····· Carlos Santana sieht den Blues bei Tommy Castro „in guter Hand“  ····· Die kanadischen Progressivrocker Saga verabschieden sich nach 40 Jahren von ihren Fans ····· Slade Alive! erscheint in neuer Luxus-Edition am 29.09.2017 ····· Shawn James and the Shapeshifters kommen auf Tour ····· Ab Ende Oktober sind Ohrenfeindt auf deutschen Bühnen ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Artikel

Ost vor West - ein Portrait der goldenen Jahre des Jazz

Info

Autor: Richard Havers / Richard Evans

Titel: Jazz; the golden Era (engl. Originalausgabe)

Verlag: Edition Olms, Zürich, 2010

ISBN: 978-3-283-01149-9

Preis: € 19,95

192 Seiten

Internet:
http://www.edition-olms.com

Louis Armstrong sei für viele Menschen unter 60 ein Musiker, der vor allem aus Filmmusiken und Werbejingles bekannt ist, ahnen Richard Havers / Richard Evans in ihrem Überblick über die goldenen Jahre des Jazz (S. 21). Eine Reduktion auf „Hello Dolly“ und „It’s a wonderful World“ sozusagen.
Und ich muss zugeben. Ganz verkehrt ist das nicht. Wenn es bei mir auch weniger „Hello Dolly“ als High Society war. Und dann gab es da noch eine schwache Erinnerung an ein Live Album von Louis Armstrong und Ella Fitzgerald, meine ich, im Plattenschrank meines Vaters, das mir aber ziemlich am Allerwertesten vorbei ging.

Okay, das ist schon einige Jahre her und mittlerweile habe ich mich durch den einen oder anderen Sampler im Bereich des klassischen Jazz und Swings fortgebildet. Dennoch ist die Lektüre von Jazz; the golden Era eine interessante Erweiterung meines Wissens gewesen; insbesondere die kurze Einführung auf den Seiten 8 bis 15.

Ihr folgen 15 Musiker-Portraits von Louis Armstrong über Duke Ellington bis hin zu Charlie Parker und Miles Davis. Mit Mary Lou Williams, Billie Holiday und Ella Fitzgerald sind auch drei Damen an Bord.
Typisch für den Jazz, der hier zu einem großen Teil Swing ist, sind die Orchester als handelnde Größen, so dass wir vielen Musikern immer wieder begegnen. Erst in diesem, dann in jenem Orchester und schließlich mit ihre eigenen Bands.
Richard Havers / Richard Evans konzentrieren sich manchmal gar etwas sehr auf die Engagements und Aufnahmesessions, an denen der jeweilige Musiker teilgenommen hat. Illustrierende Geschichten, die das Dargestellte lebendig machen, oder den Musiker in seiner Persönlichkeit herausarbeiten würden fehlen häufig. Ob das an der Materiallage liegt oder Platzgründe hat, bleibt offen.
Das kann das Lesen etwas langatmig machen, aber es verschafft auch einen guten Eindruck über die Ost-Orientierung des Jazz. Nach Anfängen in New Orleans verlagern sich die Handlungsplätze nach Kansas City, Philadelphia und Washington, sowie Chicago und vor allem dem dominierenden New York. Die Westküste kommt nur gelegentlich in den Blick, so z.B. bei Stan Kenton und Charlie Parker. Selbst Europa spielt insgesamt eine größere Rolle; allerdings nur als Ziel von Gastspielreisen amerikanischer Künstler.

Was an amerikanischen Musikern fehlt, mögen Berufenere beurteilen. Aber selbst mir als Jazz-Laien fällt natürlich das Fehlen z.B. von Benny Goodman, Glen Miller oder Django Reinhardt auf. Das erklärt sich auch durch die Konzentration des Buches auf die 30er und 40er Jahre nicht. Möglicherweise spielen hier auch Copyright-Gründe eine Rolle, da dem Buch eine CD mit jeweils einem Titel der portraitierten Musiker beiliegt.
Eine gute Ergänzung, bzw. Fortsetzung zumindest der Musik ist der in dieser MAS-Ausgabe besprochene Sampler Jump, Blues & Ballads, der das 1945 gegründete Label Bullet Records portraitert.

Einen besonderen Zusammenhalt bekommt Jazz; the golden Era durch die Fotos von William Gottlieb, der Teil der Szene war und die meisten der beteiligten Musiker persönlich kannte.



Louis Armstrong - West End Blues (1928) 3:13

Mary Lou Williams with Andy Kirk & his Clouds of Joy - Twinklin' (1938) 3:06

Duke Ellington - Take the `A' Train (1941) 2:57

Coleman Hawkins - Body and Soul (1940) 3:06

Count Basie - One o'Clock Jump (1937) 3:04

Frank Sinatra with Tommy Dorsey & his Orchestra - I'll be seeing you (1940) 3:06

Gene Krupa - Let me off uptown (1941) 3:05

Stan Kenton - Artistry in Rhythm (1944) 3:24

Charlie Barnet - Skyliner (1945) 3:02

Billie Holiday - Lover Man (1945) 3:18

Ella Fitzgerald & the Delta Rhythm Boys - It's only a Paper Moon (1945) 2:34

Thelonious Monk - Straight no Chaser (1951) 2:58

Nat King Cole - Route 66 (1946) 3:03

Buddy Rich - Rich-ual Fire Dance (1946) 3:10

Dizzy Gillespie - Salt Peanuts (1945) 3:19

Erroll Garner - Misty (1954) 2:53

Charlie Parker - Cool Blues (1947) 3:10

Lionel Hampton Orchestra featuring Illinois Jacquet - Flyin' home (1942) 3:14

Art Pepper - You'd be so nice to come home to (1957) 5:27

Miles Davis - Little Wille leaps (1947) 3:10





Norbert von Fransecky


Zurück zur Artikelübersicht