····· Cryptex-Gitarrist André Mertens steigt zum Mitautor auf ····· Die italienische Natur und ein Friedhof um die Ecke bescheren uns Deadsmoke ····· Backtrack meinen’s nicht gut mit ihrer Umwelt ····· Musik machen können die Planetshakers - aber wirken sie auch Wunder? ····· Carlos Santana sieht den Blues bei Tommy Castro „in guter Hand“  ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Boogie Beasts

Come And Get Me


Info

Musikrichtung: Blues Rock / Trance Blues

VÖ: 24.03.2017

(Donor)

Gesamtspielzeit: 45:05

Internet:

http://www.boogiebeasts.com
http://donor.company/naked/
http://www.in-akustik.de/

Eine Band aus Belgien stellt sich vor. Hier geht es um deftigen Blues Rock, doch auch außerhalb dieses Genres wird ein wenig gestöbert und so halten Spuren von Punk und viel Boogie Einzug in diese recht derb gespielte Musik. Gleichermaßen wurzelt der Sound in den Sixties. Als seinerzeit genauer Beobachter des British Blues Booms sollte mir nicht entgehen, dass hier eindeutige Anleihen, bewusst oder unbewusst, festzustellen sind. Das ist teilweise der holprige raue Sound der ganz frühen Groundhogs, ich vernehme Spuren der stilistisch etwas abseitigen Bands wie Alexanders Timeless Bloozband oder Dr. K's Blues Band. Aber auch an die Musik der Niederländer Livin‘ Blues erinnern mich einige Passagen.

Angelehnt ist auch Einiges an einen neuerlichen Bluesboom, der auf dem Plattenlabel Fat Possum Records seit 1992 kräftige Früchte trug, und das sind dann jene hypnotisch wirkenden Songs, dann klare Anklammerungen an Blues der Fifties, an Howlin‘ Wolf zum Beispiel. Aber, zwischendurch gibt es auch ein wenig ruhigere Songs, doch am besten sind sie dann immer, wenn es mit bluesgetränkten Riffs beherzt zur Sache geht, das ist eindeutig ihr Metier. Und das betrifft letztlich den erheblichen Anteil dieser Platte.
Nun, eine Intensität, wie sie Hound Dog Taylor And The Houserockers einst zelebrierten, gelingt den Belgier sicher nicht, aber wir hören Musik, die aus dem Bauch kommt und auch dorthin zielt.



Wolfgang Giese

Trackliste

1 Blast
2 Calling My Name
3 Shake 'Em
4 Dig
5 Coming Home To You
6 Would You Please Shut Up
7 Do Her Thing
8 Rainy Day
9 On My Own Again
10 Soul Keeps Crying
11 Like A Fool
12 Love's Got Me Down

Besetzung

Jan Jaspers (guitars & vocals)
Mathias Dalle (guitars & vocals)
Fabian Bennardo (harmonica)
Gert Servaes (drums & percussion)

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger