····· Mit neuem Gitarristen veröffentlichen die Philadelphia Hrd Rocker On Top eine neue EP ····· Living Colour kündigen neues Studioalbum an ····· Nach 2 Millionen Single-Streams kommt Jaimi Faulkner mit neuem Album auf Tour ····· Shaman’s Harvest – neues Album Red Hands Black Deeds und Track Pre-Listening zu “Broken Ones“! ····· David Gilmour veröffentlicht Live-Aufnahmen, die er bei zwei Konzerten in Pompeii hat mitschneiden lassen ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Artikel

Bühne Frei für Kids – 30 echt coole Klavierstücke von Hans-Günter Heumann

Info

Autor: Hans-Günter Heumann

Titel: Bühne Frei für Kids – 30 echt coole Klavierstücke

Verlag: Bosworth Edition [BOE7800]

ISBN: 9783865439062

Preis: € 19,95

88 Seiten

Internet:
http://www.heumannpiano.de
http://www.bosworth.de

Bühne Frei für Kids – 30 echt coole Klavierstücke heißt das neueste Notenheft von Hans-Günter Heumann - wobei man bei ihm nie sicher sein kann, ob in der Zwischenzeit nicht schon weiter Bücher erschienen sind. Er ist einfach ein Autor, der scheinbar immer am komponieren und arrangieren ist. Bei manchen Autoren würde die Qualität darunter leiden, bei Hans-Günter Heumann ist dies glücklicherweise nicht der Fall.

Bühne Frei für Kids – 30 echt coole Klavierstücke richtet sich speziell an Anfänger und fortgeschrittene Anfänger. Die 30 enthaltenen Stücke sind einfach arrangiert, was gut im Vergleich zu einem seiner letzten Hefte, Piano Pur - Balsam für die Seele - Best of New Age & Minimal Piano, auffällt. Waren diese Titel schon leicht spielbar, so sind im neuen Heft teilweise die gleichen Stücke enthalten – jedoch noch einmal reduziert. Und dabei bleibt der Charakter immer noch erhalten. Das ist schon eine Leistung. Die Stücke sind meist nur zweistimmig arrangiert. Eine Stimme für die linke Hand, eine für die rechte Hand (wobei hier ab und an auch zwei Töne gleichzeitig gespielt werden müssen). Damit kann man gerade im Klavierunterricht den Schülern interessante Spielliteratur anbieten, die sich jenseits von einfachen, simplen Übungen und Übungsstücken befindet. So bleibt man doch deutlich eher am Ball. Neben der Tempoangabe gibt es auch Fingersätze, die auf das nötigste reduziert wurden, so dass man die Stücke leicht erlernen und spielen kann. Auch der Notendruck ist übersichtlich und nicht zu klein, damit die Orientierung einfach ist. Die Titel sind meist auf einer oder zwei Doppelseiten enthalten. Die Auswahl der Titel ist gelungen. Neben absoluten Klassikern der Klaviermusik sind einige Stücke von Hans-Günter Heumann enthalten, die sich gut einfügen.

Wieder einmal ist es Hans-Günter Heumann gelungen, ein sehr gutes Notenheft für den Klavierunterricht und das Schülervorspiel zu konzipieren und zu arrangieren. Man kann Bühne Frei für Kids – 30 echt coole Klavierstücke für den Klavierunterricht nur wärmstens empfehlen!

Inhalt:
“Comptine D'un Autre Ete: L'Apres Midi (Amelie)“ - Yann Tiersen
“River Flows In You“ - Yiruma
“The Entertainer“ - Scott Joplin
“Ballade Pour Adeline“ - Richard Clayderman
“Feather Theme (Forrest Gump)“ - Alan Silvestri
“Until July (from 'Kokowääh')“ - Dirk Reichardt & Mirko Schaffer
“Music Box Dancer“ - Frank Mills
“La Valse D'Amelie (Amelie)“ - Yann Tiersen
“Jacob's Theme (from Twilight)“ - Howard Shore
“Rock The Piano“ - Hans-Günter Heumann
“Once Upon A Dream“ - Hans-Günter Heumann
“Alla Turca“ - Wolfgang Amadeus Mozart
“Für Elise“ - Ludwig Van Beethoven
“Hot Wheels“ - Hans-Günter Heumann
“Ungarische Rhapsodie No.2“ - Franz Liszt
“Discovery Journey“ - Hans-Günter Heumann
“Air Arabe“ - Félix Le Couppey
“Sehnsuchtswalzer“ - Franz Schubert
“Clair De Lune“ - Claude Debussy
“Die Wut Über Den Verlorenen Groschen“ - Ludwig Van Beethoven
“A Classical Dream“ - Hans-Günter Heumann
“Frühlingslied“ - Felix Mendelssohn Bartholdy
“Ungarischer Tanz No.5“ - Johannes Brahms
“Liebestraum No. 3“ - Franz Schubert
“Kids Wanna Rock And Roll“ - Hans-Günter Heumann
“Like A Shining Star“ - Hans-Günter Heumann
“Fight Of The Giants“ - Hans-Günter Heumann
“Kids Boogie-Woogie“ - Hans-Günter Heumann
“Cool Blues“ - Hans-Günter Heumann
“Tristesse“ - Frederic Chopin

Ingo Andruschkewitsch


Zurück zur Artikelübersicht