····· Joe Bonamassa auf Tour!  ····· P!NK: exklusive Karten für ProSieben-Konzert zu gewinnen ····· Aus Japan kommt wieder Loudness  ····· 12 aus 1000 stehen auf Marion Fiedlers neuem Album ····· Im versifften Proberaum entstehen die Kracher von Peoples Temper ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Artikel

Tastenträume für 4 Hände von Anne Terzibaschitsch

Info

Autor: Anne Terzibaschitsch

Titel: Meine allerersten vierhändigen Tastenträume Band 1 & Band 2

Verlag: Musikverlag Holzschuh [VHR 3559 / VHR 3560]

ISBN: 978-3-86434-009-3 / 978-3-86434-010-9

Preis: € je 11,80

44 + 48 Seiten

Internet:
http://www.holzschuh-verlag.de

Mit Meine allerersten vierhändigen Tastenträume Band 1 & Band 2 gibt es wieder 38 neue Stücke aus der Feder von Anne Terzibaschitsch, die sich als Komponistin und Musikpädagogin ( u.a. Tastenträume – Geschichten von Jascha und Marie, Intuition oder Imagination) schon häufig ausgezeichnet hat. Ihre Musik ist bestens für den Klavierunterricht geeignet und bietet vor allem auch musikalisch sehr ansprechende, dem jeweiligen Alter angepasste Kompositionen.

Dies ist auch bei diesen beiden Bänden für vierhändiges Klavierspiel nicht anders. Enthalten sind Stücke, die meist sehr einfach gehalten sind – zumindest in einer der beiden Klavierstimmen. Damit bekommt auch der Anfänger Spielmaterial an die Hand, das recht leicht erlernbar ist und dabei noch gut klingt. Klavier eins spielt meist einfache Melodien, die oft nur im Violinschlüssel notiert sind und mit linker und rechter Hand in Oktaven gespielt werden. Das bedeutet, dass man auch nur eine Hand benutzen kann, wenn man die Oktaven weglässt. Damit kann man die Stücke dem Schüler anpassen. Einzelne Kompositionen sind dann schon mehrstimmig und mit einer Stimme im Bassschlüssel notiert, so dass auch etwas anspruchsvoller zu spielende Stücke enthalten sind. Das zweite Klavier ist immer mit Violin- und Bassschlüssel notiert (einige wenige Stücke auch nur im Bassschlüssel), so dass hier linke und rechte Hand schon deutlich anspruchsvoller gestaltet sind und auch rhythmisch abwechslungsreicher ausfallen. Es handelt sich meist um die Begleitstimme zu Klavier eins, die entweder für den Lehrer gedacht ist, oder für einen schon weiter fortgeschrittenen Schüler. Allzu schwer ist Klavier zwei allerdings ebenfalls nicht.

Der Notendruch ist so gehalten, dass mit wenigen Ausnahmen (wenn ein Stück etwas länger ist) nicht geblättert werden muss. Links ist das zweite Klavier notiert (mit den tieferen Stimmen), rechts das erste Klavier. Durch das Querformat kann man gut nebeneinander sitzend gemeinsam musizieren, ohne dass die Lesbarkeit leidet. Auch die Druckgröße erleichtert das Lesen. Fingersätze sind sparsam angegeben, so dass diese das Druckbild nicht erdrücken. Einzelne Melodien sind mit einem Text versehen, der dann zwischen dem ersten und zweiten Notensystem von Klavier eins mit abgedruckt ist. So kann man sogar noch eine Gesangsstimme mit einbauen. Die schön gestalteten Illustrationen von Gabriela de Carvalho runden das positive Gesamtbild ab.

Anne Terzibaschitsch versteht es immer wieder, mit ihren kleinen Kompositionen gutes Notenmaterial für den Klavierunterricht zu veröffentlichen. Eigentlich sind diese beiden Bände ein Muss für jeden Klavierlehrer, der Anfänger unterrichtet. Sehr empfehlenswert!

Inhalt Band 1:
AbendstimmungAuf dem Karussel
Blätter bewegen sich leise im Wind
Der Bananenbaum
Der Kuckuck
Ein kleiner Elch läuft durch den Wald
Ein schöner Tag
Ein schwerer Entschluss
Eine fröhliche Bootsfahrt
Einsamer Wanderer
Irisches Lied
Kakadu
Kleines Menuett
Marsch der Gänse
Mein erster Ragtime
Nehmt Abschied, Brüder
Russischer Walzer
Schneeglöckchen
Tanz der Holzpuppen


Inhalt Band 2:
Das fleißige Zwerglein
Der Ausflug
Der kleine Wichtel
Der Papagei
Eine Hochzeit auf dem Lande
Eine Karawane zieht durch die Wüste
Ein trauriger Tag
Erste Tanzstunde
Kinderspiele
Kleine Polonaise
Lied aus der Bretagne
Mimies Wiegenlied
Mimie träumt
O Tannenbaum, du trägst ein' grünen Zweig
Prozession
Segenswünsche
Sicilienne
Spaziergang am Abend
Zirkuspolka

Ingo Andruschkewitsch


Zurück zur Artikelübersicht