····· The Selecter und The Beat (feat. Ranking Roger) gehen 2018 gemeinsam auf Co-Headliner-Tour! ····· Beth Hart & Joe Bonamassa veröffentlichen ihr neues Album Black Coffee am 26. Januar! ····· Lokomotor – neue Single/ Video „Wir sind jetzt“ und Album Wir sind am 26.01.2018 ····· Auf Album Nummer 10 covern Mystic Prophecy sich durch die Popgeschichte ····· Mit der Pest bewerben Nero Doctrine ihr neues Album ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Artikel

Robert Plant. Ein Leben: die ganze Geschichte des ehemaligen Led-Zeppelin-Sängers

Info

Autor: Paul Rees

Titel: Robert Plant. Ein Leben

Verlag: Edel Books

ISBN: 978-3-8419-0373-0

Preis: € 22,95

368 Seiten

Internet:
http://www.edel.com
http://www.robertplant.com

Ob eine Biographie über sein komplettes Leben im Sinne von Robert Plant wäre? Darüber kann man sich nach dem Lesen diesen Buchs nicht so sicher sein. Denn - das ist nach den 368 Seiten klar - der Mann hat noch viel vor. Er steht auch mit 67 noch nicht still und Biographien haben doch stets einen Hauch von Endgültigkeit. Nicht selten stehen sie ganz am Ende einer Karriere...

Wie dem auch sei: Ein Buch das die komplette Laufbahn des ehemaligen Led-Zeppelin-Sängers porträtiert gab es bisher noch nicht. Der Journalist Paul Rees schafft nun Abhilfe und legt ein kurzweilig zu lesendes Werk vor das mit den Kindertagen Plants beginnt und mit seinem tollen, letzten Studioalbum Lullaby and... The Ceaseless Roar endet.

Dazwischen ist viel passiert. Angefangen mit den wilden Jugendjahren, als Robert Plant als kleiner Steppke bereits dem Blues verfiel und als Schuljunge durch die Bluesclubs des „Black County“ tingelte. Der Wille Berufsmusiker zu werden, wurde dadurch schnell geweckt. Neben Ausflügen ins amerikanische Ostküstenlager (Stichwort „Psychedelic Rock“) war sich der spätere goldene Gott nicht mal zu schade sein Glück als Schlagersänger zu versuchen. Diese Idee seiner Plattenfirma ist glücklicherweise gescheitert. Ansonsten wäre die Geschichte der Rockmusik vielleicht etwas anders verlaufen.

Im Jahre 1968 lief ihm glücklicherweise ein junger Sessiongitarrist namens Jimmy Page über den Weg und der Rest ist Geschichte. Vor allem die nächsten zwölf Jahre waren voller riesiger Erfolge, grandioser Musik, aber auch großen Tragödien. Schwindelerregende Höhen und der Absturz in die Tiefe lagen nur hauchdünn beieinander. Absolute Euphorie und eine gewalttätige Aura ebenso. Dass es irgendwann zum großen Knall kommen würde, durfte einen nicht wundern. Dass die Geschichte so abrupt endete, überrascht dann doch.

Doch der Tod von Schlagzeuger und langjährigem Freund von Robert Plant, John „Bonzo“ Bonham war nicht das Ende der Karriere Plants. In kreativer Hinsicht ging sie sogar richtig los. In den folgenden Jahren brachte er, und tut auch es auch heute noch, abwechslungsreiche und spannende Soloalbum heraus, bei denen er sich nie ausruhte und auf Nummer sicher ging. Robert Plant ist nämlich ein absoluter Musik-Nerd, einer der für seine Kunst lebt und nie stillstehen möchte. Er ist aber auch schwieriger Typ und ein schlimmer Schwerenöter. Denn Musik und das holde Geschlecht: das sind seine beiden Leidenschaften.

Erzählt wird die Geschichte zum großen Teilen von alten, teils lang begleitenden Weggefährten Plants. Leider kommt der Sänger dabei nur wenig selbst zu Wort, was etwas schade ist. Doch ein umfangreiches Quellenverzeichnis sorgt zumindest für Authentizität. Zweifelsohne ist Robert Plant. Ein Leben sehr flüssig zu lesen und äußerst kurzweilig. Man erfährt einiges das bisher vielleicht noch nicht so präsent war und damit die eine oder andere Seite an Robert Plant, die neu sein dürfte. Damit ist das Buch schon fast eine Pflichtlektüre für Fans.

Mario Karl


Zurück zur Artikelübersicht