····· Auf Album Nummer Fünf interpretiert Markus Kohl seine Klassiker neu ····· Nach den Studio-Alben werden nun auch ein Best of- und ein Live-Album von Pink Floyd auf Vinyl widerveröffentlicht ····· Für ihre Frühjahrs-Tour haben J.B.O. die Wiener Rammelhof als Support bestätigt ····· Europe zeigen neues Video ····· Die Erfurter Traditionsmetaller Macbeth rereleasen ihr zweites Demo als Vinyl-EP ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Artikel

SANDSTONE geben Debut bei ProgRock Records

Sandstone wurden 2001 in Polen gegründet. Im ersten Jahr ihres Bestehens war die Band 4-köpfig ohne Keyboarder. Die vier begannen zu komponieren und erkannten bald, dass für den Sound, der ihnen vorschwebte, ein Mann an den Tasten nötig war. 2002 wurde mit den Aufnahmen zum ersten Demo begonnen, die man stilistisch als Progmetal beschreiben kann. Das Demo wurde weltweit versandt und die Band erhielt sehr positive Rückmeldungen.
Das machte Mut ins Studio zu gehen und ein vollständiges Album aufzunehmen, das im
Januar 2006 fertig gestellt wurde. Am 2. März haben Sandstone dann bei ProgRock Records unterschreiben. Das Debüt Looking for Myself wird im April erscheinen.

Die sechs Stücke auf Looking for Myself erzählen die Geschichte eines jungen Mannes, der auf der Suche nach Liebe durch die Welt zieht. Er gibt Liebe und er erhält Liebe. Seine Reise ist oft frustrierend und enttäuschend und er ist gezwungen harte Entscheidungen zu fällen. Am Ende wird der junge Mann die Hoffnung und die Kraft finden, sein Ziel zu erreichen. Er wird es schaffen - aber nur mit Liebe. Nur durch Liebe ist er in der Lage sich selbst zu finden.

Die Band sagt dazu: ”Unsere Träume sind wahr geworden. Wir haben drei Jahre an diesem Album gearbeitet. Wir sind sehr glücklich über unseren ersten Vertrag, den wir mit ProgRock Records abschließen konnten. Das ist genau der Platz, an dem wir mit unserer Musik sein sollten.“

“Ich habe sehr genossen, was in den letzten Jahren an Bands aus Polen gekommen ist,“ sagt Shawn Gordon, Präsident von ProgRock Records. “Als Sandstone auf meinem Schreibtisch erschienen, hatte ich daher die Hoffnung eine spannende Entdeckung zu machen. Und ich wurde nicht enttäuscht. Diese CD hat mich wirklich gepackt und meine Aufmerksamkeit bis zum Ende gefesselt. Ich bin froh, dass ich als erster da war.“

Übersetzung: Norbert von Fransecky (Promo)


Zurück zur Artikelübersicht