····· Cryptex-Gitarrist André Mertens steigt zum Mitautor auf ····· Die italienische Natur und ein Friedhof um die Ecke bescheren uns Deadsmoke ····· Backtrack meinen’s nicht gut mit ihrer Umwelt ····· Musik machen können die Planetshakers - aber wirken sie auch Wunder? ····· Carlos Santana sieht den Blues bei Tommy Castro „in guter Hand“  ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Babylove & the Van Dangos

On my Life


Info

Musikrichtung: Reggae / Ska

VÖ: 25.09.2015

(Pork Pie / Broken Silence)

Gesamtspielzeit: 36:51

„Long Way home“ ist eine schicke Ska-Ballade. „I couldn’t write a Song” klingt mit seinem doch recht schnulzigem Gesang, wie ein Buddy Holly aus der zweiten Reihe. „She’s the Boss“ swingt gut. „Medicine turned Poison” setzt auf Rhythmus und Saxophon.

Läuft gut rein, aber fast genauso schnell wieder raus. Machen wir’s kurz: On my Life bietet melodischen, Reggae affinen Ska, nett und beschwingt, aber auf Dauer mit etwas zu wenig Pfeffer. Es fehlen auch die echten Highlights.

Für Sammler mit großen Portemonnaies.



Norbert von Fransecky

Trackliste

1Another Face 4:07
2 I couldn't write a Song 2:41
3 12 Steps forward 3:53
4 Coming to America 3:13
5 Long Way home 3:24
6 She's the Boss 3:25
7 Medicine turned Poison 3:59
8 Slow Life 4:40
9 Joe's Tune 3:17
10 Any Port in a Storm 4:11

Besetzung

Daniel Broman (Voc)
Johan Bylling Lang (Sax)
Jakob Haugbolle Thombav (Git)
Bjarke Nikolajsen (Trompete)
Jonathan Rabbak (B)
Mikkel Szlavik (Dr)

Gäste:
Morten McCoy (Keys <2,3,5>)
Jesper Bo (Keys <1,7>)

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger