····· Benny Andersson erfindet sich und einige seiner Klassiker auf (dem) Piano neu ····· Kommendes Robert Plant-Album kann bereits vorbestellt werden ····· Black Sabbath feiern ihre frühen Jahre mit monumentalem Box-Set  ····· Neues Album von Robert Plant steht bald bevor ····· Erneuter Vorgeschmack auf die neue Platte von Death From Above ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Artikel

BOB WISEMAN - Singer/Songwriter mit Idealen

Info

Gesprächspartner: Bob Wiseman

Zeit: 02.03.2009

Interview: E-Mail

Stil: Singer/Songwriter

Internet:
http://www.bobwiseman.com

Singer/Songwriter und Produzent BOB WISEMAN hat über The Blocks Recording Club, einem Musikerkollektiv in dem er Vorstandsmitglied ist, ein Live-Dokument aus dem Jahr 2002 veröffentlicht welches zeigt, dass er zu den herausragenden Künstlern mit Message gehört und kein Blatt vor den Mund nimmt. Seine Ein-Mann-Show strotzt nur so vor Energie und Spielfreude, so dass es mir ein Vergnügen war, BOB WISEMAN einige Fragenzu stellen, z.B. über seine CD ‚The Legend’, aber auch über The Blocks Recording Club und seine Motive Musik zu machen. Viel Spaß beim Lesen.

MAS:
Hallo Bob, könntest Du Dich zunächst einmal vorstellen, da Du in Deutschland noch nicht so bekannt bist, und uns etwas über Dich und Deine musikalische Karriere erzählen?

Bob:
Statt etwas zu erzählen kann man sich vielleicht hier ein besseres Bild machen:

Bob Wiseman “20 year plan“ live
Bob Wiseman Live am Piano
Bob Wiseman Live mit Daniel Johnston

MAS:
Kannst Du von der Musik leben, oder hast Du daneben auch noch andere Jobs?

Bob:
Ich produziere andere Künstler (Ron Sexsmith, Edie Brickell, Eugene Chadbourne, The Lollipop People) und mache auch Film und TV-Musik. Ich mache alles was da so dazwischenliegt.

MAS:
Deine aktuelle Live-CD ‚The Legend’ ist schon eine etwas ältere Aufnahme einer großartigen Show. Es scheint so eine Art offizielles Bootleg zu sein. Hast Du die Aufnahme selbst gemacht?

Bob:
Nein, der Promoter der Show hat sie auch aufgenommen.

MAS:
Weshalb hast Du gerade diese Show ausgewählt? Gibt es noch andere die darauf warten, veröffentlicht zu werden?

Bob:
Ich werde immer wieder von Konzertbesuchern aufgenommen. Oft frage ich sie, ob sie mir eine Kopie zusenden könnten. Ich hatte den Gedanken, dass ich eines Tages eine Live-CD mit den besten Versionen dieser Aufnahmen veröffentlichen könnte. Als ich aber diese Show durchhörte fand ich, dass sie eine große innere Geschlossenheit aufweist und so habe ich sie gelassen, wie sie ist.

MAS:
Die Verpackung ist liebevoll handgemacht, das ist sehr ungewöhnlich. War es Deine Idee?

Bob:
Ich bin ein Teil eines Kollektivs das die Musiker selbst besitzen und das sie selbst führen: ‚The Blocks Recording Club’ (www.blocksblocksblocks.com). Wir stellen alles von Hand her.

MAS:
Wie sind die bisherigen Reaktionen zu ‚The Legend’? Bist Du zufrieden damit?

Bob:
Ja, ich habe mehrere Preise von hiesigen Radiostationen gewonnen und auch den nationalen ‚Musical Arts Award’. Es war ein wirklich gutes Jahr und jetzt arbeite ich an meiner 13-ten Scheibe die es nur auf Vinyl geben wird.

MAS:
Kannst Du uns mehr über ‚The Blocks Recording Club’ erzählen, denn Du bist ja selbst involviert. Welche Idee steckt dahinter?

Bob:
Ich gehöre zu den führenden Mitgliedern des Kollektivs. Wir unterstützen uns und machen uns unsere eigenen Ressourcen gegenseitig zugänglich. Wir machen das alles freiwillig und halten Versammlungen ab, um Promotion zu machen, herzustellen uns einfach zu treffen, geminsam zu touren, zu designen und so weiter. Es ist nicht wie das übliche Business, es ist eher wie eine große Party.

MAS:
Wo kommen Deine Ideen für das Songwriting her? Schreibst Du erst die Musik oder erst die Texte und wie wichtig sind diese Texte für Dich? Manchmal scheinen sie ja sehr politisch zu sein.

Bob:
Ich habe keine richtige Methode. Manchmal ist erst die Musik da, manchmal die Texte. Ab und zu entsteht auch beides gemeinsam. Mich interessieren vor allem Menschen, die etwas zu sagen haben. Ich liebe es schockiert zu werden und möchte lernen emotional angeregt zu werden oder ich bin es schon. Die meiste Musik finde ich langweilig, schrecklich nervend und billig. Ich liebe authentische, zwingende Arbeiten und versuche, das selbst zu machen. Ob mir das gelingt steht allerdings auf einem ganz anderen Stern.

MAS:
Hast Du irgendwelche Einflüsse und wenn ja, welche Künstler sind für Dich am wichtigsten?

Bob:
Beispiele für mir wichtige Künstler sind:
Otis Spann, Sonny Terry, Joni Mitchell, Nina Hagen, Harry Nilsson, Bach, Liz Phair, Chopin, Einstürzende Neubauten, Klaus Nomi, George Harrison, Cecil Taylor, Steve Reich, Randy Newman.

MAS:
Wirst Du auch in Deutschland touren?

Bob:
Ich war bei Glitterhouse in Deutschland unter Vertrag. Aber irgendwie sind die verschwunden und ich weiß nicht warum. Es ist echt verrückt. Ich war schon 4 Mal in Deutschland auf Tour und vermisse ist. Zuletzt war ich 2007 mit Feist in München (Feist & Bob Wiseman).

MAS:
Irgendetwas, das Du unseren Lesern noch sagen möchtest?

Bob:
Bitte bringt mich zurück. Ich liebe die Döner-Buden. Es tut mir echt leid, dass ich mich in Hamburg in der U-Bahn mit der Polizei angelegt habe. Es wird nicht wieder vorkommen. Wirklich!
Tchuss!

Ingo Andruschkewitsch


Zurück zur Artikelübersicht