····· Joe Bonamassa auf Tour!  ····· P!NK: exklusive Karten für ProSieben-Konzert zu gewinnen ····· Aus Japan kommt wieder Loudness  ····· 12 aus 1000 stehen auf Marion Fiedlers neuem Album ····· Im versifften Proberaum entstehen die Kracher von Peoples Temper ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Artikel

Ein Dutzend Am Tag - ‚Fingerübungen‘ für das Klavierspiel

Info

Autor: Edna-Mae Burnam

Titel: Ein Dutzend Am Tag – Buch Drei: Für Fortgeschrittene

Verlag: Bosworth Music [BOE7565]

ISBN: 9783865436733

Preis: € 9,95

40 Seiten

Internet:
http://www.bosworth.de

Ein Dutzend Am Tag ist eine Lehrbuchreihe für Klavier der renommierten amerikanischen Musik-/Klavierpädagogin Edna-Mae Burnam (1907 – 2007). Diese schon in den 1950er Jahren erschienene Reihe gibt es nun erstmals auch in einer deutschsprachigen Ausgabe. Beim vorliegenden Band handelt es sich um den dritten Band, der sich an Fortgeschrittene wendet.

Was ist nun der Zweck von Ein Dutzend Am Tag? Nun, es handelt sich hier nicht um Vortragsstücke, sondern um ‚Fingerübungen‘, mit denen man nach und nach die Hände kräftigen kann und die Finger beweglicher machen kann – vorausgesetzt man übt eben täglich. Auch wenn der Titel Ein Dutzend Am Tag am Tag heißt, muss man nicht immer gleich alle 12 Übungen einer Einheit (das Buch ist in 5 Einheiten bzw. Gruppen zu je 12 Übungen eingeteilt) am Stück spielen. Wenn man die Übungen, die sehr gut aufeinander abgestimmt konzipiert sind und jeweils unterschiedliche Belange und Bedürfnisse des Klavierspiels abdecken, vor der täglichen Übungseinheit eines Stückes spielt, wird sich mit der Zeit so manches einfacher bewerkstelligen lassen. Natürlich ist das keine neue Weisheit, doch mit den gebotenen Übungen, kann man in vielfältiger Weise umgehen. Viele können in andere Tonarten transponiert werden und sind so recht universell einsetzbar.

Ein Dutzend Am Tag gehört nicht zu Unrecht seit vielen Jahren zum Handwerkszeug im amerikanischen Klavierunterricht. Das könnte sich nun mit der deutschen Ausgabe auch bei uns durchsetzen. Man merkt, dass Edna-Mae Burnam das richtige Gespür für ein solches Werk besaß. Für jeden Klavierlehrer, Klavierschüler (auch nach Beendigung der ‚Unterrichtskarriere‘) und auch Autodidakten sehr sinnvoll.

Ingo Andruschkewitsch


Zurück zur Artikelübersicht