····· Luxusprobleme im Hause Black Space Riders - zu viel Material für ein Doppelalbum auf Lager ····· Beruhigen wollen Shotgun Valium eher nicht ····· Mit neuem Drummer erscheinen TXL auf zwei Festivals ····· 14 Jahre nach dem letzten Studioalbum starten die Styx zum Mars ····· „Hotel Sunshine“ nennt sich die zweite Single aus dem 2raumwohnung Doppelalbum Nacht und Tag ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Artikel

CHOOSING DEATH - Immer nur Gewalt - ist langweilig!!!!

Info

Autor: Albert Mudrian

Titel: Chosing Death. Die unglaubliche Geschichte von Death Metal & Grindcore

Verlag: I.P. Verlag Jeske/ Mader GbR

ISBN: (10) 3-931624-35-8

Preis: € 19,90

256 Seiten

Death Metal und Grindcore sind zwei der extremsten Musikgenres, die es gibt. Albert Mudrian hat sich aufgemacht ihre Geschichte zu erzählen. Und leider gibt das dabei entstandene Buch vor allem den Kritikern Recht. Wir wollen schneller, lauter, extremer sein, als andere Bands - mehr scheinen die Musiker nicht zu sagen zu haben.

Würde das ein Kritiker aus der etablierten Kulturlandschaft sagen, wäre es erträglich. In diesem Fall demaskiert Mudrian die Szene dagegen von innen. Nicht in einem Nebensatz kommt zum Ausdruck, was die dargestellten Bands sagen wollen, außer eben schneller, lauter, extremer zu sein als andere Bands. Das ist schlicht zu wenig.

Selbst Szene-Freunde dürften nur wenig Gewinn von den 256 Seiten haben. Der Autor hat sich die Beschränkung auf die wichtigsten Bands zum Programm gemacht. Aber gerade die dürften die Fans in und auswendig kennen.

Für wen soll das Buch also sein. Außenstehende werden eher abgeschreckt. Insider bekommen alte Kamellen vorgesetzt.

Das einzige Überraschende an diesem Buch war für mich das Vorwort. Dort wird der legendäre britsche DJ John Peel als Förderer des Death Metal vorgestellt. Merkwürdig! In der vor kurzem (im dmeselben Verlag!) erschienenen Peel-Biographie war davon nichts zu bemerken. Obwohl sie ausführliche Listen von John Peels Lieblingssongs jedes einzelnen Jahres auflistete.




Norbert von Fransecky


Zurück zur Artikelübersicht