····· Erneuter Vorgeschmack auf die neue Platte von Death From Above ····· Debütalbum von Petterson mit Parkbank-Video ····· Zwei Männer sind das Fräulein Brecheisen ····· Ihr wollt eine Leitkultur? Cor bieten euch ihre an ····· SPV / Steamhammer nehmen die wiedervereinigte hannoversche Hard Rock Legende Fargo unter Vertrag  ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Artikel

25 Years after - Mein Leben mit der CD; Folge 45: Fuzztones - In Heat

Wenn ich in meiner CD-Liste die Nummer 273 aufschlage, erscheinen die Fuzztones mit ihrer 89er CD In Heat und dahinter die Angabe: Saturn-Hansa, 29,95 DM. Offensichtlich wurde das Album zum regulären Preis in einem normalen Platten-Laden, bzw. in diesem Fall Elektronik-Markt gekauft. Und das ist ungewöhnlich.

Es ist nicht nur meine Sparsamkeit, die mich von solchen Käufen in der Regel abhält. Sie sind auch einfach langweilig. Die Sammler- und Jäger-Gene, die ich offensichtlich in mir trage, lieben es eher Schnäppchen in Wühlkisten und auf Flohmärkten zu schießen, als sich die gebratenen Tauben an der Wärmetheke abzuholen.

Die weitere Notiz zu In Heat bringt ein wenig Licht ins Dunkel. Als Kaufdatum ist dort der 24. 12. 1989 angegeben. Offenbar hat mir meine Mutter, um nichts Falsches zu kaufen, einen entsprechenden Betrag in die Hand gedrückt, den ich dann in zwei BAP- und eben der Fuzztones-CD angelegt habe. Ob ich das tatsächlich noch am Vormittag des Heiligen Abends oder bereits in den Tagen zuvor erledigt habe, erinnere ich nicht mehr. Aber wahrscheinlich war es am 22.12., denn an diesem Tag ist der Kauf einer Brahms-CD im selben Laden vermerkt, die wohl beim selben Anlass aus dem eigenen Budget gekauft und daher auch unter diesem Tag verbucht habe, während die Geschenk-CDs ordentlich am Heiligen Abend einsortiert wurden.

Eines bleibt aber weiterhin bemerkenswert. Offenkundig standen die Fuzztones so deutlich auf der Einkaufsliste, dass sie als Weihnachtsgeschenk ausgewählt wurden. Das ist insofern überraschend, als diese Psycho-Mucke weder so deutlich in meinem Beuteschema stand, noch irgendwer in meinem Umfeld sie mir nahe gelegt hätte. Hier dürfte MTV verantwortlich gewesen sein, wo damals noch praktisch ausschließlich Musikvideos liefen. Bei meinen Heimatbesuchen habe ich dort am sehr späten Abend häufig rein geschaut und da war es die reine Faszination des Fuzztones-Sounds, der eine Anschaffung des aktuellen Albums so dringend nötig machte, dass In Heat 1989 unterm Weihnachtsbaum landete.

Norbert von Fransecky


Zurück zur Artikelübersicht