····· Auf Album Nummer Fünf interpretiert Markus Kohl seine Klassiker neu ····· Nach den Studio-Alben werden nun auch ein Best of- und ein Live-Album von Pink Floyd auf Vinyl widerveröffentlicht ····· Für ihre Frühjahrs-Tour haben J.B.O. die Wiener Rammelhof als Support bestätigt ····· Europe zeigen neues Video ····· Die Erfurter Traditionsmetaller Macbeth rereleasen ihr zweites Demo als Vinyl-EP ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Artikel

Phantasia mea - Eintauchen in die Träume von Vladimir Sterzer

Info

Autor: Vladimir Sterzer

Titel: Phantasia mea – Timeless Piano Dreams

Verlag: Edition DUX [D 627]

ISBN: 978-3-86849-190-6

Preis: € 29,90

136 + CD Seiten

Internet:
http://www.dux-verlag.de

Nach dem außerordentlich geglückten Band Mundus Meus gibt es den Nachfolgeband des Pianisten und Komponisten Vladimir Sterzer. Wiederum in der Edition DUX erschienen gibt schon der Titel Phantasia mea - Timeless Piano Dreams vor, was einen erwartet: wirklich zeitlos schöne Klavierstücke, die zum träumen und nachdenken anregen. Eine Reise durch das Reich der Fantasie mit gefühlvoll romantischen Stücken.

Wie auch bei Mundus Meus arbeitet Vladimir Sterzer wieder mit thematischen Wiederholungen, die den Stücken - immer wieder leicht abgeändert - einen angenehm meditativen Charakter verleihen. Bei Phantasia mea scheint mir dies noch besser gelungen. Ein wenig zieht sich thematisch der Winter durch die Stücke. Titel wie “Falling Snow“, “Cold Sun“, “White City“, “Winter Dreams“, “January“ und “Last Day Of Winter“ lassen weitgestreckte winterliche Landschaften vor dem inneren Auge entstehen.

Um die Stücke spielen zu können, muss man zwar kein sehr erfahrener Pianist sein aber für Anfänger sind die Stücke auch nicht komponiert. Man sollte schon drei bis vier Jahre Erfahrung am Klavier besitzen. Und man sollte sich auch stets genau mit dem Rhythmus beschäftigen, damit die Synkopen perfekt sitzen. Diese haben es stellenweise in sich.
Das Notenbild ist sehr gut gelungen und angenehm lesbar. Fingersätze fehlen komplett. Kleine Hilfestellungen wären hier vielleicht hilfreich gewesen. Dies ist aber nur ein wirklich kleiner Makel und sicherlich auch Geschmackssache. Insgesamt ist das Notenbuch sehr gut produziert. Zusätzlich gibt es noch eine beiliegende CD, auf der alle Titel, von Vladimir Sterzer selbst eingespielt, zu hören sind. Die klanglich sehr schöne CD liefert einen sehr guten Eindruck der Stücke und kann auch für sich alleine stehen.

Eine Veröffentlichung die rundum gelungen ist und die Lust am Klavierspiel erhöht.

Titelliste:
“Figures“
“Old Church“
“Forgive Me“
“Vampires' Dance“
“Falling Snow“
“For You“
“Waves“
“Photo Album“
“Cold Sun“
“Impromptu“
“Pop Piano“
“Wind“
“White City“
“Winter Dreams“
“January“
“La valse d' Angela“
“Sky“
“Last Day Of Winter“
“Delusion“
“Gothic“
“Little Robots“
“Solitude “
“Past“
“Story Of lost Love“

Ingo Andruschkewitsch


Zurück zur Artikelübersicht