····· Kommendes Robert Plant-Album kann bereits vorbestellt werden ····· Black Sabbath feiern ihre frühen Jahre mit monumentalem Box-Set  ····· Neues Album von Robert Plant steht bald bevor ····· Erneuter Vorgeschmack auf die neue Platte von Death From Above ····· Debütalbum von Petterson mit Parkbank-Video ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Artikel

The Shaking Sensations - Faule Schlagzeuger und der besondere Groove!

Info

Gesprächspartner: The Shaking Sensations

Zeit: 10.06.2013

Ort: Köln - Dänemark

Interview: E-Mail

Stil: Post Rock

Internet:
http://www.shakingsensations.com

Das Post Rock Genre scheint im Moment ein fast unerschöpflicher Pool an guten Bands aus ganz verschiedenen Ländern zu sein. Die Dänen The Shaking Sensations haben im April ihr Album Start Stop Worrying veröffentlicht, welches fast ausschließlich auf gute Reaktionen gestoßen ist. Musikansich.de hat sich mit der Band unterhalten

Ein paar unserer Leser werden euch noch nicht kennen, könntet ihr euch kurz vorstellen?

Hi, wir sind eine Rock Band aus Kopenhagen und machen instrumentalen Rock. Unsere Band besteht aus Jeppe (Gitarre), Jens (Gitarre), Jakob (Bass), Christian (Schlagzeug) und Mads (Schlagzeug). Wir spielen, in verschiedenen Konstellationen, schon seit Jahren zusammen, aber in dieser Besetzung erst seit 2011. Jakob hat sich entschlossen die Band aus persönlichen Gründen zu verlassen. Wir vier werden als Band weitermachen und die Musik spielen welche wir lieben.

Eure Musik ist komplett instrumental, was mir sehr gefällt, es soll aber auch Menschen geben, welche Bands mit einem „Standard-Lineup“ bevorzugen. Was ist der Unterschied beim Schreiben von Musik mit Gesang oder ohne Vokalakrobatik?

Nun, eigentlich sind wir mit zwei Sängern gestartet (nein, es gibt davon keine Aufnahmen), aber als wir den Gesang langsam ausgeblendet hatten, fühlte es sich so an, als ob jeder in der Band tiefer in das Songwriting involviert gewesen ist und es sich nicht so anhört, als ob nur der Sänger etwas ausdrücken möchten. Uns ist auch aufgefallen, dass die Musik so vielschichtig ist und wir genau das machen können was wir wollen. Andererseits ist es auch so, dass es manchmal sehr schwer ist einen neuen Song zu schreiben, ohne einen Text zu haben, welcher den Weg vorgibt! Jeder muss in der richtigen Stimmung sein sich selber durch die Band und die Musik ausdrücken zu wollen. Wir glauben, dass das Ergebnis so viel ehrlicher ist und das Publikum so ganz anders angesprochen werden kann!

Noch viel ungewöhnlicher ist die Tatsache, dass ihr zwei Schlagzeuger in der Band habt. Wie konnte das passieren, und was für Vorteile haben zwei Schlagzeuger?

Mads (der „neue“ Schlagzeuger“) ist zu uns gestoßen kurz bevor wir unser erstes Album aufgenommen haben. Wir wussten nicht wie das Ergebnis sein wird und wie wir damit umgehen sollen. Er war so ein toller Typ, dass wir ihn einfach in der Band haben wollten. Das hat und glücklicherweise ein paar komplett neue Möglichkeiten eröffnet und wir fühlten, dass wir nun musikalisch alles machen konnten was wir machen wollten. Die Vorteile sind, dass wir jederzeit etwas ganz spezielles machen können sobald wir ein Lied schreiben. Wir können einen Groove oder Sound erzeugen, welchen keine andere Band spielen kann.

Auch in Livesituationen entwickelt dies sehr viel Energie und über die optischen Aspekte sind wir auch ganz froh. Inzwischen sind wir wohl auch nicht mehr in der Lage ohne einen zweiten Schlagzeuger neue Songs zu schreiben, und das fühlt sich so auch komplett richtig an!

Die Nachteile sind, das zwei Drumkits sehr viel Platz benötigen, was nicht sehr komfortabel beim Touren ist. Und wir müssen damit klarkommen, dass Schlagzeuger die faulsten Menschen der Welt sind!

Euer Album Start Stop Worrying gefällt mir sehr gut! Wie war das Feedback zum Album?

Danke! Wir mögen es auch! Die Rückmeldungen bisher sind auch sehr gut, größtenteils außerhalb von Dänemark! Wir wissen nicht, warum das so ist. Vielleicht weil vieles was aus Dänemark kommt gleich klingt, und wenn du etwas anderes machst, dann bist du eine Kopie von etwas anderem. Dänemark ist so ein kleines Land, da ist es wirklich schwer etwas anderes, neues zu machen. Aber, wir sind vom positiven Feedback überwältigt.

Ich glaube, dass das Genre Post Rock momentan wächst, zumindest in den letzten Jahren gab es ein paar großartige Veröffentlichungen. Wie sieht es in der dänischen Post Rock Szene aus, sind dort noch mehr Bands, welche wir kennen sollten?

Du solltest dir definitiv Late Night Venture und The Day We Left Earth anhören. Lis Er Stille ist auch vom Post Rock beeinflusst, allerdings ein wenig progressiver. Mimas gehören auch zu unseren dänischen Helden. Früher haben sie Post Rock gespielt, heute spielen sie mehr Indie-Pop Zeug, aber immer noch sehr gut!

Wer sind eure Haupteinflüsse? Ich könnte mir vorstellen, dass Godspeed You! Black Emperor vielleicht ein wenig auf The Shaking Sensations gehabt haben?!

Godspeed You! Black Emperor, Explosions In The Sky, Mogwai, Mono und die ganzen anderen Schwergewichte hatten natürliche einen Einfluss auf unsere Musik, unser Equipment und wie wir uns auf der Bühne geben. Wenn wir Country spielen würden, würden wir wohl auch Lap Steel Gitarren nutzen und über Liebe und Whiskey singen. Unsere ersten beiden Instrumental Songs haben wir geschrieben, bevor wir The Shaking Sensations gegründet hatten und überhaupt von Post Rock gehört hatten! Als Jeppe und ich dann zum ersten Mal das erste Album von Explosions In The Sky gehört hatten, wussten wir, dies ist die Musik welche wir spielen möchten!

Im April habt ihr ein paar Konzerte in Deutschland gespielt, wie wichtig ist das Touren für euch?

Eine Tournee zu veranstalten ist alles für uns. Außerdem sind wir ja auch für unsere Fans verantwortlich, wir müssen sie so oft wie möglich sehen. Wir glauben, dass Musik live gespielt werden muss und auch live gehört werden sollte! Alles andere sind nur Produkte, welche die Musik weitervermitteln. Wir lieben es live zu spielen, und die Erfahrungen, welche wir gemacht haben. In Lage zu sein uns selbst für andere Menschen zu präsentieren, ist ebenfalls toll. Es macht Spaß Leute zu überzeugen, dass der Preis des Tickets für unsere Shows gerechtfertigt ist.

Gibt es schon Pläne für das nächste Album?

Wir fangen ganz langsam mit dem Komponieren an. Im September gehen wir nochmal auf Tour, danach müssen Mads und Jeppe ihren Masterabschluß an der Universität machen. Das gibt uns auch etwas Zeit uns auszuruhen und mehr Zeit mit Proben und Songwriting zu verbringen. Wir glauben wir haben einiges an Ideen, welche dokumentiert werden sollten, was dann zu einem neuen Album führen wird, in nicht allzu ferner Zukunft!

Wenn ihr unseren Lesern noch etwas mitteilen wollt ….

Post Rock Musiker lassen sich nicht flachlegen!

Rainer Janaschke


Zurück zur Artikelübersicht