····· Die italienische Natur und ein Friedhof um die Ecke bescheren uns Deadsmoke ····· Backtrack meinen’s nicht gut mit ihrer Umwelt ····· Musik machen können die Planetshakers - aber wirken sie auch Wunder? ····· Carlos Santana sieht den Blues bei Tommy Castro „in guter Hand“  ····· Die kanadischen Progressivrocker Saga verabschieden sich nach 40 Jahren von ihren Fans ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Artikel

More Keyboard Kultsongs - 100 ultimative Spielstücke aus Klassik und Pop

Info

Autor: Hans-Günter Heumann

Titel: More Keyboard Kultsongs

Verlag: Bosworth Edition [BOE7533]

ISBN: 978-3865436009

Preis: € 19,95

220 Seiten

Internet:
http://www.bosworth.de

Hans-Günter Heumann ist nicht erst seit seinem großen Erfolg mit der Little Amadeus Klavierschule für viele Klavierlehrer und -schüler ein Begriff, auch an der Romantic Pop Piano Serie dürfte bisher kaum ein Klavierschüler vorbeigekommen sein. Nun gibt es mit More Keyboard Kultsongs - 100 ultimative Spielstücke aus Klassik und Pop ein weiteres Notenbuch, diesmal allerdings mit dem Schwerpunkt auf dem Keyboard. Wie der Titel schon andeutet, hat es auch hier schon ein Vorgängerbuch gegeben. Offensichtlich gelingt es Hans-Günter Heumann mit seinen Notenausgaben, die Musizierenden zu begeistern. Und auch mit More Keyboard Kultsongs wird dies sicherlich wieder geschehen.

Das liegt zum einen daran, dass man mit leichten Arrangements, die enthaltenen Lieder leicht nachspielen kann. Zu jedem Stück gibt es eine Grifftabelle der Akkorde für Keyboard/Klavier, die Angabe des Rhythmus mit Tempo und die Angabe für den Leadsound, den man für die Melodie verwenden soll. Hier kann natürlich jeder nach seinen eigenen Sounds suchen, aber viele sind froh, wenn man ihnen diese Entscheidung abnimmt. Die harmonische Umsetzung der Stücke ist zum Teil stark vereinfacht, aber das ist ja auch das Ziel der Noten, dass eben jeder diese Stücke nachspielen kann.

Als sehr positiv empfinde ich es, dass bei den Pop-Songs die Texte mit abgedruckt werden. Das wird oft vernachlässigt wenn es ums Keyboard geht. So kann man auch als Gitarrist aus diesen Noten seinen Nutzen ziehen oder gemeinsam mit anderen Instrumentalisten und Sängern musizieren.

Etwas mehr als die Hälfte der Stücke sind Klassiker aus dem Pop, die übrigen Stücke stammen aus dem Klassik-Bereich. Hier muss jeder für sich selbst entscheiden, ob z.B. die auf 21 Takte zusammengekürzte 5. Sinfonie von Beethoven mit dem Keyboard seinen Klangvorstellungen genügt und ihre Berechtigung hat. Mich würde das abschrecken, aber bei Schülervorspielen sind solche Stücke immer wieder beliebt.

More Keyboard Kultsongs bietet genau das, was der Untertitel verspricht. 100 ultimative Spielstücke aus Klassik und Pop in leichten Arrangements, übersichtlich und schnörkellos notiert in praktischer Spiralbindung zu einem noch günstigen Preis.

Ingo Andruschkewitsch


Zurück zur Artikelübersicht