····· Europe starten den Final Countdown... ····· Bang your Head-Auftritt von Crematory erscheint auf CD und DVD  ····· E-Gitarren Wettbewerb für Kinder 2017 ····· Lando van Herzog macht mit dem Project Fair Play gegen die Umsonstmentalität bei der Mediennutzung mobil ····· Mit den Black Capes startet eine neue Welle des Gothic Rocks in Athen ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Artikel

Die wichtigsten Bildergeschichten zusammengefasst in einem Buch: 1001 Comics

Info

Autor: Paul Gravett

Titel: 1001 Comics, die Sie lesen sollten, bevor das Leben vorbei ist

Verlag: Edition Olms Zürich

ISBN: 978-3-283-01157-4

Preis: € 29,95

960 Seiten

Internet:
http://www.edition-olms.com

Die 1001-Serie aus dem Hause Edition Olms wurde hier auf Musikansich schon zweimal besprochen: zum einen waren dies die 1001 Alben - Musik, die Sie hören sollten, bevor das Leben vorbei ist, zum anderen die kürzlich erschienenen 1001 Songs die Sie hören sollten, bevor das Leben vorbei ist. Nach diesen musikalischen Themen gibt es weitere Bereiche, die in dieser Reihe besprochen werden: neben den 1001 Büchern, Filmen und Weinen, die man vor seinem Lebensende gelesen, gesehen oder probiert haben sollte, gibt es jetzt auch eine Zusammenstellung der 1001 Comics, die Sie lesen sollten, bevor das Leben vorbei ist.

Um die wichtigsten Werke der sogenannten "Neunten Kunst" geht es also in dieser Ausgabe, welche wie die oben genannten auch diesmal eine eigentlich gelungene Mischung aus Lexikon und Best-of-Zusammenstellung geworden ist. Das englische Original von Paul Gravett wurde von niemandem geringerem als dem deutschen Comic-Fan sehr wohl bekannten Andreas C. Knigge übersetzt und für den deutschen Markt bearbeitet.

Wie auch bei den anderen 1001-Veröffentlichungen geht man bei der Auflistung zeitlich chronologisch vor. Den Beginn macht frei nach dem Motto "Wer hat's erfunden?" eine Schweizer Veröffentlichung aus dem Jahre 1837 (die Edition Olms AG hat ja schließlich ihren Sitz in der Schweiz...), bereits die Nummer 3 von 1001 führt uns aber schon in deutsche Gefilde (wie könnte es anders sein: "Max und Moritz" von Wilhelm Busch). Rasant geht es dann weiter durch die folgenden Jahrzehnte, bis man schließlich bei der Nummer 1001 von 1001 angekommen ist und dabei eine Comic-Fahrt durch fast alle Jahrzehnte, Erdteile und Stilrichtungen unternommen hat.

Bei der Auswahl der Comics krankt das Buch leider, naturgemäß aber wohl nicht vermeidbar, an dem Problem, 1001 Comics auszuwählen, die in diese Liste aufgenommen werden. Vor allem liegt dies an der Schwierigkeit, zwischen einzelnen Comic-Strips, Comic-Alben und ganzen Serien zu differenzieren. Natürlich gehören Lucky Luke und Isnogud aus der Feder vom unzweifelhaft genialen René Goscinny in dieses Buch, aber reicht es aus, hier nur beispielhaft je einen Band dieser Serien auszuwählen, obwohl doch eher das umfangreiche Gesamtwerk zum nachhaltigen Erfolg dieser Serien beigetragen haben? Sein unsterblicher Erfolg Asterix bringt es hier immerhin auf vier Besprechungen, aber macht es wirklich Sinn, hier vier Alben isoliert von den restlichen Alben hervorheben? Eigentlich wäre es wohl sinnvoll gewesen, nicht einzelne Comic-Abenteuer zu beschreiben, sondern ganze Serien oder das Lebenswerk einzelner Autoren zu behandeln, doch leider macht das 1001-Format dieser Serie diesem Ansatz einen Strich durch die Rechnung. Und auch bei Themen wie Tim und Struppi von Hergé, XIII von van Hamme und Vance oder dem Disney-Universum wäre eine Gesamt-Übersicht statt eine Betrachtung einzelner Alben wünschenswert gewesen, auch wenn diese nicht so ganz in das Konzept der 1001-Serie passt.

Ansonsten geht aber die Auswahl der Comics durchaus in Ordnung, von alten Klassikern, franco-belgischen Comics über Mangas bis hin zu reinen Cartoon-Serien ist alles vertreten. Rick Master, Cubitus, der Struwwelpeter, die "Bluthochzeit" und "Abenteuer ohne Helden" von Van Hamme haben es leider nicht in das Buch geschafft, doch wird der Leser durch Frans Masereel und viele weitere Künstler, die man vielleicht nicht auf Anhieb erwartet hätte, gebührend entschädigt und erhält allerlei Anregungen, die heimische Comic-Sammlung zu erweitern. Unterm Strich ist 1001 Comics, die Sie lesen sollten, bevor das Leben vorbei ist somit doch ein feines, fast 2 kg schweres Buch, das als Weihnachts- oder Geburtstagsgeschenk für den Comic-Freund, der sonst schon eigentlich alles hat, mit Sicherheit eine feine Sache geworden!

Jürgen Weber


Zurück zur Artikelübersicht