····· Joe Bonamassa auf Tour!  ····· P!NK: exklusive Karten für ProSieben-Konzert zu gewinnen ····· Aus Japan kommt wieder Loudness  ····· 12 aus 1000 stehen auf Marion Fiedlers neuem Album ····· Im versifften Proberaum entstehen die Kracher von Peoples Temper ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Artikel

Nur für Anfänger - Ausgabe für Akkordeon von Karen Tweed

Info

Autor: Karen Tweed

Titel: Nur für Anfänger - Akkordeon

Verlag: Bosworth Edition [BOE7561]

ISBN: 9783865436696

Preis: € 14,95

40 incl. CD Seiten

Internet:
http://www.bosworth.de

Aus der Serie Nur für Anfänger erscheint nun die Ausgabe für Akkordeon, geschrieben von Karen Tweed, einer bekannten Pianoakkordeon-Spielerin aus Großbritannien. Damit wird klar, dass sich das Heft auf das Pianoakkordeon bezieht.

Auf 40 Seiten wird mit vielen guten Bildern grundlegendes zur Geschichte, Anatomie und Körperhaltung des Akkordeons vorgestellt. Auch Kauftipps werden gegeben. Anschließend folgen Grundlagen der Musiktheorie. Auf das eigentliche Spiel wird nur auf gerade einmal 10 Seiten eingegangen. Dabei wird neben der Tonart C-Dur sofort auch G-Dur und D-Dur vorgestellt. Man erfährt hier zwar, dass hier ein # bzw. zwei # zu spielen sind, wo man diese auf den Tasten findet, bleibt unerwähnt und ohne Hinweis auf eine entsprechende Abbildung im Heft. Hier könnte mancher schon scheitern, denn nur in einem Nebensatz weiter vorne im Buch wird erwähnt, dass hier die schwarzen Tasten zum Einsatz kommen. Aus meiner (leidvollen) Erfahrung im Instrumentalunterricht ist es eher unwahrscheinlich, dass ein Anfänger das schon vorher weiß.

Gelungen ist die beiliegende CD, die alle Übungen und Stücke des Heftes in ordentlicher Qualität enthält, auch wenn die Begleitband nach einer einfachen Begleitautomatik aus einem Billigkeyboard klingt. Die Spielstücke werden einmal mit der Akkordeonstimme gespielt, einmal ohne, so dass man selbst dazu spielen kann.

Nur für Anfänger - Akkordeon richtet sich wirklich an reine Anfänger und bietet einen ersten Einblick in das Akkordeonspiel. Für Kinder ist das Heft nicht geeignet, aber für Erwachsene erfüllt es seinen Zweck - sofern man nach der langen Einleitung überhaupt noch Lust auf das Spielen verspürt.

Ingo Andruschkewitsch


Zurück zur Artikelübersicht