····· Nach 30 Jahren bieten Mötley Crüe (noch) mehr als Girls Girls Girls ····· Boersma Records suchen neue und gebrauchte Bands ····· Die Brandenburgischen Sommerkonzerte gehen in die 27. Runde ····· Der urbane Underground Tel Avivs hat Malox hervor gebracht ····· 10 Jahre nach dem Debüt pressen Lovex Staub zu Diamanten ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Artikel

Rock und Wein

In den letzten Monaten sind mir in den einschlägigen Musikfachzeitschriften immer wieder die Anzeigen von Metal And Wine aufgefallen. Metal And Wine bietet verschiedene Weine und Spirituosen an, welche mit den Labels bekannter Bands versehen worden sind. Bisher habe ich dies als bloßen Marketinggag abgetan und vermutet, dass hier jemand der Kiss Merchandising Maschinerie nacheifert.

Am interessantesten fand ich, dass ein Rosé Wein vertrieben wird, welcher mit dem Motörhead Bandmaskottchen versehen worden ist. Mal ganz ehrlich, kann sich jemand die Whiskeyvernichtungsmaschine Lemmy Kilmister beim Trinken eines spritzigen Rosés vorstellen? Ich bisher nicht.

Glücklicherweise hat Metal and Wine drei verschieden Sorten aus ihrem Programm zur Verkostung zur Verfügung gestellt, dem Angebot bin ich als passionierter Weintrinker natürlich gerne nachkommen.

Zur Verkostung wurden der Motörhead Shiraz Rosé, der AC/DC Hells Bells Sauvignon Blanc und ein Rolling Stones Forty Lick Merlot zur Verfügung gestellt.

Neben den zur Verfügung gestellten Weinen gibt es auch noch Weine welche unter dem Label Slayer, Kiss, Pink Floyd, Grateful Dead, Nightwish und Sting firmieren. Laut Michael Spreckemeyer (Geschäftsführer) bringen sich die Bands und die einzelnen Musiker auch bei der Produktentwicklung der verschiedenen Weine ein. So stammt der Sting Wein vom eigenem Weingut des Sängers.

Lange Rede, kurzer Geschmackssinn, wie schmeckt denn nun der Wein?

Der Motörhead Shiraz Rosé trifft leider nicht meinen Geschmacksnerv. Dies mag auch daran liegen, dass ich generell kein großer Freund von Rosé Weinen bin. Der australische Shiraz Rosé von 2010 ist zwar sehr fruchtig, tendiert aber in die liebliche Geschmacksrichtung und bleibt geschmacklich ziemlich flach.

Von ganz anderem Kaliber ist dagegen der Rolling Stones Forty Licks Merlot. Der kalifornische Wein stammt aus dem Jahr 2009 und schmeckt sehr vollmundig. Nuancen von Kirschen und Erdbeeren machen den trockenen Rotwein zu einer wahren Gaumenfreude. Der gehaltvolle Rotwein dürfte perfekt zu einem kräftigen Fleischgericht passen!

Der letzte Wein welcher zur Verkostung kommt ist ein 2011er Sauvignon Blanc aus Neuseeland. Der trockene Weißwein strahlt mit einem hell-gelben Lächeln aus dem Glas und zeigt sich erstaunlich spritzig. Mit dem leichten Zitrusaroma könnte ich mir den AC/DC Hells Bells Sauvignon Blanc gut an einem warmen Sommerabend zur Erfrischung vorstellen.

Das Angebot an Rockweinen zeigt sich sehr vielseitig, abgesehen vom Motörhead Shiraz Rosé habe ich hier zumindest zwei sehr wohlschmeckende Weine gefunden!

Da Geschmäcker sehr verschieden sind, kann ich das Antesten und Verkosten der Weine nur Empfehlen!

Mehr über die einzelnen Weine erfährt man unter www.metal-and-wine.de

Rainer Janaschke


Zurück zur Artikelübersicht