····· The Selecter und The Beat (feat. Ranking Roger) gehen 2018 gemeinsam auf Co-Headliner-Tour! ····· Beth Hart & Joe Bonamassa veröffentlichen ihr neues Album Black Coffee am 26. Januar! ····· Lokomotor – neue Single/ Video „Wir sind jetzt“ und Album Wir sind am 26.01.2018 ····· Auf Album Nummer 10 covern Mystic Prophecy sich durch die Popgeschichte ····· Mit der Pest bewerben Nero Doctrine ihr neues Album ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Artikel

The Defamation of Strickland Banks: das Songbook zum neuen Plan B Album

Info

Autor: Plan B

Titel: The Defamation of Strickland Banks - Songbook

Verlag: Wise Puplications [AM1001242]

ISBN: 978-1780380124

Preis: € ca. 20

104 Seiten

Internet:
http://www.time4planb.co.uk/
http://www.musicsales.com

In seiner Heimat England wurde Ben Drew aka Plan B schon mit seinem Debüt Who Needs Action When You Got Words (2006) abgefeiert und mit seinem Garage und HipHop Sound mit Größen des Genres wie Mike „The Streets“ Skinner oder auch Slim „Eminem“ Shady verglichen. Offensichtlich hat Ben Drew das etwas gewurmt, denn mit seiner neuen Platte The Defamation of Strickland Banks hat er sich vom HipHop vergangener Tage deutlich in Richtung Soul bewegt, was ihm in der englischen Heimat die Nummer 1 in den Charts und Platin einbrachte.

Nun muss man ja immer etwas vorsichtig sein, wenn man mit übergroßen Vorschusslorbeeren von der englischen Presse überhäuft wird, aber Plan B hat sich das zu Recht verdient. Denn die 13 Songs bieten großes Songwriting, gute Arrangements und einen Gesang, der sich absolut nicht verstecken muss. Man könnte vielleicht von einer Mischung aus Marvin Gaye und Amy Winehouse sprechen, aber das ist nur ein ungefährer Anhaltspunkt.

Vom großartigen Songwriting, kann man sich nun selbst überzeugen, denn es gibt nun das Songbook zu The Defamation of Strickland Banks, erschienen bei Wise Publications. Es enthält alle 13 Songs des Albums, arrangiert für Piano, Gesang und Gitarre. Das sind natürlich nicht die Original-Arrangements, aber man kann damit doch sehr viel anfangen und die Songs in einem recht authentischen Sound nachspielen. Aber Vorsicht, manche der Klavierparts sind nicht gerade einfach und als Gitarrist sollte man die Barée-Technik gut beherrschen. Gut, dass es zu allen Akkorden, die jeweiligen Griffbilder gibt.
Das Notenbild ist recht fett ausgefallen. Das macht die Noten zwar gut lesbar, aber dadurch sind die einzelnen Systeme sehr eng beieinander, was die Übersichtlichkeit merklich erschwert. Das ist aber der einzige Makel. Ansonsten ist das Songbook sehr gelungen.

P.S. Ein besonderes Lob gilt dem Verlag, der für das Papier nur Holz aus nachhaltiger Forstwirtschaft verwendet.

Titelliste:
“Love Goes Down“
“Writing's On The Wall“
“Stay Too Long“
“She Said“
“Welcome To Hell“
“Hard Times“
“The Recluse“
“Traded In My Cigarettes “
“Prayin'“
“Darkest Place“
“Free“
“I Know A Song“
“What You Gonna Do“

Ingo Andruschkewitsch


Zurück zur Artikelübersicht