····· Der urbane Underground Tel Avivs hat Malox hervor gebracht ····· 10 Jahre nach dem Debüt pressen Lovex Staub zu Diamanten ····· Luxusprobleme im Hause Black Space Riders - zu viel Material für ein Doppelalbum auf Lager ····· Beruhigen wollen Shotgun Valium eher nicht ····· Mit neuem Drummer erscheinen TXL auf zwei Festivals ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Artikel

Mike Mangini und sein Lehrvideo für kreatives Drumming

Info

Autor: Mike Mangini

Titel: The Grid - A System For Creative Drumming & Improvisation [2 DVD]

Verlag: Hudson Music [HL00122009]

ISBN: 978-1-4803-5405-0

Preis: € ca. 28,50

Internet:
http://www.mikemangini.com
http://www.hudsonmusic.com/
http://store.hudsonmusiceurope.eu/

Mike Mangini gehört zu den bekanntesten Schlagzeugern, die momentan im härteren Rock unterwegs sind - und das nicht erst, seit er nach dem Ausstieg Mike Portnoys festes Mitglied von Dream Theater wurde. Schon seit gut 20 Jahren beweist er, dass sein variabler, technisch sehr anspruchsvoller Stil von vielen Kollegen geschätzt wird. So spielte er unter anderem mit Annihilator, Mullmuzzler oder Steve Vai viele ihrer Alben ein.

Nun ist das Lehrvideo The Grid - A System For Creative Drumming & Improvisation mit diesem Ausnahmeschlagzeuger bei Hudson Music erschienen bei dem er auf zwei DVDs und knapp dreieinhalb Stunden seinen eigenen Ansatz für kreatives Drumming und Improvisation vorführt. Dazu hat er für sich eine Tabelle entwickelt, die er 'the grid' (das Gitter) nennt und die Grundlage für alle Rhythmen bildet. Er unterteilt dabei sieben Kategorien: 'time signature' (Taktart), 'subdivision' (Mikrostruktur des Taktes), 'dynamics' (Dynamik), 'instrument sounds' (Klang des Instruments), 'limbs' (Gliedmaße/Körperteile die zum Spielen verwendet werden), 'style' (Stil) und 'phrases' (kleinste rhythmische Einheiten/Phrasen). Das eigentliche Spiel ist eine Kombination der Inhalte dieser sieben Kategorien. Diese sind dann absolut frei untereinander kombinierbar, was allerdings auch ein gewisses Können voraussetzt, sowohl technischer Art, wie auch gedanklich.

Wie dies gelingen kann, zeigt Mike Mangini auf sehr sympathische Art an zwei verschiedenen Drumsets. Zum einen ein kleines Set, an dem er sehr anschaulich die Grundlagen von Rhythmus und Schlagzeugspiel erklärt und die einzelnen Kategorien und Inhalte seines 'grid' herleitet. Zum anderen ein großen Set, welches er auch bei den Aufnahmen zum aktuellen Dream Theater Album verwendet hat. Hier veranschaulicht er, was man nun alles mit den Grundlagen anfangen kann. Sehr viel Raum nehmen dabei stets seine Erklärungen ein, so dass man sehr gut nachvollziehen kann, mit welcher Philosophie er an das Improvisieren herangeht und auch einen umfassenden Überblick über Rhythmus an sich erhält. Es folgen dann immer die Beispiele, die dies verdeutlichen und unterstreichen. Hier zeigt Mike Mangini, dass er ein sehr variabler Schlagzeuger ist, der seine Stärken und Schwächen sehr gut selbst einschätzen kann. Kurze schriftliche Einblendungen zeigen zusätzliche kurze Informationen an und geben an, welches Beispiel im auf der DVD enthaltenen eBook gerade abgehandelt wird, so dass man die ausnotierten Beispiele mitverfolgen und später auch selbst nachspielen kann. Wichtig sind dabei auch seine Hinweise auf spieltechnische Grundlagen, so dass nicht nur Fortgeschrittene sondern auch Anfänger viel mit diesem Video anfangen können.

Mike Mangini hat es ganz offensichtlich viel Spaß bereitet, dieses sehr ausführliche Lehrvideo aufzunehmen. Es richtet sich natürlich in erster Linie an Schlagzeuger (vom Anfänger bis hin zum Profi). Aber auch für alle anderen Musiker ist The Grid - A System For Creative Drumming & Improvisation interessant, weil die Grundlagen von Rhythmus und Schlagzeugspiel wichtig für das Verständnis jeglicher modernen Musik sind. Mike Mangini gelingt es trotz knapp dreieinhalb Stunden ein kurzweiliges Lehrvideo in bester Bild- und Tonqualität abzuliefern, wie man es so selten zu sehen bekommt und das man sich gerne anschaut. Als Bonus ist auf jeder DVD noch ein Drum-Solo von Mike Mangini enthalten (das erste davon besitzt immerhin eine Länge von unglaublichen 20 Minuten!). Rundum gelungen!

Ingo Andruschkewitsch


Zurück zur Artikelübersicht