····· Cryptex-Gitarrist André Mertens steigt zum Mitautor auf ····· Die italienische Natur und ein Friedhof um die Ecke bescheren uns Deadsmoke ····· Backtrack meinen’s nicht gut mit ihrer Umwelt ····· Musik machen können die Planetshakers - aber wirken sie auch Wunder? ····· Carlos Santana sieht den Blues bei Tommy Castro „in guter Hand“  ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Disbelief

The Symbol Of Death


Info

Musikrichtung: Death Metal

VÖ: 14.04.2017

(Listenable)

Gesamtspielzeit: 63:23

Internet:

http://www.disbelief.de/#sthash.AJxrPE29.dpuf

Das letzte Lebenszeichen in Form eines kompletten Albums haben Disbelief vor 7 Jahren abgeliefert. Mittlerweile ist die Band seit 27 Jahren in der deutschen Metalszene unterwegs und auch etabliert. Im Gegensatz zur musikalischen Ausprägung war die personelle Besetzung immer sehr wechselhaft. Sänger Karsten Jäger und Bassist Jochen Trunk sind der Kern der Band.

The Symbol Of Death ist das neue Album der Band. Und wieder legen Disbelief ein überzeugendes Stück Death Metal vor, und wieder klingt die Band höchst eigenständig. Wie auf den älteren Alben auch gibt es zwei große Merkmale welche den Disbelief Sound ausmachen. Die Songs kommen immer sehr Groove orientiert rüber, und natürlich der total angesäuerte Gesang.

“Full Of Terrors“ ist eine würdiger und harter Startschuss für The Symbol Of Death“. So richtig in Fahrt kommt die Band dann aber bei “The Unsuspecting One“. Ohne Kompromisse werden hier Gitarrenwände durch die Schallwandler gedrückt, der Chorgesang im Refrain steht dazu im krassen Gegensatz.

The Symbol Of Death überzeugt durch sein akustische Brutalität, die siebenjährige Bandpause hört man Disbelief nicht an!



Rainer Janaschke

Trackliste

1Full Of Terrors5:46
2 The Unsuspecting One5:12
3 The Symbol Of Death4:57
4 Embrace The Blaze5:19
5 To Defy Control5:38
6 Rest In Peace5:23
7 Evil Ghosts3:59
8 One By One4:45
9 Nothing To Heal5:14
10 The Circle4:37
11 Into Glory Ride3:50
12 Shattered7:00
13 Anthem For The Doomed1:43

Besetzung

Karsten Jäger: Vocals
David Renner: Guitars
Alexander Hagenauer: Guitars
Jochen Trunk: Bass
Fabian Regmann: Drums

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger