, Paul Simon ist schon ganz lange im Geschäft. Es gibt wohl kaum jemanden, der den am 13.Oktober 1941 geborenen Musiker nicht kennt. Bevor es Simon & Garfunkel gab, musizierten die Beiden bereits vorher unter dem Namen Tom and Jerry. Zwar legte er mit dem gleichnamigen Album offiziell sein erstes Soloalbum im Jahre 1972 vor, doch tatsächlich war er bereits 1965 solo aktiv, mit seinem Album “The Paul Simon Songbook“. Nach “Stranger to Stranger“ aus 2016 ist nun ein Livealbum mit zwei CDs plus DVD/Blu-Ray erschienen, The Concert In Hyde Park, ein Mitschnitt des legendären Konzerts vom 15.Juli 2012.

Es war die Abschlussveranstaltung des “Hard Rock Calling“-Festivals in London, wobei es zu einer musikalischen Familienzusammenführung der besonderen Art kam. Paul Simon und seine Band wurden auf der Bühne von den Musikern begleitet, die fünfundzwanzig Jahre zuvor am Entstehen des “Graceland“-Albums mitwirkten. Neben vielen anderen Hits, die sich im Laufe der Karriere des Musikers angesammelt haben, “Kodachrome”,“Me And Julio Down By The Schoolyard”, “Still Crazy After All These Years“ oder “50 Ways To Leave Your Lover”, nimmt das genannte Album einen besonderen Spielraum ein, und so fanden sich unter anderem Hugh Masekela, Ladysmith Black Mambazo und Tony Cedras als Musiker ein. Als Gast sang Jimmy Cliff seine Hits “The Harder They Come“ sowie “Many Rivers To Cross“ und präsentierte danach im Duett mit Paul Simon “Vietnam“ und “Mother And Child Reunion“. Aber auch “The Boxer“ und das immer frische “The Sound Of Silence“ waren Teil des rund zweieinhalbstündigen Programms.

Wie nicht anders zu erwarten, ist Musik auf höchstem Niveau entstanden, denn die unvergessenen Kompositionen wurden von exzellenten Musikern dargeboten. Jeder bekannte Song wirkt noch immer frisch und nicht abgedroschen und Leidenschaft und Freude an den Interpretationen zeichnen die Atmosphäre aus. Bewegende Momente ergeben sich, wenn Ladysmith Black Mambozo auf der zweiten CD die ersten beiden Songs gestalten, aber auch, wenn der Country-Musiker Jerry Douglas auf “The Boxer“ am Dobro zu hören ist.

Eine sehr gelungene und willkommene Abrundung stellen die enthaltene DVD oder Blu-Ray dar, weil man nun das ganze Konzert, inklusive einiger nur hier vorgestellter Songs, in feinster Qualität, so wie man es auch erwarten sollte, nacherleben kann, hier im unkompressierten PCM-Surround Sound und professionellen Kameraeinstellungen.



Wolfgang Giese

Trackliste

CD 1:
1 Kodachrome
2 Gone at Last
3 Dazzling Blue
4 50 Ways to Leave Your Lover
5 The Harder They Come (Jimmy Cliff) *
6 Many Rivers to Cross (Jimmy Cliff) *
7 Vietnam (with Jimmy Cliff)
8 Mother and Child Reunion (with Jimmy Cliff)
9 That Was Your Mother
10 Hearts and Bones / Mystery Train / Wheels
11 Me and Julio Down by the Schoolyard
12 Slip Slidin’ Away
13 The Obvious Child

CD 2:
1 Introduction
2 Homeless (with Ladysmith Black Mambazo)
3 Diamonds on the Soles of Her Shoes (with Ladysmith Black Mambazo)
4 I Know What I Know
5 The Boy in the Bubble
6 Crazy Love, Vol. II
7 Gumboots
8 Under African Skies (with Thandiswa Mazwai)
9 Graceland
10 You Can Call Me Al
11 The Sound of Silence
12 The Boxer (with Jerry Douglas)
13 Late in the Evening
14 Still Crazy After All These Years

*nur auf DVD und Blu-ray

Besetzung

The Paul Simon Band:

Paul Simon (vocals, guitar)
Mark Stewart (guitar, background vocals, bass harmonica, baritone saxophone)
Bakithi Kumalo (bass, percussion)
Vincent Nguini (guitar, background vocals)
Andy Snitzer (tenor saxophone, background vocals, percussion, vibes)
Tony Cedras (trumpet, keyboards, accordion, percussion, background vocals)
Jamey Haddad (percussion)
Mick Rossi (keyboards, piano, organ, percussion, pump organ)
Jim Oblon (drums, guitar, background vocals)

The Graceland Band:

Paul Simon (vocals, guitar)
Bakithi Kumalo (bass, percussion)
Vincent Nguini (guitar, background vocals)
Ray Phiri (guitar, background vocals)
Andy Snitzer (tenor saxophone, background vocals, percussion, vibes)
Tony Cedras (trumpet, keyboards, accordion, percussion, background vocals)
Isaac Mtshali (drums)
John Selolwane (guitar, background vocals)
Barney Rachabane (alto saxophone, penny whistle)

Sonti Mndelbele (background vocals)
Sweety Mhlanga (background vocals)
Bongi Mabaso (background vocals)
Gabe Witcher (violin – CD1, #3)
Hugh Masekela (fluegelhorn - CD2, #3, 10)
Jerry Douglas (dobro – CD2, #12)

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger