····· Europe starten den Final Countdown... ····· Bang your Head-Auftritt von Crematory erscheint auf CD und DVD  ····· E-Gitarren Wettbewerb für Kinder 2017 ····· Lando van Herzog macht mit dem Project Fair Play gegen die Umsonstmentalität bei der Mediennutzung mobil ····· Mit den Black Capes startet eine neue Welle des Gothic Rocks in Athen ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Artikel

ROLLING STONES in Prag

Info

Künstler: Rolling Stones

(27.7.03)

Prag in Volksfeststimmung! Die Rolling Stones treten in der tschechischen Hauptstadt auf und die ganze Stadt ist auf den Beinen. Die Straßen wurden weiträumig abgesperrt, minütlich fahren die U-Bahnen und Busse Richtung „Letska“ - einem riesigen Gelände, gegenüber dem Stadion von Sparta Prag. Der Größenwahnsinn ist bei einer Band wie den Stones natürlich gerechtfertigt und so strömten knapp 100.000 Menschen auf die Festwiese. Darunter viele deutsche Gruppen, welche in Dutzenden Reisebussen nach Prag kamen.

Die ganze Veranstaltung bekam schnell Festival-Flair: um 15:00 Uhr begann der Einlass, so dass die Fans viel Zeit hatten auf der ausladenden Wiese zu sitzen, Bratwürste und Bier zu genießen und Sonne zu tanken. Um 18:00 betrat die erste Vorband „Brainstorm“ die Bühne - nicht zu verwechseln mit den deutschen Power-Metallern. Die Letten mischten beim Grand Prix im Jahr 2000 mit und erreichten mit „My Star“ einen dritten Platz. Diesen Titel spielte die Band zwar nicht, dafür aber wunderschöne Songs aus ihrer mittlerweile schon 10 Alben umfassenden Diskografie. Der charismatische Frontmann Renars Kaupers zog die Sympathien schnell auf sich und so schafften es „Brainstorm“ mit guter Musik und einem extrovertierten Auftreten das Stones-gierige Publikum schon nach wenigen Songs auf ihre Seite zu ziehen.

Diese Anlaufzeit brauchte die bekannteste tschechische Rockband „Olympic“ nicht. Die Band um Sänger und Gitarrist Petr Janda (übrigens Vater von Die Happy - Frontfrau Marta) sorgte mit versiertem Rock für gigantische Stimmung und spontane Sing-a-long-Einlagen des Publikums. So eingeheizt war das Publikum trotzdem nur teilweise dankbar für den kurzen aber heftigen Wolkenbruch, der nach „Olympic“ auf die Erde ging.

Anschließend betrat Vaclav Havel, der frühere tschechische Präsident die Bühne. Er bedankte sich persönlich dafür, dass Jagger seinen 60. Geburtstag in Prag feiert. Dann ging’s auch schon los: Ihr 2 ½ - stündiges Set startete mit „Brown Sugar“ und „Start me up“ und führte durch Songs, die eigentlich jeder Musik-Hörer kennen und vom ersten bis letzten Wort lauthals mitsingen müsste: „You can’t always get what you want“, „Sympathy for the devil“, „Honky Tonk Woman“, „Jumpin’ Jack Flash“, „Satisfaction“ … - Lest euch einfach die Tracklist durch, kaum ein Hit fehlte! OK, das Schunkeln zu „Angie“ wurde verwehrt, aber man kann halt nicht alles haben. Aus der Bühne schossen abwechselnd riesige Flammen - Fontänen und Konfetti - Wolken. Riesige Leinwände sorgten dafür, dass auch die Leute in den hintersten Reihen in den vollen Stones - Genuss kamen. Zusammengefasst: ein grandioses Konzert in einer der schönsten Hauptstädte Europas.

1. Brown Sugar
2. Start Me Up
3. You Got Me Rocking
4. Don’t Stop
5. Wild Horses
6. You Cant Always Get What You Want
7. Midnight Rambler
8. Tumbling Dice
9. Nearness of You
10. Happy
11. Sympathy For The Devil
12. Neighbours (B-stage)
13. Little Red Rooster (B-stage)
14. Street Fighting Man (B-stage)
15. Gimme Shelter
16. Its Only Rock'n Roll
17. Honky Tonk Woman
18. Jumpin Jack Flash
19. Satisfaction

Christoph Henkel


Zurück zur Artikelübersicht