····· Mit neuem Gitarristen veröffentlichen die Philadelphia Hard Rocker On Top eine neue EP ····· Living Colour kündigen neues Studioalbum an ····· Nach 2 Millionen Single-Streams kommt Jaimi Faulkner mit neuem Album auf Tour ····· Shaman’s Harvest – neues Album Red Hands Black Deeds und Track Pre-Listening zu “Broken Ones“! ····· David Gilmour veröffentlicht Live-Aufnahmen, die er bei zwei Konzerten in Pompeii hat mitschneiden lassen ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Artikel

Wunschmelodien – 40 Bearbeitungen für Violoncello und Klavier von Anne Terzibaschitsch & Magdalena Seith

Info

Autoren: Anne Terzibaschitsch & Magdalena Seith

Titel: Wunschmelodien – 40 Bearbeitungen für Violoncello und Klavier

Verlag: Musikverlag Holzschuh [VHR 3427]

ISBN: 978-3864340185

Preis: € 24,80

92 + 48 Seiten

Internet:
http://www.holzschuh-verlag.de

Anne Terzibaschitsch, Komponistin, Musikerin und Musikpädagogin, ist seit vielen Jahren sehr aktiv wenn es darum geht, Klavierschülern und –lehrern, gutes Unterrichtsmaterial an die Hand zu geben, das dann auch für einen Vortragsabend bestens geeignet ist. Für Wunschmelodien – 40 Bearbeitungen für Violoncello und Klavier hat sich Anne Terzibaschitsch mit der Cellistin Magdalena Seith zusammengetan, um für die Instrumentenkombination Klavier – Cello Spielmaterial ansprechend aufzubereiten.

Schaut man sich die Titelliste an, so sind hier wirklich einige der beliebtesten Melodien aus dem klassischen Bereich enthalten. Doch auch wenige neuere Stücke wie “He’s A Pirate“ oder “Yesterday“ sind enthalten. Auch schöne Kositionen aus der Feder von Anne Terzibaschitsch kann man musizieren. Man merkt schon, dass der Schwerpunkt der Musik auf der eher ruhigeren – fast schon kitschigen - Seite liegt. Damit kann man allerdings als Cellist wunderbar gefühlvoll den Klang des Instrumentes gut zur Geltung bringen. Voraussetzung ist natürlich, dass man auch das technische Können besitzt. Dies ist hier allerdings nicht zu hoch angesetzt. Die Stücke sind für die 1. bis 4. Lage gesetzt. Und auch die Klavierbegleitungen sind nicht zu anspruchsvoll bearbeitet, so dass man zum Beispiel an der Musikschule schöne Schülerduos zusammenstellen kann. Allerdings sind bei der Klavierstimme keinerlei Fingersätze angegeben. Hier hätten diese, dezent eingesetzt, Spielhilfe geboten. In der Cellostimme sind dagegen Auf- und Abstriche, sofern notwendig, eingezeichnet.

Die Übersichtlichkeit des Notendrucks ist sehr gut. Bei der separaten Cellostimme muss man nicht blättern. Auf maximal zwei Seiten sind die meist kurzen Stücke notiert. Auch bei den Klaviernoten, die auch die Cellostimme enthalten, muss man nur bei einzelnen Stücken blättern, ohne dass man auch hier auf ein übersichtlich gestaltetes Notenbild verzichten muss. Sowohl Cello- wie auch Klavierstimme gibt es einzeln zu kaufen, wie auch im Paket in einer Mappe.

Wunschmelodien – 40 Bearbeitungen für Violoncello und Klavier bietet genau das, was der Titel verspricht. 40 Melodien die man kennt und die für diese Ausgabe von Anne Terzibaschitsch & Magdalena Seith gut aufbereitet wurden. Gelungen!

Inhalt:
J. S. Bach
Air
Menuett
Musette
Wie soll ich dich empfangen

L. v. Beethoven
Für Elise
Ecossaise
Ode an die Freude

J. Bock
Sunrise, Sunset

J. Brahms
Walzer

M. A. Charpentier
Prélude

G. Gershwin
I Got Rhythm
Summertime

E. Grieg
Solvejgs Lied

G. F. Händel
Gavotte

D. Kabalewski
Toccatina

I. P. Lariomov
Kalinka

F. Mendelssohn-Bartholdy
Hark! The herald angels sing

L. Mozart
Polonaise

J. Offenbach
Barkarole

E. Satie
Gymnopédie Nr. 1

F. Schubert
Die Forelle
Impromptu

F. Smetana
Die Moldau

J. Strauss
Rosen aus dem Süden

A. Terzibaschitsch
Arioso
Ballade
Musica antiqua
Türkischer Marsch
Tanz aus Ungarn

P. Tschaikowski
Altfranzösisches Lied
Russischer Tanz

J. Badelt, H. Zimmer, G. Zanelli
He's a pirate

F. Lai
Love Story

G. Neumark
Wer nur den lieben Gott lässt walten

J. Lennon, P. McCartney
Yesterday

E. Presley, V. Matson
Love me tender

Traditional
Amazing Grace
Greensleeves
Romance d'amour
Scarborough Fair
The house of the rising sun

Ingo Andruschkewitsch


Zurück zur Artikelübersicht