····· Loreena McKennitt veröffentlicht zwei weitere Alben auf Vinyl am 07. April! ····· U2 feiern 30 Jahre The Joshua Tree ····· 2Cellos machen Game of Thrones Soundtrack zum überwältigenden Klangerlebnis ····· Die zweite EP der Scoops kommt Anfang April ····· Monster Truck zusammen mit Deep Purple auf Tour ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

John Mayer

Dhammapada


Info

Musikrichtung: World Music/Fusion

VÖ: 20.01.2017 (1974/197

(First Hand Records)

Gesamtspielzeit: 59:28

Internet:

http://www.firsthandrecords.com/

Der in Indien geborene John Mayer lebte von 1929-2004. Er studierte klassische Musik und war als Violinspieler im Orchester tätig, im , London Philharmonic Orchestra, später wechselte er jedoch in das Komponistenfach. Ein frühes Werk wurde 1958 uraufgeführt – “Dance Suite for sitar, flute, tabla, tambura and symphony orchestra”. Ferner widmete er sich dann noch dem Jazz (Album 1964), der Jazz Fusion, sowohl als Geiger als auch als Komponist. Seit Mitte der Sechziger war er sehr vielseitig unterwegs, im Jazz, in der Weltmusik als auch im Rock. Ein richtig großer Wurf gelang ihm 1966 mit dem Album “Indo-Jazz Fusions“.

Die Suite Dhammapada, 1976 entstanden, ist nun wiederveröffentlicht worden, mit zwei weiteren Kurzwerken. Zur Seite standen seinerzeit einige der führenden Jazzmusiker der britischen Jazz-Szene jener Tage. Allen gemein ist die interessante Darstellung einer Fusion westlicher und östlicher Stile, teils mit sehr dramatischem Ausdruck. Dabei ist es bei Dhammapada so, dass der indische Einfluss sogar noch um einen chinesischen erweitert wurde, Koto und Cheng waren die Instrumente, die neben Sitar, Tabla und Sarod wirkten. Das kann man getrost als echte Weltmusik bezeichnen, zwar nicht unmittelbar sofort zugänglich, sondern eher ein wenig sperrig durch den Aufbau. Starke treibende Rhythmen, meditative Momente, eine erregende Mischung, die sich uns bietet, und die Mayer als ganz wichtigen Komponisten zeigt.



Wolfgang Giese

Trackliste

1-8 Dhammapada, 40th anniversary edition (30:46)
9-17 Portraits Of Bengal (18:32)
18-21 Tantrik Dances (10:18)

Besetzung

1-8. Dhammapada (1976) - 40th anniversary edition
Recorded at Landsdown Studios, London, 1976

London Music Fusions:
Chris Taylor (flute)
Henry Lowther (trumpet)
Tony Coe (sax, clarinet)
Clem Alford (sitar)
Dreschen Theaker (table)
Neil Colon (sarod, tanpura)
John Leach (koto, cheng)
Zack Laurence (piano)
Toni Campo (bass)
Harold Fisher (drums)
Tristan Fry (percussion)
Gary Kettel (percussion)
Terence Emery (percussion)
John Mayer (director)


9-17. Portraits of Bengal (1974) (published for the first time)
18-20. Tantric Dances (1974) (published for the first time)
Recorded 11 July 1974 at Pittville Pump Rooms, Cheltenham

London Music Fusions:
Chris Taylor (flute, piccolo)
Philip Hill (oboe, cor anglais)
Thomas Kelly (clarinet, bass clarinet)
Clem Alford (sitar, tanpura)
Keshav Sathe (tabla, tanpura)
Catherine Sathe, Neena Guppa (tanpura)
Jan Latham-Koenig (piano)
Christopher Lawrence (double bass, electric bass)
Terence Emery (percussion)
John Mayer (director)

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger