····· Europe starten den Final Countdown... ····· Bang your Head-Auftritt von Crematory erscheint auf CD und DVD  ····· E-Gitarren Wettbewerb für Kinder 2017 ····· Lando van Herzog macht mit dem Project Fair Play gegen die Umsonstmentalität bei der Mediennutzung mobil ····· Mit den Black Capes startet eine neue Welle des Gothic Rocks in Athen ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Artikel

Death Metal Finland!

Info

Gesprächspartner: Sotajumala (Mynni Luukainen)

Zeit: 29.09.2010

Interview: E-Mail

Stil: Death Metal

Internet:
http://www.sotajumala.com

Seit 1998 gibt es äußerst umtriebigen Sotajumala, die nicht nur mit durchgehenden Texten in heimischer Sprache auffallen und damit richtig gut in Finnland ankommen (TeloitusPlatz 17 der heimischen Plattencharts, Kuolemanpalvelus Platz 6), sondern durch ihren brachialen old school-Sound im Rest Europas Aufsehen erregt haben - wobei häufig die Anlehnung an den amerikanischen Sound (Morbid Angel, Suffocation etc.) sowohl als große Stärke wie auch größte Schwäche im Sinne einer fehlenden Eigenständigkeit hervorgehoben wird. In jedem Fall Grund genug, einige Fragen per mail an Frontshouter Mynni Luukainen zu schicken, die nahezu prompt beantwortet zurückkamen... und ich für meinen Teil muß gestehen, die direkten Antworten ebenso wie den Tonfall sehr genossen zu haben - enjoy it!

musikansich Zuerst einmal von dieser Stelle aus Grüße und natürlich Glückwünsche zum mittlerweile dritten full length-Album in eurer Geschichte - was ja in der Szene alles andere als selbstverständlich ist, gerade wenn man old school Death auf Finnisch spielt! Deswegen einige Fragen von meiner Seite, und beginnen möchte ich mit der Frage, warum ihr sowohl für den Bandnamen als auch eure Texte eigentliche das heimische Finnisch gewählt habt, die für den Rest der Welt ja nahezu unverständlich ist (natürlich auch für mich)...

Mynni Luukainen Well, unser Gitarrist und Bassist haben den Namen ins Spiel gebracht, und zwar in der Sauna nach einigen Bieren! Es steckt also keine größere Bedeutung dahinter, es klang einfach cool. Tja, und danach war es dann nur plausibel, auch die Texte auf Finnisch zu verfassen, aber ich denke auch, es bringt etwas Besonderes in unsere Musik, weil es einfach keine anderen Death Metal-Bands gibt, die das tun. Und damit es dann trotzdem jeder verstehen kann, haben wir ja jeweils die Texte auch auf Englisch im Booklet abgedruckt, also wird das wohl für Niemanden ein Problem sein.

MAS Im eigenen Land scheint ihr ja mit dieser Strategie schon recht erfolgreich gewesen zu sein mit immerhin einem 10. und zur Zeit einem 6. Platz in den heimischen Charts. Ist das in Finnland eigentlich normal, dass man mit einem derart brutalen Sound Charterfolge verzeichnen kann?

Mynni Luukainen Eigentlich kam unser zweites Album (nur) auf Platz 17, aber das neue erreichte dann wirklich Platz 6, which is fucking crazy! Nicht jede Band in Finnland erreicht einen solchen Erfolg, und es hat uns total umgehauen als wir die Nachricht bekamen. Amazing and the same time very confusing... Well, wir haben aber auch eine Menge Gigs im Land gespielt, und vielleicht ist das der Grund: Danke also an jeden, der das Album gekauft hat! Without you we are nothing.

MAS ich habe gelesen, dass es neben den eigentlich Alben zusätzlich noch eine ganze Reihe von Nebenprojekten gab und gibt, etwa eine Split, die ein Iron Maiden-Cover enthielt (Bekommt man die Scheibe eigentlich in Deutschland?) sowie eine live-DVD, von der ich lediglich lesen konnte, dass ihr definitiv die Bühne zum Kochen gebracht haben müßt! Wie kam es zu solchen Projekten, wie habt ihrs geschafft, Paul Di´Anno zur Mitarbeit zu bewegen - und natürlich: Was steht in Zukunft an?

Mynni Luukainen Es mach immer Spaß, ein wenig "extra" für die Fans zu machen, und es sind wohl diese "Projekte", die die Band immer weiter treiben. Es macht die ganze Sache auch für uns interessanter, weil du deine ganze Energie nicht immer erst fürs nächste Album aufsparen mußt.
Das sind dann also unsere "good times with good friends". Wir haben deshab die Split mit unseren Kumpeln von Deathchain gemacht und wollten je einen Maiden-Song haben. Und Paul haben wir einfach gefragt, ob er unsere Version mit einsingen wollte; er sagte "Warum nicht?!" - so how cool is that! Ob man die allerdings in Deutschland bekommt kann ich dir nicht sagen, aber du kannst sie in jedem Fall aus Finnland bestellen (z.B. www.levykauppax.fi).
Die DVD-Idee hingegen kam auf als wir bereits einen Gig in unserer Heimatstadt klar gemacht hatten, und unser Label schlug einfach vor, diesen aufzunehmen. And so it happened.


MAS Stellt sich natürlich die Frage, was Konzerte euch generell bedeuten und ob es Pläne gibt, diese so brachial klingenden Shows auch mal in den Rest Europas zu tragen...

Mynni Luukainen Für mich sind Konzerte das Beste am Musikmachen überhaupt. Wir haben über die Jahre eine ganze Reihe von Gigs in Finnland gespielt, Festivals und Clubkonzerte eingeschlossen. Es wäre verdammt aufregend eine Tour durch Europa zu starten, aber es gab bisher kein Angebot. Ich hoffe aber, dass das bald kommt und wir dann die Chance haben werden euch zu zeigen, wie sehr wir diese Konzerte genießen! Time will tell....

MAS Wir sind gespannt... Kommen wir aber zu Kuolemanpalvelus, eurem aktuellen Album, und der für mich vielleicht wichtigsten Frage: Als ich mir verschiedene Rezensionen dazu durchgelesen habe, fiel mir auf, dass die meisten Rezensenten - ebenso wie ich selbst - das Album technisch brillant, grooving, raw und in jeder Hinsicht ein gelungenes Album genannt haben, zugleich aber darauf hinwiesen, dass sie einen ähnlichen Sound von US-Death-Metal-Alben bereits kannten, etwa von Morbid Angel oder Suffocation. Keiner nennt es eine wirkliche Kopie, bemängelt aber die fehlende Eigenständigkeit: Was sagst du zu solchen Einwänden?

Mynni Luukainen Natürlich sind da einige Anklänge an die US-Szene, schlicht weil wir so viele Jahre diese Musik gehört haben und die Klassiker wie eben "Morbid Angel" immer noch lieben. Aber trotzdem sich Ähnlichkeiten zu diesen Pionieren finden lassen denke ich doch, dass wir wie Sotajumala klingen - and nothing else. Es gibt Differenzen zwischen Sotajumala und dem US-Death, ich kanns dir nicht genau erklären, aber es ist ein definitiv finnischer touch in unserer Musik, den du sonst nirgendwo finden wirst.

MAS Ich habe mich sowieso gewundert wie eine "junge" Band heutzutage noch diesen altmodischen, old school, nahezu klassischen Death-Sound drauf hat - und das ist nun von meiner Seite als Kompliment gemeint, denn die meisten der "jüngeren" Bands versuchen doch, einen "anderen" Weg zu gehen...

Mynni Luukainen Vielleicht liegt das daran, dass wir mit diesem old school shit aufgewachsen sind und immer noch genau diesen Sound lieben. Wir machen einfach unser Ding, und das ist es dann auch, so einfach ist das - und danke übrigens, scheint so, als hätten wir eine Menge richtig gemacht! Ich denke nicht, dass Veränderung an sich schlecht ist, aber nach meiner Meinung sind diese Arten von "DM-fusion" einfach nichts für uns. Wer aber meint, diese modernen Versionen von DM seien ´was für ihn, der soll sie halt machen. But when you do it just because you want to be something you are not it´s just wrong: Das wichtigste ist doch, sich selbst treu zu bleiben und nichts zu sein, das man nicht ist!

MAS Direkte und zugleich recht tolerante Töne - aber daran schließt sich dann auch schon meine letzte Frage an: Wie beurteilst du eigentlich persönlich generell die aktuelle Death Metal-Szene? Welche "Trends" siehst du, und welche Bands magst du persönlich oder findest du interessant?

Mynni Luukainen Tja, da bin ich wohl nicht die richtige Person, um das zu beantworten, denn ich hören hauptsächlich Black Metal. Und ich hasse eigentlich auch diesen ganzen trendy shit. Ich höre nur Musik that pleases my ears and beliefs; ich höre mir keine Bands an nur weil sie gerade alle anderen hören. Natürlich muß ich an dieser Stelle aber auf das neue Album unserer Freunde von Deathchain hinweisen: It fucking kicks ass big time! Darum kauft DAS, nachdem ihr UNSER Album gekauft habt ;)

MAS Letzte Worte (also nur für jetzt natürlich!) an unsere Leser und eure Hörer?

Mynni Luukainen Danke fürs Interview und hört euch das neue Album "Kuolemanpalvelus" an, ihr werdet nicht enttäuscht ein! Seht uns live wenn ihr die Möglichkeit habt (es gibt ja auch die Möglichkeit, sich die Band live auf DVD anzusehen!) genehmigt euch mit uns ein paar Biere! Cheers!-Mynni-

Andreas Matena


Zurück zur Artikelübersicht