····· Zum Start der Tour de France erscheint der komplette Kraftwerk-Backkatalog neu ····· Joe Bonamassa stellt sein neues Live Album vor! ····· Cris Rellah: Neues Album «Crossroads» erscheint am 12. Mai und aktuelles Video zu "Music" ····· Neues Video von Astral Doors ····· St. Kitts Royal Orchestra - neues Video "I Could Be You" und Album Isadora am 21. April ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Nicolai Munch-Hansen/Peter Laugesen

Det Flimrende Lys Over Brabrand Sø (The Flickering Light at Brabrand Lake)


Info

Musikrichtung: Independent Pop/Rock

VÖ: 10.03.2017

(Stunt Records)

Gesamtspielzeit: 37:44

Internet:

http://www.sundance.dk/
http://www.uk-promotion.de/home/

Der 1977 geborene dänische Jazz- und Rock-Musiker Nicolai Munch-Hansen ist in diesem Jahr bereits verstorben, am 20. Februar 2017. Insofern liegt mit dieser, mit dem 1942 in Kopenhagen geborenen Kollegen Peter Laugesen eingespielten Platte, sein Vermächtnis vor. Laugesen ist Dichter und verantwortlich für die Texte.
Seit den 90er Jahren war Munch-Hansen er aktiv in der dänischen Jazz- und Rock-Szene und spielte mit vielen namhaften Musikern zusammen.

Wenn ich richtig verstanden habe, sollte mit dieser Produktion umgesetzt werden, um die Stimmen herum Landschaften zu konstruieren, zum Beispiel eine Darstellung des Titels der Platte, The Flickering Light at Brabrand Lake, basierend auf den poetischen Texten.
Die Ausrichtung der Musik tendiert eher in Richtung von Indie Rock als in Jazz-Gefilde, mitunter scheint die Atmosphäre recht schwebend und geheimnisvoll. So werden kleine Miniaturen von Sound-Landschaften geschaffen, die allein für sich schon recht aussagekräftig sind. Unterschiede ergeben sich auch allein dadurch, dass verschiedene Vokalisten eingesetzt sind und die einzelnen Songs mit ihren individuellen Stimmen mitprägen.

Bereits der erste Song, “Symfoni“, entführt entsprechend in eine betörende Klangwelt, gesungen wird der Titel von Kira Skog, wie dieser sind alle in schwedischer Sprache verfasst und im Booklet nachzulesen.
Oft ist es der Sound der Gitarre, die wolkenverhangen klingende Töne zaubert und dem Ganzen einen so besonderen schwebenden Sound verpasst, im Zusammenwirken mit den Keyboards. Man hat den Anschein, dass Lyrik vertont wird, dass hier ein faszinierendes Zusammenspiel von Texten und Musik produziert worden ist. Hier passt eigentlich überhaupt keine Schublade, diese Musik wirkt nahezu zeitlos, und sicher wäre dieser Platte größerer Erfolg beschieden, gäbe es eine englischsprachige Version.



Wolfgang Giese

Trackliste

1 Symfoni
2 Brev til Sonny Bo
3 Ned i skoven op ad bakke
4 April
5 Rocking Sunday
6 Til dig Gunnar Björling fra mig
7 Sne er hvid
8 Drømmens kontinent
9 Kerouac
10 Olding
11 Ingen kan gå alene
(all music by Munch-Hansen, all lyrics by Laugesen)

Besetzung

Kira Skov, Steen Jørgensen, Anna Brønsted (vocals)
Nicolai Munch-Hansen (vocal, bass, acustisc guitar, piano, keys, cello)
Oliver Hoiness (guitar)
Adi Zukanovic (keys)
Sebastian Rochford (drums, percussions, effects)
Peter Laugesen (voice)

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger