····· Zum Start der Tour de France erscheint der komplette Kraftwerk-Backkatalog neu ····· Joe Bonamassa stellt sein neues Live Album vor! ····· Cris Rellah: Neues Album «Crossroads» erscheint am 12. Mai und aktuelles Video zu "Music" ····· Neues Video von Astral Doors ····· St. Kitts Royal Orchestra - neues Video "I Could Be You" und Album Isadora am 21. April ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Artikel

Tastenträume - Geschichten von Jascha und Marie von Anne Terzibaschitsch

Info

Autor: Anne Terzibaschitsch

Titel: Tastenträume – Geschichten von Jascha und Marie

Verlag: Musikverlag Holzschuh [VHR 3558]

ISBN: 978-3-86434-005-5

Preis: € 12,30

48 Seiten

Internet:
http://www.holzschuh-verlag.de

Nach den beiden letzten Veröffentlichungen Imagination und Intuition mit einzelnen, unzusammenhängenden Stücken, hat Anne Terzibaschitsch nun an einen programmatischen Zyklus zusammengestellt, der Geschichten von Jascha und Marie erzählt. Hier macht sich wieder die große Erfahrung der Pianistin und Musikpädagogin bezahlt, denn das Zielpublikum, Anfänger bis leicht Fortgeschrittene, können hier in 30 Stücken einen kompletten Zyklus spielen, natürlich aber auch nur einzelne Titel auswählen, die charakterlich sehr unterschiedlich sind.

Schaut man sich die Titel der Klavierstücke an ist schon klar, dass hier eher Kinder im Vordergrund stehen. Dennoch sollten auch erwachsene Anfänger keinen Bogen um diese Stücke machen, denn der Lerneffekt ist immer gegeben und vor allem klingt die Musik richtig gut, wie man es von Anne Terzibaschitsch gewohnt ist. Die kurzen Stücke - keines ist länger als zwei Seiten, eignen sich hervorragend für den ergänzenden Klavierunterricht. Sie sind mal romantisch, dann wieder frech und lustig hüpfend oder hektisch, ganz wie die Titel es vermuten lassen. Anne Terzibaschitsch hat dabei Jascha einen anderen Charakter verliehen (starker Wille, äußere Tatkraft) als Marie (gefühlvoll mit innerer Vorstellungskraft). Das ist vielleicht etwas zu sehr schwarz/weiß gezeichnet, andererseits erleichtert es das Herangehen an das Spiel. Zu jedem Stück gibt es im Anhang kurze Anmerkungen, was es jeweils erzählt. Das kann man sich als Vorlage zur Interpretation nehmen. Man kann aber auch zunächst einmal seine eigene Interpretation schaffen und diese Anmerkungen zunächst beiseite lassen. Dies kann auch der Klavierlehrer je nach Schüler entscheiden.

Der Notensatz ist groß und übersichtlich gehalten. Es gibt Fingersätze, die sich auf das Nötigste beschränken und so nicht vom eigentlichen Notenbild ablenken. Die Stücke sind leicht bis mittelschwer und damit schon früh im Musikunterricht einsetzbar. Bestens eignet sich die Musik auch für ein Schülervorspiel. Man könnte dabei auch Teile oder den ganzen Zyklus von verschiedenen Schülern nacheinander spielen lassen. Damit ist man sehr flexibel. Wieder eine sehr gelungene Veröffentlichung von Anne Terzibaschitsch und dem Musikverlag Holzschuh.

Titelliste:
Jascha zieht in die Fremde
Marie hüpft durch einen Garten
Jascha kommt in eine große Stadt
Marie begegnet einem kleinen Igel
Jascha hat Heimweh
Marie übt Klavier
Jascha und Marie lernen sich kennen
Marie tanzt mit Jascha einen Walzer
Jascha macht einen Dauerlauf
Jascha und Marie spielen vierhändig
Marie erzählt aus ihrem Leben
Marie und Jascha haben einen Streit
Jascha fasst einen schweren Entschluss
Jascha reitet ein wildes Pferd
Marie singt ein Lied
Marie hat sich verlaufen
Jascha hört im Traum eine Melodie
Marie feiert ihren Geburtstag
Jascha hat Kummer
Marie zeigt ein kleines Kunststück
Jascha beobachtet einen Schmetterling
Marie betrachtet eine Rose
Jaschas Lied
Jascha gerät in einen Sturm
Marie gibt ein kleines Konzert
Jascha begegnet einem alten Hirten
Marie erlaubt sich einen Scherz
Marie lauscht dem Gesang eines Vogels
Jascha träumt von einem großen Engel
Jascha und Marie gehen durch einen dunklen Wald
Anmerkungen

Ingo Andruschkewitsch


Zurück zur Artikelübersicht