····· Mit neuem Gitarristen veröffentlichen die Philadelphia Hard Rocker On Top eine neue EP ····· Living Colour kündigen neues Studioalbum an ····· Nach 2 Millionen Single-Streams kommt Jaimi Faulkner mit neuem Album auf Tour ····· Shaman’s Harvest – neues Album Red Hands Black Deeds und Track Pre-Listening zu “Broken Ones“! ····· David Gilmour veröffentlicht Live-Aufnahmen, die er bei zwei Konzerten in Pompeii hat mitschneiden lassen ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Artikel

Confessin‘ The Blues - Die Geschichte der Rolling Stones entlang ihrer Songs

Info

Autor: Ernst Hofacker

Titel: The Rolling Stones – Confessin‘ The Blues – Das Gesamtwerk 1963 - 2013

Verlag: Bosworth Edition [BOE7677]

ISBN: 9783865437655

Preis: € 24,95

430 Seiten

Internet:
http://www.rollingstones.com/
http://www.bosworth.de

Autor und Journalist Ernst Hofacker hat seine umfassende Werkschau The Rolling Stones – Confessin‘ The Blues – Das Gesamtwerk 1963 - 2013 auf den neuesten Stand gebracht und erscheint so in der bereits 4. überarbeiteten Auflage. Wer eine der früheren Auflagen kennt weiß, was einen erwartet: Eine minutiöse Aufarbeitung aller offiziell erhältlichen Songs der Rolling Stones mit kleinen Anekdoten zur Entstehung und einer Einordnung innerhalb des Gesamtkanons der Band, die sicherlich als eine der größten, wenn nicht die größte Rockband der bisherigen Musikgeschichte bezeichnet werden kann.

Nun, dass The Rolling Stones – Confessin‘ The Blues – Das Gesamtwerk 1963 - 2013 für den Fan ein unbedingtes Muss darstellt steht außer Frage. Doch auch für den allgemeinen Musikliebhaber und Musikinteressierten stellt das Buch eine wahre Fundgrube an Geschichten und ein Zeugnis der Entwicklung der Rockgeschichte dar, dass man kaum darum herumkommt, auch wenn man mit der Musik der Rolling Stones vielleicht nicht immer konform geht oder nur die großen Hits wie “Satisfaction“, “Jumpin‘ Jack Flash“ oder “Angie“ kennt. Ernst Hofacker ist ganz offensichtlich großer Fan und hat so sehr akribisch alle Daten und Fakten zusammengetragen und diese in einer angenehm lesbaren Art auf Papier gebracht. Ein wenig schade ist, das Ernst Hofacker Musikkollegen der Rolling Stones wie die Eagles oder Phil Collins in Nebensätzen schlecht redet. Das ist völlig unnötig, sind doch die Rolling Stones in ihrem eigenen Kosmos unterwegs. Manches ist vielleicht ein wenig zu positiv dargestellt – so würde ich Mick Jagger nicht wirklich als guten Sänger bezeichnen (vor allem wenn man ihn schon einmal live singen gehört hat oder einige ungeschönte Live-Bootlegs kennt), eher als markant und eigenständig. Das ist aber natürlich auch Ansichtssache.

The Rolling Stones – Confessin‘ The Blues – Das Gesamtwerk 1963 - 2013 ist auch in der Neuauflage eine gelungene Werkumschau, die auch neue Einblicke in den Kosmos der Rolling Stones gewährt und auch als kleines (oder größeres) Nachschlagewerk ihren Wert besitzt. Gelungen!

Ingo Andruschkewitsch


Zurück zur Artikelübersicht