····· The Selecter und The Beat (feat. Ranking Roger) gehen 2018 gemeinsam auf Co-Headliner-Tour! ····· Beth Hart & Joe Bonamassa veröffentlichen ihr neues Album Black Coffee am 26. Januar! ····· Lokomotor – neue Single/ Video „Wir sind jetzt“ und Album Wir sind am 26.01.2018 ····· Auf Album Nummer 10 covern Mystic Prophecy sich durch die Popgeschichte ····· Mit der Pest bewerben Nero Doctrine ihr neues Album ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Badass

More Pain, more Gain


Info

Musikrichtung: Heavy Rock

VÖ: 15.04.2017

(Lion / Cargo)

Gesamtspielzeit: 39:47

Internet:

http://www.badassmetal.net

Gäbe es die Bezeichnung „heavy“ für Rock-Musik noch nicht, müsste man sie für More Pain, more Gain erfinden. Überwiegend schleppend, oder im Midtempo drängen die Italiener unaufhaltsam voran. Hier herrscht nicht die grazile Leichtigkeit, die man mit dem mediterranen Völkchen verbindet, sondern eher der schwere Schritt eines Walzwerks im Ruhrgebiet oder den britischen Stahlkochregionen des beginnenden 20. Jahrhunderts.

Wilde Bassläufe, ein starker Refrain bei „What we need“ oder das ebenfalls wildes Drumming von „Join me“ sind konkrete Momente, die im Ohr und im Langzeitgedächtnis bleiben. Ansonsten bleibt vor allem der sehr positive Eindruck eines kraftvollen Rock-Albums an der Grenze zum Metal, das auf spektakuläre Einzelaktionen weitgehend verzichtet.

Positiv ist zusätzlich zu vermerken, dass einige ruhigere Momente Abwechslung bringen und die Verschnaufpausen bieten, die die Power der anderen Stücke erst richtig ins Licht setzen. Nur gelegentlich wirken die Stücke eher überanstrengt, als kräftig.

Ein völliger Griff ins Klo, der stilistisch zudem überhaupt nicht zu Badass passen will, sind das „In-„ und „Outro“. Bach und Beethoven werden hier in einer Art Elektropop bis zu Unkenntlichkeit zerstört – absolut für die Tonne!



Norbert von Fransecky

Trackliste

1Intro (aus: Ludwig van Beethoven - Sonate No. 8 "Pathetique", 2. Satz) 1:22
2 More Pain, more Gain 3:57
3 Nightmares of my Youth 4:21
4 Royal Chains 3:39
5 Strong and united 4:22
6 What we need 4:15
7 One more Night 4:05
8 Join me 4:01
9 Redemption 4:00
10 Don't bother me 4:54
11 Outro (aus: Johann Sebastian Bach Cello Suite No. 1 Prelude) 0:56

Besetzung

Titta Tani (Voc)
Alberto Rigoni (B)
Alessio Tricarico (Git)
Denis Novello (Dr)

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger