····· Joe Bonamassa - “British Blues Explosion Live“ am 18. Mai! Jeff Beck’s – “Plynth (Water Down The Drain)” als Video vorab! ····· Saxon-ReReleaes, im Mai die Zweite Rutsche ····· Six plus X heißt Krähe ····· Das 10. Bandjubiläum können Herzlos mit ihrem fünften Album und dem ersten Plattenvertrag feiern ····· Der Goldmeister schmiedet aus Rap, Swing, Reagge, HipHop und Jazz eine ganz eigene Legierung  ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Los Temperamentos

Amor y Locura


Info

Musikrichtung: Barock

VÖ: 05.07.2017

(arcantus / Klassik Center Kassel / CD / 2016 / Best. Nr. arc 17005)

Gesamtspielzeit: 79:57

Internet:

Los Temperamentos

JA, DAS IST WAHNSINN

Seit seiner Gründung im Jahre 2009 stellt das Bremer Alte Musik-Ensemble Los Temperamentos immer wieder den Brückenschlag zwischen Alter und Neuer Welt, zwischen Barock und Gegenwart, zwischen U- und E-Musik in das Zentrum seiner Programme. Das neue Album Amor y Locura / Liebe und Wahsinn macht da keine Ausnahme. Und was soll man sagen: Der Brückenschlag gelingt aufs Feinste, die Brücke trägt.

Dies liegt zunächst an der klug durchdachten Programmgestaltung, die kammermusikalische Gemmen aus dem Frankreich, Italien und England des 17. und frühen 18. Jahrhunderts mit eingestreuten Improvisationen über die schon damals berühmte, volkstümliche Folia, ihre Verwandte „La Lloroncita“ und die Tarantella mischt.

Seinen wahren Wert erfährt dieses sommerlich-bunte Programm, das zwischen den sehnsüchtigen Klängen der leidenschaftlichen Liebe und den virtuos-aufgepeitschten Melodien des ihr anverwandten Wahnsinns pendelt, aber erst durch die äußerst erfrischende Interpretation des jungen Ensembles. Diese erinnert in puncto Zugriff und unbändiger Spielfreude vielleicht nicht zufällig an die frühen Konzeptalben von Christina Pluhar und ihrem Ensemble L´Arpeggiata, v.a. an deren Erfolgs-Produktion „La Tarantella“, ist in der musikalischen Auswahl allerdings breiter aufgestellt. Beiden Ensembles ist die Lust am Experiment und an der Improvisation eigen, sowie ein unbekümmertes Streben nach kraftvollen musikantischen, vitalisierenden Effekten. Diese wohl dosiert einzustreuen, verstehen nicht nur die Instrumentalisten, sondern auch die Sopranistin Swantje Tams Freier.

Erwähnung verdient schließlich die Tontechnik: Produzent Fabian Frank ist eine sorgfältige Aufnahme mit einem packend unmittelbaren, präsenten und weit gestaffelten Klangbild gelungen, wie man es selbst bei den großen Labeln nur noch selten antrifft.



Sven Kerkhoff

Trackliste

Stradella: Andante aus "Moro per Amore"
Giramo: Chi non mi conosce; Choro de Pazze
Eccles: Slow Air aus "The Mad Lover Suite"
Purcell: Let the Dreadful Engines of Eternal Will"
Mancini: Sonata IV
Anonymus: La Lloroncita
Baur / Klein: Sonata fantasia para Dona Mari
Bailly: Yo say la locura
Kircher: Antidotum Tarantulae
Variationen über "La Folia"; Improvisationen "Toccata llamoda La Draga" & "Tarantella para Don Juan de Hamburgo - Ay Amor Loco"

Besetzung

Swantje Tams Freier: Sopran

Los Temperamentos

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger