····· Boersma Records suchen neue und gebrauchte Bands ····· Die Brandenburgischen Sommerkonzerte gehen in die 27. Runde ····· Der urbane Underground Tel Avivs hat Malox hervor gebracht ····· 10 Jahre nach dem Debüt pressen Lovex Staub zu Diamanten ····· Luxusprobleme im Hause Black Space Riders - zu viel Material für ein Doppelalbum auf Lager ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Artikel

Auf Tour mit Queen aus der Sicht ihres Chef-Roadies

Info

Autor: Peter Hince

Titel: Queen Intim: Groupies, Gin und Glitter – Auf Tour mit Queen

Verlag: Hannibal Verlag

ISBN: 978-3-85445-490-8

Preis: € 19,99

303 Seiten

Internet:
http://www.hannibal-verlag.de

Groupies, Gin und Glitter - das riecht doch mal nach Enthüllungsjournalismus, der keine Wünsche offen lässt. Und wenn dann noch ein Insider über das intime Tourleben von Queen berichten kann, sind doch alle sehr gespannt, wenn der persönliche Roadie von Freddie Mercury und John Deacon aus dem Nähkästchen plaudert....

Peter Hince wurde pünktlich zum großen kommerziellen Durchbruch zu deren A Night At The Opera-Tour Roadie von Queen und blieb es bis Mitte der Achtziger. Als Chef der Roadcrew und ständiger Träger des „Access All Areas“-Ausweises um den Hals kam er ein Jahrzehnt lang sicherlich näher heran an Queen als andere. Wer, wenn nicht er, kann sicherlich interessante Geschichten über das Tourleben als Roadie allgemein in den Siebzigern und Achtzigern und speziell über Queen-Touren berichten?

Allerdings ist der Titel des Buches (und vor allem sein etwas reißerischer Untertitel) wohl etwas irreführend, denn die Queen-Mitglieder tauchen zwar immer wieder auf, sind aber doch oft auch nur Randfiguren. Wer hier pikante Details oder delikate Enthüllungsgeschichten aus dem Tourleben von Queen erwartet, liegt bei dem Buch Queen Intim (glücklicherweise) falsch – es sind schlicht und ergreifend die ehrlichen Memoiren eines Roadies einer der erfolgreichsten Bands des vergangenen Jahrhunderts, die sicherlich interessanter und wertvoller sind als Möchtegern-Enthüllungsbücher über eine Band. Intime und nicht überprüfbare Details über die Bandmitglieder bleiben entgegen dem Buchtitel Mangelware.

Queen Intim ist eigentlich ein gutes Buch, da es die niederen Instinkte des billigen Untertitels nicht erfüllt, sondern das Leben eines Berufsstandes beschreibt, der nicht oft Gegenstand von Lebenserinnerungen sind. Doch leider ist es etwas unsortiert geraten und absolut nicht chronologisch aufgebaut, was die Lektüre mitunter etwas erschwert. Zwar wird versucht, das Sammelsurium der Erinnerungen zumindest durch ortsbezogene Kapitel etwas zu strukturieren, doch hat man irgendwie beim Lesen nur selten einen roten Faden, der einen durch dieses leicht chaotische Buch führt.

Unterm Strich ist das trotzdem eine lohnende Sache für Queen-Fans oder auch Musik-und Konzertliebhaber im Allgemeinen geworden, dessen Buchcover leider Queen wieder einmal nur auf Freddie Mercury reduziert (die Bilder im Buchinnern sind durchaus interessanter). Wir finden lesenswerte Erinnerungen, die aber leider etwas konfus aufbereitet wurden - und der englische Originaltitel Queen Unseen - My Life with the Greatest Rock Band of the 20th Century wirkt übrigens wesentlich eleganter als Queen Intim: Groupies, Gin und Glitter – Auf Tour mit Queen.

Jürgen Weber


Zurück zur Artikelübersicht