····· Auf Album Nummer Fünf interpretiert Markus Kohl seine Klassiker neu ····· Nach den Studio-Alben werden nun auch ein Best of- und ein Live-Album von Pink Floyd auf Vinyl widerveröffentlicht ····· Für ihre Frühjahrs-Tour haben J.B.O. die Wiener Rammelhof als Support bestätigt ····· Europe zeigen neues Video ····· Die Erfurter Traditionsmetaller Macbeth rereleasen ihr zweites Demo als Vinyl-EP ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

News

Im August werden neun klassische Running wild Alben in zwei Margen neu veröffentlicht

Die Wiederveröffentlichung des Noise Back-Kataloges geht in die nächste Runde. Diesmal können sich ganz besonders die Piraten unter euch freuen, denn im August erscheinen die ersten neun Alben von Running wild mit massig Bonustracks neu auf Vinyl und CD.

Den Anfang machen am 11. August Gates to Purgatory, Branded And exiled, Under Jolly Roger, Port Royal und Death or Glory bevor es am 25. August mit Blazon Stone, Pile of Skulls, Black Hand Inn und Masquerade ins Finale geht.

Running wild wurden 1976 in Hamburg gegründet und in der aufkommenden deutschen Heavy Metal Szene von Anfang bis Mitte der 1980er-Jahre quasi über Nacht berühmt. Im Laufe ihrer Karriere veröffentlichten sie 16 Studioalben, drei Live-Alben, fünf Kompilation-Alben und sechs Singles/EPs

Nachdem ihre frühen Veröffentlichungen noch satanische Themen und Symbolik enthielten, markierte die Band mit der Veröffentlichung ihres dritten Albums Under Jolly Roger im Jahr 1987 einen Wechsel hin zu einem neuen Themengebiet: den Piraten. Damit erfanden Running wild das Subgenre des Pirate Metal.

In der Zeit von 1988 bis 1992 schrieben Running wild vor allem Texte mit historischem Bezug. Während die historischen Lyrics zunächst noch sehr oberflächlich waren, überzeugten sie auf späteren Alben durch eine Fundiertheit, die vor allem den intensiven Recherchen von Frontmann Rolf Kasparek zu verdanken war.

Zusätzlich zu Songs über Piraten wie Calico Jack, Klaus Störtebeker oder den weniger bekannten Henry Jennings griff die Band auch Themen wie den Krieg der Rosen, die Schlacht von Waterloo oder die Kolonialisierung der Neuen Welt durch die Konquistadoren auf. Insgesamt verkauften Running wild weltweit über 1,8 Millionen Alben, was sie zu einem der erfolgreichsten Exporte Deutschlands macht.


[CMM]

Weitere aktuelle News...