····· Zum Start der Tour de France erscheint der komplette Kraftwerk-Backkatalog neu ····· Joe Bonamassa stellt sein neues Live Album vor! ····· Cris Rellah: Neues Album «Crossroads» erscheint am 12. Mai und aktuelles Video zu "Music" ····· Neues Video von Astral Doors ····· St. Kitts Royal Orchestra - neues Video "I Could Be You" und Album Isadora am 21. April ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Artikel

„Roots, Karma, Chaos“ - das Leben des Max Cavalera in Buchform

Info

Autoren: Max Cavalera & Joel McIver

Titel: Roots, Karma, Chaos - Mein Leben mit Sepultura und Soulfly

Verlag: I.P. Verlag

ISBN: 978-3-940822-05-5

Preis: € 19,90

223 Seiten

Internet:
http://www.soulfly.com
http://www.ip-verlag.de

Meistens lassen Musiker ihre Memoiren eher am Ende ihrer Karriere niederschreiben, um noch einmal absahnen zu können - oder eben, um die Karriere wieder in Schwung zu bringen. Beides dürfte im Falle von Max Cavalera nicht unbedingt zutreffen, steht der Brasilianer auch noch über drei Jahrzehnten Karriere voll im Saft. Ein Bruch in Sachen Kreativität ist jedenfalls nicht wirklich zu spüren. Trotzdem erzählt der Mann jetzt aus seinem Leben.

Und das tut er im lockeren Plauderton. Unaufgeregt, aber doch mit viel Elan und Leidenschaft, auch wenn das Ganze nicht allzu sehr in die Tiefe geht. Im Mittelpunkt stehen selbstverständlich seine beiden Bands Sepultura und Soulfly. Cavalera startet aber wesentlich früher und man kann seinen Lebensweg nachvollziehen, der als privilegiertes Kind an der Seite eines wohlhabenden Italieners begann. Der frühe Tod seines Vaters warf den jungen Max nicht nur mental aus der Bahn, sondern die ganze Familie sah sich der Lage gegenüber, sich von nun an in sehr einfachen Verhältnissen durchschlagen zu müssen. Die gewalttätige Atmosphäre des Brasiliens in den 70er Jahren gab den Rest dazu, um die Saat ausbringen, die später die größte Metalband des Landes (bis heute!) gebar.

Dabei sind gerade diese Anfangsjahre das Interessanteste an diesem Buch, das sich sehr flüssig und leicht liest. Natürlich wird neben dem Aufstieg in Sphären, die sich vorher keine Band aus dem ehemaligen Schwellenland erträumen konnte, auch auf den Split von Sepultura und die Trennung der Brüber Max und Iggor Cavalera eingegangen. Wobei dieses Thema mehr oder weniger auch so aus der Presse entnommen werden konnte. Allzu viel Neues oder ein etwas tieferer Blick wird nicht mehr gewährt.

Dafür berichtet Max Cavalera freimütig und äußerst reuig von seiner Alkohol- und Tablettensucht. Das war bisher wenig bekannt und wirft ein interessantes Licht auf den sonst so hart rüberkommenden Musiker, der im Privaten ganz anders als auf der Bühne zu sein scheint. Während hier der harte Mann heraus gekehrt wird, ist er zu Hause der liebende Familienvater, der nichts über seine Sippe kommen lässt. Vielleicht auch deshalb seine romantische Sichtweise der Metalszene als großer Stamm.

Roots, Karma, Chaos ist ein kurzweiliges, einfach zu lesendes Büchlein über einen sympathischen Charakterkopf geworden, das man nicht nur Sepultura- und Soulfly-Fans ans Herz legen kann.

Mario Karl


Zurück zur Artikelübersicht