····· The Selecter und The Beat (feat. Ranking Roger) gehen 2018 gemeinsam auf Co-Headliner-Tour! ····· Beth Hart & Joe Bonamassa veröffentlichen ihr neues Album Black Coffee am 26. Januar! ····· Lokomotor – neue Single/ Video „Wir sind jetzt“ und Album Wir sind am 26.01.2018 ····· Auf Album Nummer 10 covern Mystic Prophecy sich durch die Popgeschichte ····· Mit der Pest bewerben Nero Doctrine ihr neues Album ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Artikel

INTWINE: Niederländisch - karabisches Rockensemble

Info

Gesprächspartner: Intwine

Zeit: 18.07.2009

Interview: E-Mail

Stil: Rock

Internet:
http://www.intwine.nl

Gute Dinge liegen manchmal so nah, zum Beispiel in den Niederlanden! Die junge karibisch niederländische Band hat mich mit ihrem Album Kingdom Of Contradiction sehr begeistert. Die Chance der Band ein paar Fragen zu stellen habe ich mir nicht nehmen lassen.


MAS:
Gratulation zu eurem sehr guten Album Kingdom Of Contradiction!
In den Niederlanden ist Intwine bereits eine feste Größe im Musikgeschäft. Euer Album ist das erste Lebenszeichen von euch welches ich in Deutschland wahrnehme. Ist Kingdom Of Contradiction das erste Album von euch welches außerhalb der Benelux Staaten veröffentlich wird?


Intwine:
Danke! Kingdom Of Contradiction ist tatsächlich das erste Album welches wir außerhalb der Benelux Staaten veröffentlichen können. Bisher konnten wir nur ein paar Shows in Deutschland spielen. Aber unser Label hat uns nicht wirklich unterstützt zu dieser Zeit.

MAS:
Welche Art von Reaktion habt ihr bisher bekommen?

Intwine:
Wir haben bessere Reviews bekommen, als wir selbst erwartet haben. Wir können uns wirklich nicht beschweren!

MAS:
Wann haben wir die Möglichkeit euch in Deutschland Live zu sehen?

Intwine:
Wir haben unsere ersten Shows nun definitiv für August gebucht!
14. August - Underground - Köln
15. August - Logo - Hamburg
17. August - Magnet Club - Berlin

Neue Termine werden wir über unsere Website (www.intwine.nl) ankündigen!

MAS:
In euren Songs verabeitet ihr sehr viele verschiedenen musikalische Einflüsse, das geht vom Latino- bis zum Alternative Rock! Ich vermute Intwine besteht aus Musikern mit sehr unterschiedlichem Background! Wie habt ihr zusammen gefunden?

Intwine:
Ja, wir mögen es verschiedene Dinge zu mixen, das sorgt dafür dass es interessant bleibt. Roger und ich haben uns an der Rock Academy in Tilburg getroffen. Dort haben wir die Band in ihrer ursprünglichen Besetzung gegründet. Nach zwei Jahre mussten wir uns nach einem neuen Gitarristen umschauen und Jon hat bei uns vorgespielt. Als wir letztes Jahr mit den Aufnahmen zu Kingdom Of Contradiction begannen mussten wir uns von unserer Rhythmusabteilung trennen. Bei den anschließenden Auditions haben wir Pablo und Eric kennengelernt!

MAS:
Leider lagen der Promo CD keine Texte bei, könnt ihr uns einen kurzen Einblick in eure Texte gewähren

Intwine:
Eigentlich finden wir es interessanter, wenn wir es für uns behalten und es nicht erklären worum es in unseren Songs geht. So kann sich unser Publikum seine eigenen Gedanken zu unserer Arbeit machen. Meistens drehen sich unsere Texte um Situationen und Menschen die wir auf unseren Reisen treffen!

MAS:
Ihr habt auch einen Song zum Soundtrack des niederländischen Films “De Dominee” beigesteuert. Macht es einen Unterschied, ob ihr ein Lied für ein Album oder für einen Soundtrack schreibt?

Intwine:
Nein, eigentlich ist der musikalische Prozess nicht wirklich unterschiedlich, wir würden nicht unsere experimentellstes Material verwenden. Allerdings würden wir auch keine allzu großen Kompromisse eingehen. Textlich ist es allerdings etwas anderes, weil wir versuchen das Konzept des Textes an die Handlung des Films anzupassen. Wir hatten seinerzeit einen Rough Cut des Film gesehen und darauf basieren dann die Texte des Songs!

MAS:
Ihr veranstaltet jedes Jahr die „Rumshop Session” Shows auf den Niederländischen Antillen. Wie seid ihr dazu gekommen an diesem schönen Ort aufzutreten?

Intwine:
Die „Rumshop Sessions“ sind ein Konzept welches wir vor 3 - 4 Jahren entwickelt haben. Das ist eine karibische, akustische Inkarnation von Intwine. Ich bin auf St. Maarten aufgewachsen und Roger wurde auf Aruba geboren und ist ebenfalls dort aufgewachsen. Da lag es nahe, unsere Band auch auf diesen Inseln bekannt zu machen. Dieses Jahr werden wir im Oktober und November auch eine „Rumshop Session“ in den Niederlanden veranstalten.

MAS:
Unterscheidet sich das karibische Publikum sehr vom europäischen?

Intwine:
Wir haben bisher immer das Glück gehabt vor großartigem Publikum zu spielen, egal wo wir aufgetreten sind. Bis auf die unterschiedlichen Sprachen und ethnischen Background ist das wirklich kein Unterschied zu merken!

MAS:
Wenn ihr unseren Lesern noch etwas mitteilen wollt, dann besteht jetzt die Möglichkeit!

Intwine:
Kingdom Of Contradiction wird am 14. August 2009 veröffentlicht! Wir hoffen, dass wir euch auf unseren Konzerten treffen!

Rainer Janaschke


Zurück zur Artikelübersicht