····· The Selecter und The Beat (feat. Ranking Roger) gehen 2018 gemeinsam auf Co-Headliner-Tour! ····· Beth Hart & Joe Bonamassa veröffentlichen ihr neues Album Black Coffee am 26. Januar! ····· Lokomotor – neue Single/ Video „Wir sind jetzt“ und Album Wir sind am 26.01.2018 ····· Auf Album Nummer 10 covern Mystic Prophecy sich durch die Popgeschichte ····· Mit der Pest bewerben Nero Doctrine ihr neues Album ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Jake Isaac

Our Lives


Info

Musikrichtung: Pop

VÖ: 05.05.2017

(Universal/Island)

Gesamtspielzeit: 36:54

Internet:

http://www.iamjakeisaac.com/
http://www.universal-music.de/home/alle-genres
http://www.promotion-werft.de/

Das Debütalbum des Londoners Jake Isaac erscheint nach selbstveröffentlichten EPs, die bereits auf den Künstler aufmerksam machten. Der Newcomer mit dem dunklen Timbre in der Stimme wird mit Sicherheit junge Leute ansprechen, und Alle, die auf modernen Pop stehen, der ein wenig gewürzt ist mit leichten Zutaten aus Rock und Soul.

Nun ja, es klingt ja recht zugänglich, wenn man den ersten Klängen lauscht. Eine angenehme Stimme, eine angenehme Melodie, die Instrumentierung ganz modern, ein wenig künstliche Atmosphäre dabei, eigentlich typisch radiotauglich, nicht mehr und nicht weniger. Denn der gesamte Aufbau ist recht konventionell, es gibt eigentlich nichts außer seiner Stimme, dass besonders ungewöhnlich wäre, etwas, das aufhorchen und hier einen neuen Stern am Künstlerhimmel aufgehen ließe.

Den Angaben im mit Texten ausgestatteten Booklet ist zu entnehmen, dass Isaac die Platte fast im Alleingang eingespielt hat, gut, recht talentiert ist er, aber so etwas kann auch Gefahren bergen, fehlende Flexibilität und befruchtende Kommunikation mit anderen Musikern, und das mag auch zu diesem Sound geführt haben, der ganz einfach durchschaubar wirkt, vorhersehbar und keine wirklichen Überraschungen beinhaltend.

Gut, sein Handwerk beherrscht der Mann also, keine Frage, diese Musik ist auch gut inszeniert, die Stimme des Künstlers stets im Vordergrund, als versuchtes Aushängeschild. Man sollte Jake einmal in die USA schicken, ihn von einem berühmten Produzenten an die Hand nehmen lassen, in ein tolles Studio mit erfahrenen Studiomusikern stecken, dann könnte es wirklich etwas werden. So bleibt mir nur der Hinweis, dass diese Musik gut, aber durchschnittlich ist. Einige Songs gibt es allerdings, die über den Durchschnitt herausragen, Balladen interpretiert er sehr gut, und wenn die Elektronik weitestgehend zurückgenommen wird, klingt es auch besser



Wolfgang Giese

Trackliste

1 Will You Be
2 Long Road
3 Better This Way
4 I Got You
5 Million Miles Away
6 Waiting Here
7 Lose My Mind
8 This War
9 One And Only
10. Lonely Are The Brave
11 You And I Always

Besetzung

Jake Isaac (vocals, background vocals, guitars, bass, piano, keyboards, drums, percussion)
Ricardo Munoz (additional vocals - #2)
Lydia McAllister (additional background vocals - #1, 4, 5)
Tula Lynch (additional background vocals - #5, 8)
Alex Montague (piano - #2)
Andreas Herbig (percussion - #2)
James Earp (additional percussion - #7)
Dexter Hercules (drums - #2)

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger