····· Der urbane Underground Tel Avivs hat Malox hervor gebracht ····· Luxusprobleme im Hause Black Space Riders - zu viel Material für ein Doppelalbum auf Lager ····· Beruhigen wollen Shotgun Valium eher nicht ····· Mit neuem Drummer erscheinen TXL auf zwei Festivals ····· 14 Jahre nach dem letzten Studioalbum starten die Styx zum Mars ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Artikel

10 Alben, die auf eine einsame usw. usw.

Eine Top Ten der eigenen "all time favorits" erstellen? Den Sinn und Zweck einer solchen Übung mag man geflissentlich bezweifeln, auch den Titel, aber wenn wirs alle mal zugeben, dann haben wir
a) uns die Listen diverser Redakteure selbst alle schon einmal durchgelesen;
b) anhand solcher Listen den Geisteszustand eines Redakteurs beurteilt;
c) selbst schon derartige Listen erstellt!

Also für den Fall, dass Roland Emmerich recht behielte und unsere Erde bald im Chaos versinkt, oder aber ein Privatsender mit seiner Vulkantheorie ins Schwarze getroffen hätte - hier sind die 10 Alben, die ich auf ein "Inselchen" mitnähme, das von Eis, Wasser und/oder Lava umspült wäre:

01) Wolfgang Amadeus Mozart, das Requiem in d-Moll (KV 626) - in der Aufnahme der Wiener Philharmoniker unter der Leitung von Karl Böhm: eine sehr langsame und einfühlsame Interpretation, die jedem Karajan vorzuziehen ist...

02) Clannad, Macalla - einfach schöne Musik, die nichts Aufgesetztes hat, dafür aber ein wunderschönes Duett mit dem jungen Bono...

03) Und mal was ganz anderes: Gehenna, Admirion Black - eine der filigransten, fiesesten, gemeinsten und brutalsten Black Metal-Scheiben aller Zeiten!...

04) Das Debut von Cradle of Filth: The Principle of Evil made Flesh - zu einer Zeit, als die Band noch Potential hatte...

05) Amorphis, Tales from the thousand Lakes - episch, heavy... und ein absolut geniales Cover!...

06) Depeche Mode, Songs of Faith and Devotion - das beste Album der Band ever, und alleine die beiden Songs "In your Room" und "Higher Love" wären das Geld für dieses Album wert gewesen...

07) Katatonia, Brave Murder Day - das zweite Album der Band, absoluter Stilbruch und Melodien, bei denen man sich das Messer an die Pulsadern setzen möchte (im metaphorischen Sinne natürlich nur!)...

08) Dismember, Pieces - jeder Kommentar wäre Blasphemie...

09) Tiamat, Clouds - obwohl eigentlich nahezu jedes Tiamat-Album bis zu Judas Christ hier hin gehören würde, selbst die Wildhoney- und Deeper Kind...-Phase...

10) Samael, Ceremony of Opposites - ein Album ohne Soli, das Beste was die Band je gemacht hat und eines der besten Alben, was rohen, fiesen und technisch brillianten Metal liefert!

Na klar, es fehlen noch jede Menge Albe von Judas Priest, Monstrosity, Satyricon, Vader, Westernhagen, Queen, und vielleicht sogar was von Iron Maiden... aber hey!, wenn die Welt untergeht (selbst nur simuliert) dann hat man eben nicht menr alle Zeit der Welt, Musik zusammenzupacken! In diesem Sinne: viel Spaß bei der Bewertung des Geisteszustandes!

Andreas Matena


Zurück zur Artikelübersicht