····· Der urbane Underground Tel Avivs hat Malox hervor gebracht ····· Luxusprobleme im Hause Black Space Riders - zu viel Material für ein Doppelalbum auf Lager ····· Beruhigen wollen Shotgun Valium eher nicht ····· Mit neuem Drummer erscheinen TXL auf zwei Festivals ····· 14 Jahre nach dem letzten Studioalbum starten die Styx zum Mars ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Artikel

Liederbuch Hit Book - 100 Charthits für Gitarre erschienen

Info

Autor: Bosworth Music [Hrsgb.]

Titel: Hit Book - 100 Charthits für Gitarre

Verlag: Bosworth Music [BOE7803]

ISBN: 9783865439109

Preis: € 22,50

288 Seiten

Internet:
http://www.bosworth.de

Hit Book - 100 Charthits für Gitarre nennt sich ein neues Liederbuch aus dem Hause Bosworth. Wenn man es sich so anschaut, sieht es auf den ersten Blick exakt aus, wie die Bücher aus der Hit Session Reihe (z.B. Hit Session 8). Weshalb das Buch nicht in dieser Reihe erscheint oder ob sie einfach umbenannt wurde kann ich nicht beurteilen.

Nun ja, auf den Inhalt und die Darstellung kommt es ja schließlich an und da kann man kaum meckern. Das Format ist etwas größer als A5 und dabei gut lesbar. Durch die Spiralbindung bleiben die Noten auch beim Spielen geöffnet. Es gibt jedes Lied gibt es in einer notierten 'Kurzfassung'. Es ist jeweils nur eine Strophen und der Refrain ausnotiert, wenn nötig auch noch andere Formteile, die notwendig sind, das Lied zu spielen. Das spart natürlich Platz. Daneben gibt es eine Komplettfassung ohne Noten, mit dem gesamten Ablauf, den Texten und Akkordsymbolen. Leider sind auch bei Hit Book - 100 Charthits für Gitarre in der Notenfassung die Formteile (z.B. Strophe, Refrain, Bridge) nicht benannt und damit das Umsetzen mit dem Textteil manchmal etwas erschwert. Das ist schade, denn diese Kleinigkeit wäre leicht zu beheben. Die Liedfassungen sind zum Teil etwas vereinfacht, zumindest was die Harmoniebezeichnungen und die Griffbilder zu Beginn des jeweiligen Liedes angeht. Das erleichtert auch ungeübten Spielern das Mitspielen. Barré-Akkorde sollte man aber spielen können. Es wurde nicht immer die Originaltonart notiert. Hier wäre es hilfreich, wenn man diese anmerken würde. Wie man das Lied spielen soll, ist dem Spieler überlassen. Hier hätte man noch ein Zupf- / Schlagmuster angeben können. Dann wäre der Zusatz 'für Gitarre' noch sinnvoller gewesen.

Ansonsten gibt es aber alle Informationen, um die einzelnen Lieder ordentlich spielen und singen zu können. Und bei der Fülle an Liedern, ist hier sicherlich für jeden etwas dabei. Damit ist der Preis von 22,50 Euro noch o.k. Wer die Ausgabe der Hit Session Reihe mag, kann mit Hit Book - 100 Charthits für Gitarre nicht viel falsch machen.

Inhalt: (Auszug):
"50 Shades of Black" - Kovacs
"Adventures Of A Lifetime" - Coldplay
"Beat It" - Michael Jackson
"Lips Are Movin" - Meghan Trainor
"Nothing Is Over" - Sunrise Avenue
"Keine ist wie du" - Gregor Meyle
"Final Masquerade" - Linkin Park
"Hurricane" - Bob Dylan
"I'm On Fire" - Bruce Springsteen
"Just Like Heaven" - The Cure
"Glow" - Ella Henderson
"If I Lose Myself" - OneRepublic
"Avenir" - Louane
"I Really Like You" - Carly Rae Jepsen
"Hold Back The River" - James Bay
"Cloud Rider" - Paul Kalkbrenner
"Ain’t No Sunshine" - Bill Withers
"Mitten unterm Jahr" - Christina Stürmer
"Ecce Homo" - Titelthema Mr Bean
"Big Jet Plane" - Angus & Julia Stone
"Please Don't Say You Love Me" - Gabriella Aplin
"Firestone" - Kygo feat. Conrad
"I Shot The Sheriff" - Bob Marley
"Reality" - Lost Frequencies
"Ana's Song (Open Fire)" - Silverchair
"Blank Space" - Taylor Swift
"Take Good Care Of My Baby" - Dick Brave & The Backbeats
"Photograph" - Ed Sheeran
"One" - Johnny Cash
"Pittsburgh" - William Fitzsimmons
"Believe" - Mumford & Sons
"If You Could Read My Mind" - Gordon Lightfoot
"Nobody Knows" - Poems For Jamiro
"Lovesong" - The Cure
"Bills" - Lunchmoney Lewis
"Let It Go" - James Bay
"Ein Haustier" - Martin Goldenbaum
"Smooth Operator" - Sade
"King" - Years & Years
"Bye Bye" - Cro
"The Lion Sleeps Tonight" - The Tokens
"Here Comes The Rain Again" - Eurythmics
"Traffic Lights" - Lena
"Sugar" - Robin Schulz feat. Francesco Yates
"It's My Life" - Talk Talk
"Sous le ciel de Paris" - ZAZ
"Space Oddity" - David Bowie
"Into The Wild" - Lewis Watson
"When We Were Young" - Adele
"Hey" - Andreas Bourani
"Impossible" - James Arthur
"Wild And Free" - Lena
"Stupid Little Things" - Anastacia
"Up - Olly Murs" - feat. Demi Lovato
"Hotel California" - Eagles
"Piece Of My Heart" - Janis Joplin
"Satellite" - Nickelback
"Shut Up And Dance" - Walk The Moon
"Wrapped Up" - Olly Murs
"Unconditionally" - Katy Perry
"XO" - John Mayer
"Du hast mein Herz gebrochen" - Yvonne Catterfeld
"Rebel Boy" - Tocotronic
"Bad Blood" - Taylor Swift
"Dead Inside" - Muse
"Love Me Like You Do" - Ellie Goulding
"Thinking Out Loud" - Ed Sheeran
"Geiles Leben" - Glasperlenspiel
"Can’t Remember To Forget You" - Shakira feat. Rihanna
"The Devil You Know" - Kovacs
"Alles brennt" - Johannes Oerding
"Cool Kids" - Echosmith
"Lieber so" - Yvonne Catterfeld
"FourFiveSeconds" - Rihanna, Kanye West and Paul McCartney
"Wie schön du bist" - Sarah Connor
"Wolke 4" - Philipp Dittbrenner & Marv
"Supergirl" - Anna Naklab feat. Alle Farben & Younotus
"Er steht im Regen" - Die Prinzen
"Good For You" - Selena Gomez
"Love Me Harder" - Ariana Grande feat. The Weeknd
"El Perdón" - Nicky Jam & Enrique Iglesias
"Waiting For Love" - Avicii
"Cath & Release" - Matt Simons
"Show Me Love" - Robin Schulz & J.U.D.G.E.
"Rebell Yell" - Billy Idol
"Want To Want Me" - Jason Derulo
"When I Find Love Again" - James Blunt
"Hello" - Adele
"Elastic Heart" - Sia
"Bonfire Heart" - James Blunt
"Break The Cycle" - You+Me
"I'm Not The Only One" - Sam Smith
"Herz über Kopf" - Joris
"Dangerous" - David Guetta feat. Sam Martin
"Headlights" - Robin Schulz feat. Ilsey
"The Night They Drove Old Dixie Down" - Joan Baez
"Lieblingsfarben und Tiere" - Element Of Crime
"Lieblingsmensch" - Namika
"Writing’s On The Wall" - Sam Smith
"Heart In My Hand" - The Souls

Ingo Andruschkewitsch


Zurück zur Artikelübersicht