····· The Selecter und The Beat (feat. Ranking Roger) gehen 2018 gemeinsam auf Co-Headliner-Tour! ····· Beth Hart & Joe Bonamassa veröffentlichen ihr neues Album Black Coffee am 26. Januar! ····· Lokomotor – neue Single/ Video „Wir sind jetzt“ und Album Wir sind am 26.01.2018 ····· Auf Album Nummer 10 covern Mystic Prophecy sich durch die Popgeschichte ····· Mit der Pest bewerben Nero Doctrine ihr neues Album ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Harvestman

Music For Megaliths


Info

Musikrichtung: Ambient, Psychedelic, Drone

VÖ: 19.05.2017

(Neurot Recordings / Cargo)

Gesamtspielzeit: 40:56

Internet:

http://www.vontill.org

Steve Von Till, einer der beiden Frontmänner von Neurosis, hat sein Soloprojekt Harvestman entstaubt. Wo er sich unter eigenem Namen mehr im Singer-Songwriter-Fahrwasser bewegt, geht er hier wesentlich experimenteller zu Werke. Music For Megaliths ist das vierte Album seines Alter Egos und das erste seit 2010. Mit 40 Minuten bietet es genau die richtige Länge, um sich fallen lassen zu können, ohne dass man komplett darin versumpft.

Fallen lassen können? Jawohl. Denn hier haben wir es mit stark Ambient-lastiger Musik zu tun. Kleine Ausflüge in Kraut- und Postrock sorgen für Farbtupfer. Gesang gibt es nur sehr wenig, Schlagzeug (gespielt von Neurosis-Kollege Jason Roeder) ist nur einmal zu hören. Die Stücke werden von Synthesizer und Effektspielereien geprägt. Akustische und elektrische Gitarren setzten kleine Farbtupfer. Und besonders eine in „The Forest Is Our Temple“ eingesetzte Drehleier sorgt für die einnehmendsten Momente.

Sounds werden verfremdet, moduliert und Klänge immer wieder neu zusammengesetzt, Drones übereinander gestapelt und Wiederholungen sorgen dafür, dass es etwas gibt, an das man sich festkrallen kann. So entsteht eine spannende, manchmal auch entspannende Klangreise, auf die man sich einlassen können muss. Dabei hilft es wenig, wenn man die gehörte Musik zu Tode analysiert. Man muss sie einfach fühlen und sich davon treiben lassen, dann stellt sich schon fast etwas Meditatives ein.

Kein Album für jeden Tag. Aber eines das man in besonderen Stunden, in denen die Welt um einen herum mal wieder etwas still stehen soll, gerne aus dem Schrank zerren dürfte.



Mario Karl

Trackliste

1The Forest Is Our Temple7:14
2 Oak Drone6:12
3 Ring Of Sentinels6:19
4 Cromlech4:00
5 Levitation6:18
6 Sundown6:07
7 White Horse4:46

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger