····· David Gilmour veröffentlicht Live-Aufnahmen, die er bei zwei Konzerten in Pompeii hat mitschneiden lassen ····· Zwischen Agitation und Japanologie erscheint die neue Prinz Chaos CD ····· Vielgleisig feiert Hellmut Hattler seinen 65sten ····· Jag Panzer sind zurück - erster Vorgeschmack mit Lyric-Video! ····· Jenny and the Mexicats legen live und mit Single nach ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Yves Montand

À Paris + Chansons de Paris


Info

Musikrichtung: Chanson

VÖ: 16.06.2017 (1959, 19

Jackpot Records (Odeon)

Gesamtspielzeit: 76:47

Internet:

http://www.in-akustik.de/

Damals, da konnten sie ja wohl alles – schauspielernde Sänger und singende Schauspieler.
Yves Montand war einer von jener Spezies. Der als Ivo Livi am 13.Oktober 1921 in der Toskana geborene Künstler starb am 9.November 1991. Er wuchs in Marseille auf und trat im Alter von siebzehn erstmalig als Sänger in Erscheinung. Seine Karriere startete letztlich 1944 in Paris, gefördert wurde er unter anderem von Edith Piaf. 1946 wirkte er in seinem ersten Film mit. Und so entwickelte sich der Mann parallel als Schauspieler und Chansonnier.
Auf dieser CD sind nun zwei lange nicht erhältliche Langspielplatten zusammengefasst worden, einmal ist es das Album À Paris aus 1962 (#1-10) und dann noch das aus 1959 stammende Chansons de Paris (#11-26). Letztere Aufnahmen wurden jedoch bereits zwischen 1945 und 1954 eingespielt.

Standesgemäß, wie es sich für ein französisches Chanson gehört, startet “Premier Pas“ mit dem Einsatz eines Akkordeons, ein ganz lebhafter Titel, eine fröhliche Lebhaftigkeit, die sich im Laufe der Titelfolge mit melancholischen und wehmütigen Songs abwechselt, und bei “Barbara“ zum Beispiel spricht Montand den Text unbegleitet. Man hat stets den Eindruck, dass der Künstler das Lebensgefühl jener Tage perfekt widerzuspiegeln scheint, voller elegantem Charme und mit leidenschaftlichem Vortrag, ebenfalls mit Witz und Humor dabei. Auf jeden Fall war der Künstler ein Individuum, was seine Erscheinung und seinen Ausdruck betrifft. Sofort scheint man mitten in Paris zu sitzen, in einem Café und das rege Treiben auf den Straßen scheint gegenwärtig.
Dabei wirken die älteren Aufnahmen auf mich noch einen Tick authentischer und anspringender und lebendiger sowie emotional tiefgehender. Eine herrliche Kollektion eindringlicher Songs, die teilweise zu Klassikern avancierten.



Wolfgang Giese

Trackliste

1 Premiers Pas
2 Le Doux Caboulot
3 Barbara
4 Ninon Ma Ninette
5 Car Je T’aime
6 Une Demoiselle Sur Une Balançoire
7 Amour, Mon Cher Amour
8 J’aime T’embrasser
9 Mais Qu’est-Ce Que J’ai?
10 À Paris
11 Le Gamin D’paris
12 Mathilda
13 Elle A…
14 Fleur De Seine
15 Faubourg Saint-Martin
16 Cornet De Frites
17 Neige Sur La Ville
18 Vel’ D’hiv’
19 La Goualante Du Pauvre Jean
20 Les Mômes De Mon Quartier
21 Rue Lepic
22 Sensationnel
23 Ma Gosse, Ma P’tite Môme
24 Le Cocher De Fiacre
25 Rendez-Vous Avec La Liberté
26 La Grande Cité

Besetzung

Yves Montand (vocals)
Bob Castella et ses rhythms (#1-10)

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger