····· Benny Andersson erfindet sich und einige seiner Klassiker auf (dem) Piano neu ····· Kommendes Robert Plant-Album kann bereits vorbestellt werden ····· Black Sabbath feiern ihre frühen Jahre mit monumentalem Box-Set  ····· Neues Album von Robert Plant steht bald bevor ····· Erneuter Vorgeschmack auf die neue Platte von Death From Above ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Artikel

Alle Songs des Beady Eye Debüts zum Nachspielen

Info

Autor: Beady Eye

Titel: Different Gear, Still Speeding – Songbook (guitar Tab)

Verlag: Wise Puplications [AM1003090]

ISBN: 978-1780380124

Preis: € ca. 20

88 Seiten

Internet:
http://www.beadyeyemusic.com/
http://www.musicsales.com

Britpop in Reinkultur gibt es auf dem Beady Eye Debüt Different Gear, Still Speeding zu hören. Das war auch nicht anders zu erwarten, handelt es sich doch eigentlich um Oasis ohne Noel Gallagher. Und doch ist es anders, ohne wirklich anders zu sein. Natürlich hört man jederzeit Oasis heraus, doch die Einflüsse der Beatles (Liam Gallagher klingt manchmal John Lennon verblüffend ähnlich) der Rolling Stones, der Kinks oder The Who sind noch ausgeprägter vernehmbar, als dies ohnehin schon immer der Fall war. Licht wechselt manchmal zwar mit Schatten ab, aber insgesamt kann man Beady Eye zu ihrem Werk gratulieren.

Wer die Songs nachspielen will, kann sich nun Different Gear, Still Speeding auch als Songbook zulegen. Arrangiert sind alle Songs des Albums mit kompletter Gesangsstimme und die kompletten Gitarrenstimmen in Tabulatur-Notation plus Noten. Wenn notwendig ist noch über den Tabulaturen die Rhythmusgitarre mit Akkorden und Rhythmus notiert. Wie so oft, gibt es zum Teil mehrere Gitarrenstimmen die im Studio übereinander gelegt wurden und diese sind dann auch einzeln ausnotiert, so dass stellenweise vier Gitarrenstimmen existieren. Hier muss man als Coverband natürlich überlegen, wie man die Quintessenz herausholt, damit man auch mit zwei Gitarren, den authentischen Sound erhält. Aber auch das ist machbar. Warum man allerdings die oberste Stimme als Gitarre zwei bezeichnet, darunter Gitarre eins, Gitarre drei und vier notiert (wie gleich beim ersten Titel “Four Letter Word“ ist mir schleierhaft. Hier wäre die Nummerierung von oben - eins - nach unten - vier - doch deutlich logischer.

Sehr gut ist die übersichtliche Darstellung der Griffdiagramme am Songanfang. Speziell bei umgestimmten Gitarrenstimmen hilft dies zur schnellen Orientierung. Auch sonst ist die Darstellung übersichtlich ausgefallen. Natürlich muss man bei allen Songs blättern, was sich in dieser Schreibweise aber nie vermeiden lässt, es sei denn man möchte mit einer Lupe spielen.
Jetzt heißt es nur noch hinsetzen und üben. Vieles, aber beileibe nicht alles ist relativ leicht spielbar. Spaß macht es aber allemal. Ein gelungenes Songbook für Gitarristen.

Titelliste:
“Beatles And Stones“
“Bring The Light“
“For Anyone“
“Four Letter Word“
“Kill For A Dream“
“Millionaire“
“Standing On The Edge Of The Noise“
“The Beat Goes On“
“The Morning Son“
“The Roller“
“Three Ring Circus“
“Wigwam“
“Wind Up Dream“

Ingo Andruschkewitsch


Zurück zur Artikelübersicht