····· Fleetwood Mac kündigen den Re-Release von Fleetwood Mac mit einem unveröffentlichtem frühen Take von „Monday Morning" an ····· Thunder kündigen Livealbum an! ····· Sodom in Zukunft ohne Bernemann und Makka ····· Kommt die 1000ste Radio Havanna Show zur BER-Eröffnung? ····· Die Female Voices of Progressive Rock-Tour präsentiert die beiden Prog-Hopefulls Ashby und Eyevory ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Jenny and the Mexicats

Open Sea Mar abierto


Info

Musikrichtung: Latino-Folkabilly

VÖ: 17.02.2017

()

Gesamtspielzeit: 31:49

Internet:

http://www.jennyandmexicats.com

Den CD-Titel in Englisch/Spanisch zu formulieren macht Sinn. Er reflektiert so die Mischung aus Latino-Rhythmen und anglo-amerikanischer Pop-Musik, die Open Sea Mar abierto prägt. Revolutionär ist das schon lange nicht mehr. Aber Jenny and the Mexicats machen in dem angesagten Segment eine recht passable Figur.

Dabei gibt sich das Quartett recht vielfältig. Der Opener „Boxes“ geht auf der Basis eines angejazzten Latino-Sounds poppig ab. „Born in the City“ wandelt in den Spuren von Vaya con Dios, gibt sich aber eine bei dieser Band seltene flotte Melodie. Nach einer spanischsprachigen Ruhepause mit viel Akustikgitarre lädt „La Diabla“ zum Karneval ein. Sehr weich wird es in der zweiten Hälfte der CD mit dem Doppelschlag „Fantsasmas“ und „Tanto Tiempo“.

Damit scheinen Jenny and the Mexicats der Meinung zu sein, dem Latino-Sound genug Rechnung getragen zu haben. Denn davon ist bei den beiden letzten Stücken kaum noch etwas zu merken. „Under my Skin“ ist ein leichter Rhythmiker, der vor allem auf die Akustikgitarre baut. Der lockere Folk-Pop „Why why“ beendet das Albumausgesprochen fröhlich.

Ein tolles Sommeralbum – bei dem bisherigen Wetter in diesem Jahr doppelt wertvoll!



Norbert von Fransecky

Trackliste

1Boxes 3:10
2 Born in the City 2:24
3 Aprendimos 3:31
4 La Diabla 2:55
5 Amplifire 3:00
6 Ausencia 4:16
7 Fantasmas 2:40
8 Tanto Tiempo 2:55
9 Under my Skin 4:00
10 Why why 3:01

Besetzung

Jenny Ball (Voc, Trompete, Git)
Alfonso Acosta (Git, Voc)
David Gonzalez (Cajon, Voc, Perc)
Luiz Diaz (Kontrabass)

Gäste:
Santiago Ortiz (Perc)
Juan Pablo Toch (E-Banjo, E-Git, Piano)
Juan Garcia (Back Voc)
Negra Marta Rodriguez (Posaune)

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger