····· Auf Album Nummer Fünf interpretiert Markus Kohl seine Klassiker neu ····· Nach den Studio-Alben werden nun auch ein Best of- und ein Live-Album von Pink Floyd auf Vinyl widerveröffentlicht ····· Für ihre Frühjahrs-Tour haben J.B.O. die Wiener Rammelhof als Support bestätigt ····· Europe zeigen neues Video ····· Die Erfurter Traditionsmetaller Macbeth rereleasen ihr zweites Demo als Vinyl-EP ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Artikel

Online-Interview mit Bruce Somers von den KIDNEY THIEVES

Info

Gesprächspartner: Kidney Thieves

Stil: Industrial Rock

Internet:
http://www.kidneythieves.com

Ist die US-Band Kidney Thieves jemandem da draußen ein Begriff? Nein? Ich persönlich kann nur immer wieder sagen, dass dem europäischen Markt Musikgruppen oder Musiker vorenthalten werden, die innerhalb kürzester Zeit
unsere Gefildet erobern würden. Während Bands wie Linkin Park weltweit abräumen, versucht diese Gruppe sich schon seit einiger Zeit zu etablieren.

Manche werden jetzt sagen, dass dies an mangelndem Talent liegt. DEM IST ABER NICHT SO!!! Aber was kann ich schon tun, als den Leuten zu sagen, sich einfach eine Platte zu kaufen und sich den einzigartigen &quot;Industrial
Rock&quot;-Klängen hinzugeben. Für weitere Informationen empfehle ich euch, einfach die Homepage der Band aufzusuchen. Dort findet man neben Videos und Soundschnippseln noch einen Fanshop, wo man dann auch die Alben bestellen kann.




Da sich mir wegen der großen Distanz nicht die Möglichkeit ergab, mal kurz für ein Interview in die U.S.A. zu fliegen - was ja für mich als Milliardär eigentlich kein Problem sein sollte, konnte ich mit Bruce Somers (Gitarrist und Mitgründer der Band) ein kurzes Online-Interview führen.




MAS: Wie würdest du eure Musik beschreiben? Um was geht es in euren Songs?

Bruce: Ich denke, unsere Musik war schon immer etwas anders. Wir finden es langweilig, Musik zu machen, die eigentlich schon in irgendeiner Form gemacht wurde. Es bereitet uns Vergnügen, wenn wir hinsichtlich einer Sache so kreativ sind, so dass sie anders als der Mainstream ist, aber die Texte trotzdem nicht so "esoterisch" klingen, damit jeder noch einen Bezug zu sich darin findet.

MAS: Wie stehst du selbst zu der politischen Situation, die momentan weltweit herrscht?

Bruce: Sie nervt! Ich wünsche mir, es gäbe einen Weg, die Probleme anders zu lösen als sich gegenseitig fertig zu machen. Aber ich vermute mal, so sieht die Welt, in der wir heute leben, momentan aus. Einerseits bin ich von diesem ganzen Terroristen-Schwachsinn genervt und andererseits macht mich diese ganze Sache sehr traurig. Ich wünschte, ich könnte einen stärkeren Bezug zu alldem finden, aber ich komme aus einer Welt, in der wir unsere Probleme zu lösen wissen ohne dabei Gewalt anzuwenden. Es scheint so, dass die Dinge schon weitaus darüber hinaus gegangen sind (und noch viel weiter gehen werden).

MAS: Wann habt ihr vor, ein neues Album zu veröffentlichen?

Bruce: Trickster Reprocess (CD & DVD) erschien grad im September 2003. Das war eine Menge Arbeit. Wir arbeiten an neuem Material, aber es steht noch kein Datum für die nächste Veröffentlichung fest.

MAS: Kannst du mir was über die Entstehung und Entwicklung der KidneyThieves erzählen?

Bruce: Free und ich waren der Kern der Band. Wir trafen 1996 aufeinander und bekamen unseren ersten Plattenvertrag 1997. Unsere erste Formation der Band bestand aus Sid Riggs (Drums), Chris Schleyer (Gitarre) und Ian Mayo (Bass). Wir tourten bei ins in der Region. Zu der momentanen Formation der Band, zu der Sean Sellers (Drums), Chris und Fijt (Bass) gehört, kam es 2001. Wir haben schon 2 nationale Touren gemacht und einen Haufen regionaler Gigs.

MAS: Welche musikalischen Einflüsse gab es bei dir?

Bruce: Früher waren es für mich Led Zeppelin, The Police, Pink Floyd, Yes, Rush, David Bowie. Du weißt schon, typische "Burnout 70er Musik". Mir gefielen schon immer Radiohead, Rage Against The Machine und die Nine Inch Nails. Seit kurzem hat es mir die neue Platte von Godsmack angetan, weil der Drummer so verrückt ist und die Platte einen unglaublichen Sound hat! Und dann selbstverständlich noch Massive Attack und Zero 7.

MAS: Könntest du euch mit einer andere bekannten Band vergleichen?

Bruce: Ich hörte, dass uns viele Leute mir anderen Bands vergleichen, aber ich hörte noch nicht von einer Band mit weiblichen Sängern, die in der Art und Weise Musik hart und zugleich sanft darstellen.

MAS: Habt ihr vor, CDs außerhalb der U.S.A. zu veröffentlichen oder auch mal vielleicht in Europa oder anderen Gebieten live zu spielen?

Bruce: Wir würden sehr gerne in Europa spielen. Es ist sehr simpel zu sagen, was man davon abhängig macht. Geld!!! Es kostet sehr viel, eine Band innerhalb einer zu supporten, eine Crew zu habe und unsere ganzen Sachen zu transportieren. Wir hoffen, die nötige Unterstützung in Europa zu bekommen. Und wenn wir genug Geld haben, dann werden wir garantiert dort zu sehen sein.

MAS: Könntet ihr euch vorstellen als Support einer bekannten Band auf Welttour zu gehen? Welche Band würdet ihr gerne supporten?

Bruce: Ich mag Filter sehr. Wir sind mit A Perfect Circle befreundet und es wäre der Wahnsinn mit Billy und Maynard touren zu können. Dann gibt es da noch natürlich die Nine Inch Nails und eben Radiohead. Wow, das wäre wirklich cool!

MAS: Ich habe leider nie eine eurer Auftritte besuchen können. Ich habe mal gelesen, dass Free euren Auftritten etwas ganz besonderes und vollkommen anderes im Vergleich zu anderen Live-Shows anderer Musiker verleiht. Kannst du mir was dazu sagen? Was macht deiner Meinung nach eure Auftritte so besonders?

Bruce: Ich denke, dass Free einfach unglaublich ist. Aber ich glaube wirklich, dass es sich dabei um eine kollektive Erfahrung von lauter und intensiver Musik handelt. Das macht unsere Show aus. Großartige Musik und Performance, ziemlich gutes Licht, Rauch und dann noch ein Sound kombiniert mit einem Publikum, das einfach abgeht. Ich bin mir ziemlich sicher, dass wir eine Band sind, die im Gegensatz zu dem Bild einer Gruppe mit einem Frontsänger und einem Haufen von Leuten, die im Hintergrund die Instrumente spielen, steht. Jeder unserer Fans hat seinen Favorit in der Band und kennt meist jeden von uns. Ich hoffe, dass wir irgendwann mal Headliner einer großen Tour sind, so dass wir mal als Opener auf einem höheren Level unsere Fähigkeiten unter Beweis stellen können. Wünscht uns Glück und vielen Dank an alle, die uns weiterhin unterstützen. Much Love...B.

Niko Alexopoulos


Zurück zur Artikelübersicht