····· Cryptex-Gitarrist André Mertens steigt zum Mitautor auf ····· Die italienische Natur und ein Friedhof um die Ecke bescheren uns Deadsmoke ····· Backtrack meinen’s nicht gut mit ihrer Umwelt ····· Musik machen können die Planetshakers - aber wirken sie auch Wunder? ····· Carlos Santana sieht den Blues bei Tommy Castro „in guter Hand“  ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Brothers Of Santa Claus

Not OK


Info

Musikrichtung: Indie-Pop, Rock

VÖ: 07.04.2017

(Jazzhaus Records / in-akustik)

Gesamtspielzeit: 53:33

Internet:

http://www.brothersofsantaclaus.de

Aus Freiburg stammen die Brüder des Nikolaus, was englisch - Brothers Of Santa Claus - zwar fachlich auch nicht richtiger wird aber deutlich besser klingt. Manchmal geistert einfach ein Bandname herum und irgendwann wird man ihn nicht wieder los. Das ist meist aber auch völlig egal, solange die Musik stimmt und das ist bei Not OK, der zweiten Platte der Band, absolut der Fall.

Geboten wird feiner Indie-Pop, der hin und wieder auch in rockigere Gefilde abdriftet oder gar Anklänge an Synthie-Pop bereithält. Was auffällt ist, dass das Songmaterial manchmal recht sperrig ausgefallen ist. Nicht jeder Song zündet wie der Opener "Figure It Out" gleich beim ersten Durchlauf. Das muss allerdings nicht negativ ins Gewicht fallen, wenn man mit der Zeit den Dreh der Band raus hat. Nach mehrmaligem Hören gewinnen die Songs nämlich an Ohrwurmcharakter und die Sperrigkeit löst sich in Wohlgefallen auf (wie z.B. bei "Stay Away" oder "How does it feel"). Hier merkt man, dass man sich die Brothers Of Santa Claus viele Gedanken um die Arrangements gemacht haben. Produzent Alexander Sprave (u.a. Max Prosa, Me And My Drummer, Ganes) hat hier sicherlich auch sein Scherflein beigetragen und gemeinsam mit den sehr guten Musikern im Studio einen tollen Job hingelegt. Sänger Maximilian Bischofberger ist dabei mit seinem Gesang noch etwas herauszuheben. Seine Melodielinien und seine Stimme lassen die Brothers Of Santa Claus noch etwas mehr aus der Masse herausheben.

Not OK ist kein Album, zum schnell einmal mitnehmen und kurz anhören. Hier lohnt es sich, den Feinheiten zu lauschen und ganz in die Musik abzutauchen. Man entdeckt kleine Songperlen, die man sonst vielleicht etwas abgetan hätte. Damit machen die Brothers Of Santa Claus meines Erachtens alles richtig und haben es verdient, ein größeres Publikum zu erreichen. Das Potenzial ist uneingeschränkt vorhanden. Empfehlung!



Ingo Andruschkewitsch

Trackliste

1Figure It Out4:54
2 Hold My Hand3:50
3 Stay Away3:38
4 How Does It Feel3:55
5 Not OK6:55
6 Julika4:29
7 Once4:15
8 NDK6:53
9 No One Ever Noticed6:56
10 Evolution7:48

Besetzung

Maximilian Bischofberger: Gesang, Keyboards
Bela Hagel: Gitarre, Gesang
Jan Horst: Gitarre
Francesco Rezzonico: Bass
Simon Heitzler: Drums

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger