····· Cryptex-Gitarrist André Mertens steigt zum Mitautor auf ····· Die italienische Natur und ein Friedhof um die Ecke bescheren uns Deadsmoke ····· Backtrack meinen’s nicht gut mit ihrer Umwelt ····· Musik machen können die Planetshakers - aber wirken sie auch Wunder? ····· Carlos Santana sieht den Blues bei Tommy Castro „in guter Hand“  ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Oliver Nelson

A Taste Of Honey + Impressions Of Phaedra


Info

Musikrichtung: Soundtrack/Jazz

VÖ: 16.06.2017 (1962)

Phono/Inakustik (United Artists)

Gesamtspielzeit: 60:29

Internet:

http://www.in-akustik.de/

Der Saxofonist, Komponist, Arrangeur und Bandleader Oliver Nelson lebte vom 4.Juni 1932 bis zum 27.Oktober 1975. Als Jazzfan dürfte man sich unweigerlich an das Album “The Blues And The Abstract Truth“ erinnern, aus dem Jahre 1961, es enthält das großartige “Stolen Moments“.

Die hier auf einer CD zusammengefassten Einzelplatten A Taste Of Honey (#1-8) und Impressions Of Phaedra (#9-16) stammen beide aus 1962. Dazu gibt es noch zwei Bonustracks aus dem gleichen Jahr. Beide sind nicht vergleichbar mit “Stolen Moments“, ist das erste doch stark daran orientiert, Hits zu interpretieren, und das mit der Orgel von Lloyd Mayers im Vordergrund. Er spielt das Instrument ganz anders als der damalige Orgelstar Jimmy Smith. Das Instrument klingt entweder ein wenig dünner im Sound oder weist leicht kratzende Verstärkungen auf.

Bis auf den Titel “Dirge“ sind alle auf der zweiten Platte, Impressions Of Phaedra, von Mikis Theodorákis komponiert. Beiden versammelten LPs ist gemein, dass sie als Film-Soundtracks entstanden, einer der Boni ist die gesungene Film-Version von der Dame in der Hauptrolle, Melina Mercouri. (#18) A Taste Of Honey klingt weniger wie ein Soundtrack, hingegen Impressions Of Phaedra diese Richtung eindeutig aufweist, inklusive all der Dramatik solcher Musik.

Beide Veröffentlichungen klingen kommerzieller als “Stolen Moments“ und dürften eingefleischten Jazzfans weniger gefallen. Dennoch, und das eindeutig der Verdienst von Nelson, bieten sie hochwertige Musik.



Wolfgang Giese

Trackliste

1 A Taste Of Honey&#12288;&#12288;&#12288;&#12288;
2 Desafinado
3 The Good Life
4 Going Up North
5 The Golden Striker
6 For All We Know
7 Jackie-Ing
8 Alone Together
9 Phaedra Love Theme
10 London's Fog
11 Dirge
12 Phaedra (Tragedy)
13 The Fling
14 Rendezvous
15 Too Much Sun
16 One More Time
17 Goin' Up North [1961 Version]
18 Love Theme From Phaedra

Besetzung

1-8: A Taste of Honey:

Clark Terry, Bernie Glow, Doc Severinsen, Snooky Young (trumpets)
Urbie Green, Paul Faulise, Britt Woodman, Tom Mitchell (trombones)
Don Butterfield (tuba)
Lloyd Mayers (organ)
Barry Galbraith (guitar)
George Duvivier (bass)
Ed Shaughnessy (drums)

9-16: Impressions of Phaedra:

Clark Terry, Bernie Glow, Doc Severinsen, Snooky Young (trumpets)
Urbie Green, Paul Faulise, Britt Woodman, Tom Mitchell (trombones)
Don Butterfield (tuba)
Phil Woods (alto saxophone)
Barry Galbraith (guitar)
Lloyd Mayers (piano)
George Duvivier (bass)
Ed Shaughnessy (drums)
Ray Barretto (bongo)
plus strings

Bonus tracks

#17:

Clyde Reasinger, Ernie Royal, Joe Newman (trumpets)
Melba Liston, Billy Byers, Paul Faulise (trombones)
Don Butterfield (tuba)
Oliver Nelson (alto and tenor saxophone)
Eric Dixon (tenor saxophone, flute)
Art Davis (bass)
Ed Shaughnessy (drums)
Ray Barretto (conga, bongo)

#18:

Melina Mercouri (vocals)

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger