····· Joe Bonamassa auf Tour!  ····· P!NK: exklusive Karten für ProSieben-Konzert zu gewinnen ····· Aus Japan kommt wieder Loudness  ····· 12 aus 1000 stehen auf Marion Fiedlers neuem Album ····· Im versifften Proberaum entstehen die Kracher von Peoples Temper ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Odetta

My Eyes Have Seen, plus The Tin Angel/At The Gate Of Horn


Info

Musikrichtung: Folk, Blues, Spirituals

VÖ: 16.06.2017(1957-1959

Soul Jam/Inakustik (Vanguard, Fantasy, Tradition)

Gesamtspielzeit: 139:16

Internet:

http://www.in-akustik.de/

Odetta, oder genauer gesagt, Odetta Holmes, ist/war schon etwas Besonderes. Sie lebte vom 31. Dezember 1930 bis zum 2. Dezember 2008. Obwohl oft als reine Folkinterpretin eingestuft, bestand ihr Repertoire allerdings neben Folk auch aus Blues und Spirituals. Für Viele galt sie auch als Sprachrohr der Bürgerrechtsbewegung, des Civil rights movement.

Dabei fing alles ganz anders an, als sie in Los Angeles klassische Musik studierte und auch als Musical-Darstellerin unterwegs war. 1953 startete dann in New York ihre Laufbahn als Folksängerin, mit einem ersten Album ein Jahr später. Auf dieser Doppel-CD finden wir drei komplette Alben plus Bonustracks. Im Einzelnen sind es die Alben My Eyes Have Seen (CD 1, #1-13) aus 1959, The Tin Angel (#14-26) aus 1958 und At The Gate Of Horn (CD 2, #1-15) aus 1957.
Aus diesen Ausnahmen mag sich bereits ergeben, dass die Künstlerin später solche Musiker wie Bob Dylan, Joan Baez und Janis Joplin beeinflussen sollte.

Ungewöhnlich und sicher einzigartig war ihre spezielle Art des Gesangs. Man hört noch deutlich die klassische Gesangsausbildung, dieses gewisse opernhafte, und gleichzeitig ist es der Gesang der Spirituals und des Gospel, wie es die Farbigen damals und noch heute in ihren Kirchen praktizierten. Das ist von so viel Gefühl geprägt, dass es einfach mitreißend wirkt. Arrangiert sind die Songs der hier präsentierten Aufnahmen ganz spärlich, der Sound lebt hauptsächlich von der kraftvoll gespielten Akustikgitarre der Musikerin. Doch auch unbegleitet, d.h. zumindest klatscht sie mit den Händen den Rhythmus mit, kann sie auf Titeln wie “Balded Headed Woman“ überzeugen mit dieser ungeheuren Inbrunst und Vitalität ihres Vortrags. Das klingt dann eindeutig nach den Songs, wie sie einst wohl auf den Baumwollfeldern und beim Streckenbau der Eisenbahn erklangen, so etwas ist sehr bewegend.

Und so wird man jede Menge Klassiker auf diesen beiden CDs finden, Songs, die im Allgemeinen dem traditionellen Liedgut zuzuordnen sind. Nur wenige Eigenkompositionen gibt es daher, und wenige Titel stammen von Leuten wie Leadbelly oder Woody Guthrie. Ich denke, Jede/r kann so manche bekannte Weise wiedererkennen.



Wolfgang Giese

Trackliste

CD 1:

MY EYES HAVE SEEN
01. Poor Little Jesus
02. Balded Headed Woman
03. Motherless Children
04. I Knew Where I’m Going
05. The Foggy Dew
06. I’ve Been Driving on Bald Mountain / Water Boy
07. Ox-Driver Song
08. Down on Me
09. Saro Jane
10. Three Pigs
11. No More Cane on the Brazos
12. Jumpin’ Judy
13. Battle Hymn of the Republic
THE TIN ANGEL (with LARRY MOHR)
14. John Henry
15. Old Cotton Fields at Home
16. The Frozen Logger
17. Run, Come See Jerusalem
18. Old Blue
19. Water Boy
20. Santy Anno
21. I Was Born about 10.000 Years Ago / The Biggest Thing
22. Riding My Car (car song)
23. No More Cane on the Brazos
24. Payday at Coal Creek
25. Buked and Scorned
26. Rock Island Line

CD 2:

AT THE GATE OF HORN
01. He’s Got the Whole World in His Hands
02. Sail Away Ladies, Sail Away
03. The Gallows Pole
04. Lowland
05. The Fox
06. Maybe She Go
07. The Lass from the Low Countree
08. Timber
09. Deep River
10. Chilly Winds
11. Greensleeves
12. Devilish Mary
13. All the Pretty Little Horses
14. The Midnight Special
15. Take This Hammer
BONUS TRACKS:
16. Hush Little Baby
17. Great Historical Bum
18. Pastures of Plenty
19. Ain’t that A-Rockin’
20. Shout for Joy
21. Go Tell it On the Mountain
22. Beautiful Star
23. If Anybody Asks You
24. Another Man Done Gone – Radio broadcast
25. Muleskinner Blues – Radio broadcast

Besetzung

Odetta Holmes, lead vocals, acoustic guitar, and handclaps, plus:
CD 1 [1-13]: Bill Lee (upright bass),
Chorus arranged and conducted by Milt Okun.
CD 1 [14-26]: Larry Mohr (banjo and vocals - #15, 17, 18, 20, 21, 24 & 26).
CD 2 [1-15]: Bill Lee (upright bass).
CD 2 [16-23]:
Bill Lee (upright bass).
CD 2 [24] & [25]: Odetta’s solo performance, recorded at Studs Terkel’s WFMT Radio Show, Chicago, circa 1957.

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger