····· Zum Start der Tour de France erscheint der komplette Kraftwerk-Backkatalog neu ····· Joe Bonamassa stellt sein neues Live Album vor! ····· Cris Rellah: Neues Album «Crossroads» erscheint am 12. Mai und aktuelles Video zu "Music" ····· Neues Video von Astral Doors ····· St. Kitts Royal Orchestra - neues Video "I Could Be You" und Album Isadora am 21. April ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Artikel

1001 Songs aus fast 100 Jahren Musikgeschichte

Info

Autor: Robert Dimery

Titel: 1001 Songs die Sie hören sollten, bevor das Leben vorbei ist

Verlag: Edition Olms Zürich

ISBN: 978-3-283-01153-6

Preis: € 29,95

960 Seiten

Internet:
http://www.edition-olms.com

Es ist schon ein schwieriges Unterfangen, aus fast 100 Jahren populärer Musikgeschichte eine Auswahl an Stücken zu treffen, die es verdient hat, in ein Buch, welches den Titel 1001 Songs die Sie hören sollten, bevor das Leben vorbei ist trägt, aufgenommen zu werden. Den Versuch einer solchen Zusammenstellung unternimmt Robert Dimery, nachdem er neben diesen 1001 Songs auch schon eine Auswahl der wichtigsten 1001 Alben - Musik, die Sie hören sollten, bevor das Leben vorbei ist präsentiert hat.

Wie schwierig es ist, 1001 Songs für die "einsame Insel" auszuwählen, zeigt sich schon daran, dass nach der Besprechung der 1001 Titel im Anhang dieses Buches eine etwas größere Liste mit weiteren Empfehlungen aufgeführt ist, die gar 10.001 Titel umfasst - und auf der der geneigte Musikliebhaber trotzdem noch seinen Lieblingsnterpreten oder sein Lieblingsstück vermissen wird... Aber es liegt wohl in der Natur der Sache, dass man es mit so einer Auswahl nie jemanden recht machen kann.

Viele der in diesem Buch besprochenen Songs hat man sicherlich schon oft gehört, viele vielleicht auch nicht. Das Spektrum reicht chronologisch von 1916 (Enrico Caruso: "O sole mio") bis ins Jahr 2010 (Gorillaz: "Stylo"), wobei sicherlich der Schwerpunkt doch in den letzten 50 Jahren angesiedelt ist. Jeder der 1001 Songs wird dabei in einem halbseitigen Text mit z.T. interessanten Nebensächlichkeiten beschrieben, wobei oft ein Coverbild der Single und immer die Komponisten, der Produzent, das Label und das zugehörige Album mit Erscheinungsjahr benannt sind - einige der Songs bringen es aber auch auf eine eigene, ganze Seite und zu einem Bild der Band bzw. des Interpreten. Insgesamt kommt man so auf ein Buch mit fast 1001 Seiten und mit fast 2 kg Gewicht, welches nur eines aus einer größeren Auswahl von Büchern der 1001er-Serie der Edition Olms ist (1001 Bücher, 1001 Comics, 1001 Filme etc.).

Die Auswahl der Songs ist sicherlich subjektiv und kann es auch nicht anders sein - aber doch irgendwie ausgewogen. Naturgemäß tauchen einige Kandidaten gleich mit mehreren Stücken auf, die Streubreite der Musikstile und der Bands ist aber insgesamt schon groß - mit Nena, Kraftwerk, Juli und Rammstein sind sogar ein paar deutsche Beiträge vertreten. Einige bekannte Namen, die man vielleicht erwartet hätte, haben es dagegen nicht in die 1001-Auswahl von Robert Dimery geschafft, so dass man die Namen von z.B. Supertramp, Jethro Tull, Gary Moore, Billy Joel, Dire Straits oder Sting erst in der 10.001er Liste der unbesprochenen Songs findet (Nazareth sucht man sogar hier vergebens).

Tendenziell und wohl auch zu Recht werden in dieser Zusammenstellung überwiegend frühe, wegweisende Werke von Bands/Künstlern besprochen und deren späteren, ggf. wesentlich erfolgreicheren eher vernachlässigt. Aber das macht vielleicht auch die Qualität der Auswahl aus, dass vor allem auf Innovativität und nicht auf Kommerzialität geachtet wurde. Insgesamt ein schönes dickes Buch, welches immer wieder zum Blättern durch viele Jahre Musikgeschichte einlädt - auch wenn man es in seinem Leben vermutlich nicht schafft, alle 1001 Songs wirklich bewusst zu hören.

Jürgen Weber


Zurück zur Artikelübersicht