····· David Gilmour veröffentlicht Live-Aufnahmen, die er bei zwei Konzerten in Pompeii hat mitschneiden lassen ····· Zwischen Agitation und Japanologie erscheint die neue Prinz Chaos CD ····· Vielgleisig feiert Hellmut Hattler seinen 65sten ····· Jag Panzer sind zurück - erster Vorgeschmack mit Lyric-Video! ····· Jenny and the Mexicats legen live und mit Single nach ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

News

Der Wettergott war mit dem Rock Hard Festival

Mit einem extrem vielseitigen Programm eröffnete das Rock Hard Festival die Hard´n´Heavy-Festivalsaison. Über 7.500 Fans feierten am Pfingstwochenende gewohnt ausgelassen im Gelsenkirchener Amphitheater.

„Das Finale mit Ross the Boss (plays Manowar), Fates Warning, Udo Dirkschneider und Opeth war meiner Meinung nach eines der besten der Festival-Geschichte,“ lässt Rock-Hard-Herausgeber Holger Stratmann den Sonntag Revue passieren. „Auch die „Pärchen“ D-A-D / Behemoth und Candlemass / Blues Pills haben bestens funktioniert. Solche „gewagten“ Ansetzungen gibt es auf kaum einem anderen Hardrock-Festival in Europa, aber unser Publikum ist sehr sachverständig und honoriert ganz einfach gute musikalische Leistungen und leidenschaftliche Vorträge.“

Und die gab es im Hexenkessel des Amphitheaters zur Genüge. Die Dänen D-A-D brachten sogar die Bühnendekoration ihrer Riskin´ it all Tour aus dem Jahre 1991 mit. „Die meisten Bands schaffen in den zur Verfügung stehenden 25 Minuten gerade mal einen Line-Check, D-A-D stellen in der Zeit ein komplettes, überdimensionales Wohnzimmer auf die Bühne. Unglaublich!“

Auf außergewöhnliche Resonanzen stieß auch der erste Deutschland-Gig von The Night Flight Orchestra, die für die Präsentation ihres Sommer-Hit-Albums Amber Galactic von zwei aparten Stewardessen unterstützt wurden.

Weitere Höhepunkte waren die Auftritte von Night Demon, Exodus, Asphyx, Demon, Secrets Of The Moon, Mantar und The Dead Daisies. Sogar das Wetter spielte mit. Die Sturmwarnungen für NRW konnte das Rock Hard Festival - wie fast immer - in den Wind schlagen. „Am Freitag ist das Unwetter direkt an uns vorbeigezogen. In 15 Jahren haben wir nur drei (!) heftige Regengüsse abbekommen. Der Wettergott ist halt Metaller...“

Die ersten starken Bilder, Interviews und exklusiven Akustik-Sessions gibt es bereits auf der Homepage des WDR-Rockpalast, der zum achten Mal die besten Shows aufzeichnete und weltweit ins Netz streamte.

Wer sich die Aufnahmen konventionell am Fernseher ansehen will, sollte sich folgende Termine des Rockpalasts im WDR notieren:

Sonntag auf Montag,19.06.2017 - 00:45 - 04:15 Uhr
Sonntag auf Montag, 26.06.2017 - 00:45 - 04:15 Uhr
Sonntag auf Montag, 03.07.2017 - 00:45 - 04:15 Uhr



D-A-D-Foto: Thorsten Seiffert


[Black Mob]

Weitere aktuelle News...